#WIRSINDDA

 

St. Pölten, 20.2.2021 (dsp/mb) Die Dompfarre bietet in der Fastenzeit an den Markttagen ein offenes Zuhörangebot. In Zeiten, wo gemeinschatliches Leben - sowohl kirchlich als auch gesamtgesellschaftlich - stark eingeschränkt ist, möchte die Dompfarre ein Individualangebot setzen, das sich auch in dieser Zeit umsetzen lässt und Menschen hilfreich sein und ihnen guttun kann. An den Marktvormittagen, Donnerstag und Samstag, in der Fastenzeit nehmen sich Mitglieder des Pfarrgemeinderats Zeit, um in der Domkirche anwesend zu sein und allen, die kommen, ein offenes Ohr zu schenken.

Erzähl mir was - Sitzgruppe im Dom zu St. Pölten
 

St. Pölten, 17.2.2021(Caritas/dsp/kb) Monatelange Corona-Krise und Lockdown haben den Alltag drastisch verändert und viele Kinder und Jugendliche sind durch die Auswirkungen der Pandemie zunehmend belastet. Die Caritas der Diözese St. Pölten ist mit ihren Angeboten nahe dran an den Familien, die es dieser Tage nicht alleine durch diese schwierige Zeit schaffen. Diözesanbischof Alois Schwarz fand im Rahmen der heute stattfindenen Pressekonferenz mit dem Blick auf die Herausforderungen für Familien klare Worte im Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas: "Gott wohnt in den konkreten, realen Familien, und in ihnen ist Gott auch bei den Menschen".

 

St. Pölten, 11.2.2021 (dsp/mb) Anlässlich des Welttages der Kranken führten wir ein Gespräch mit Christiane Schalk, Referentin für Krankenseelsorge der Diözese St. Pölten.

Christiane Schalk ist Referentin für Krankenseelsorge der Diözese St. Pölten
 

St. Pölten, 9.2.2021 (dsp/mb) Die Zeit der Firmvorbereitung schenkt uns die verantwortungsvolle Aufgabe, Jugendliche ein Stück auf ihrem Lebensweg zu begleiten. Mit Impulsen und in Austauschgesprächen möchten wir traditionelle Wege aufbrechen und gemeinsam nach Möglichkeiten suchen, junge Menschen mit ihren Lebens- und Glaubensfragen, in der herausfordernden Zeit der Pandemie, nicht allein zu lassen. Nicht Distanz, sondern der Geist der Freiheit, der uns aufrecht durch das Leben gehen lässt, ist das Geschenk Gottes.

digitale Firmvorbereitung
 

St. Pölten, 03.02.2021 (dsp/kb/KAP) Ab kommenden Sonntag, 7. Februar 2021, sind öffentlich zugängliche Gottesdienste unter erhöhten Schutzmaßnahmen wieder möglich. Darüber informierte heute das Bischöfliche Ordinariat alle Verantwortlichen in den Pfarren der Diözese St. Pölten. Zusätzlich zu den bestehenden Schutzmaßnahmen wie der Zurverfügungstellung von ausreichend Desinfektionsmitteln und dem Aussetzen von Gemeinde- und Chorgesängen ist ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, es besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Die österreichweit gültige Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz wird auf Basis dieser Vereinbarung im Lauf der Woche entsprechend überarbeitet und die Details für die Feier von Gottesdiensten aktualisiert. Unter anderem werden die Richtlinien für den Beginn der Fastenzeit inklusive der Feier der Aschermittwochsliturgie ergänzt.

FFP2-Masken in den Kirchen verpflichtend
 

St. Pölten, Wien, 26.01.2021 (KAP/dsp/mb) Die Katholische Kirche hat ihre Corona-Schutzmaßnahmen adaptiert: Wo bisher ein Mund-Nasen-Schutz in Kirchen und bei Gottesdiensten verpflichtend war, ist ab sofort eine FFP2-Maske zu tragen. Der bisher geltende Mindestabstand von 1,5 Metern wird darüber hinaus auf zwei Meter erhöht. Das hat die katholische Bischofskonferenz am Montag beschlossen. Die am Dienstag auf Grundlage des Beschlusses veröffentlichte "Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz zur Feier der Gottesdienste" gilt bis vorerst 6. Februar. In dieser Zeit bleibt wie bisher die Feier von öffentlichen Gottesdiensten ausgesetzt. Die Kirchen stehen wie bisher tagsüber weiterhin für das persönliche Gebet unter Einhaltung der neuen Regeln offen.

Laut neuer Rahmenordnung der Bischofskonferenz bleiben öffentliche Gottesdienste weiter ausgesetzt und Kirchen für das persönliche Gebet geöffnet - Gottesdienste im kleinsten Kreis mit maximal zehn Personen zulässig
 

St. Pölten, 15.1.20210 (dsp/mb) Das Bischöfliche Ordinariat informierte alle Pfarren der Diözese St. Pölten, dass die Gottesdienste über den 17. Jänner hinaus mit 5-10 geladenen, namentlich festgelegten, Personen stellvertretend für die ganze Gemeinde möglich sind.

 

St. Pölten, 13.1.2021 (dsp/kb) Die Diözese St. Pölten verzeichnet bei Kirchenaustritten einen Rückgang um gut 7 Prozent. Mit einer Ausnahme im Jahr 2019 bleiben die Austrittszahlen in der Diözese St. Pölten somit weiter rückläufig. Während 2019 5.560 Personen die Gemeinschaft der Kirche verlassen haben, waren es im Vorjahr 5.170. Gleichzeitig wurden 285 Wiedereintritte und 19 Widerrufe des Austrittes verzeichnet. Insgesamt zählt die Diözese St. Pölten 476.433 Katholikinnen und Katholiken, das sind rund 70 Prozent der Bewohnerinnern und Bewohner im Gebiet der Diözese Sankt Pölten.

 

St. Pölten, 30.12.2020 (dsp/mb) Silvestergottesdienste können heuer nicht als öffentliche Feiern in den Kirchen gestaltet werden. Deshalb gibt es unter dem Titel "und mit euch gehen" eine virtuelle Jahresschluss-Andacht. Sie lädt uns ein, am Ende eines turbulenten Jahres bewusst inne zu halten, zurückzublicken und hoffnungsvoll in das neue Jahr zu gehen.

Von guten Mächten ...
 

Österreichweite Gebetsinitiative der Bischofskonferenz steht unter dem Motto "Mit Gott- Vertrauen das Neue Jahr beginnen!“

Österreich, 28.12.2020 (KAP/mb) "Mit Gott-Vertrauen das Neue Jahr beginnen!" - Unter diesem Motto laden die österreichischen Bischöfe ab 1. Jänner zu einem 9-Tage-Gebet während des Corona- Lockdowns ein. Die Novene beginnt am kirchlichen Hochfest der Gottesmutter Maria, am selben Tag begeht die katholische Kirche auch den Weltfriedenstag. Die Texte für die bis 9. Jänner dauernde österreichweite Gebetsinitiative werden von der Österreichischen Bischofskonferenz herausgegeben.

Seiten

Subscribe to RSS - #WIRSINDDA