Weihnachten

 

St. Pölten, 14.12.2015 (dsp) "Prominente Gesprächspartner verstärken in der Adventszeit das Team der Telefonseelsorge der Diözese St. Pölten", berichtet Irmgard Bayrhofer, die bei der Telefonseelsorge arbeitet. Es sei schön, dass sich Menschen des öffentlichen Lebens daran beteiligen. Wie jedes Jahr wird Diözesanbischof Klaus Küng am Vorabend des Weihnachtsfestes, am 23. Dezember unter der Gratis-Nummer der Telefonseelsorge 142 zwischen 17 und 20 Uhr erreichbar sein.

Foto: Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer, Irmgard Bayrhofer und Maria Kargl von der Telefonseelsorge
 

Maria Taferl, 14.12.2015 (dsp) „Viele Familien tun sich schwer, den Heiligen Abend sinnvoll und für alle zufriedenstellend zu gestalten. Den hohen Erwartungen kann oft nicht entsprochen werden“, sagt Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten. Mit der kostenlosen Broschüre „Heiligen Abend … feiern“ bietet die Katholische Aktion daher seit mehreren Jahren eine gern angenommene Hilfestellung für die Gestaltung des Heiligen Abends an.

Aufnahmen in Maria Taferl beim Christbaumverkäufer Familie Gressl
 

"Zeige uns, was Du tust, wenn Du nix kaufst, nix arbeitest, nix konsumierst". So lautet die Einladung zu einer Selfie-Aktion "#sundaychallenge" auf Facebook, die an den Adventsonntagen Teilnehmende ermuntert, Fotos von sich zu posten. Ziel ist es, sichtbar zu machen, was die Betreffenden jenseits von Konsumstress im Advent tun, und was ihre Adventsonntage "freudvoll - sinnvoll - lustvoll" macht.

 
 

„2015 – Herbergsuche – 2016“: Unter diesem Titel wirbt die Katholische Aktion in einer österreichweiten Plakat- und Postkartenaktion zur Weihnachtszeit um Verständnis für die Lage und die Anliegen von Asylwerbern und Flüchtlingen. „Die Herbergsuche ist ein schöner und bewegender Advent- und Weihnachtsbrauch, der im Lukasevangelium seinen Ursprung hat. Die Herbergsuche war und ist aber immer auch harte, sehr harte Realität für viele Menschen. Das gilt besonders für Flüchtlinge, und darauf wollen wir mit unserer Aktion aufmerksam machen“, so die Katholische Aktion (KA).

KA-Plakat Herbergssuche
 

Altenburg-St. Pölten, 03.12.2015 (dsp) Seit einigen Jahren stellt die Diözese St. Pölten einen schönen Anstieg der Mitfeiernden bei den Rorate-Messen in der Vorweihnachtszeit fest. In den meisten Pfarren gibt es heuer dieses Angebot: Die Feier in der Morgenfrühe - vor Aufgang des Lichtes, gleichsam Christus als Licht erwartend -, gestaltet unter Einsatz von zahlreichen Kerzen und häufig mit Stille und meditativen Elementen. Das kommt auch bei Jugendlichen gut an.

Foto: Pater Clemens Hainzl vom Stift Altenburg und seine Ministranten laden zur Rorate-Messe - immer samstags (6:00 Uhr).
 

St. Pölten, 02.12.2015 (dsp) Die Katholische Frauenbewegung (kfb) der Diözese St. Pölten ermöglicht vielen einsamen und bedürftigen Menschen eine Freude. 3000 Packerl füllten die Frauen aus vielen Pfarren des Wald- und Mostviertels. Diözesanweit gehen Geschenke u.a. an Frauenwohngruppen, an Gäste der Emmaus-Wohngemeinschaften, an Menschen in Pflegeheim, Asylwerber oder an Häftlinge der Justizanstalten Krems-Stein und St. Pölten.

kfb-Packerlacktion
 

St. Pölten, 30.11.2015 (dsp) „Schenken mit Sinn“ heißt, Verwandten, Freunden oder Kollegen ein Weihnachtsgeschenk zu machen und dabei auch noch Gutes tun! Im Caritas Onlineshop www.schenkenmitsinn.at finden sich originelle Produkte, die doppelt Freude bereiten: Ein Esel für Frauen in Äthiopien, ein Schlafsack für einen obdachlosen Menschen oder ein Hilfspaket für syrische Kinder. Diese Geschenke machen Sinn, denn sie sorgen nicht nur für Freude bei den Beschenkten, sondern helfen ganz konkret Menschen in Not.

 

Altenburg-Geras-Göttweig-Lilienfeld-Seitenstetten-Zwettl, 29.11.2015 (dsp) Als Zeit der Stille ist die Adventzeit immer auch eine "Zeit der Klöster": Zahlreiche Stifte und Klöster laden daher in der Vorweihnachtszeit zu Veranstaltungen, Konzerten und Begegnungen. So bieten etwa viele der unter der Vereinigung "Klösterreich" zusammengeschlossenen. Unsere Stifte bieten ein breites Adventprogramm, um die Vorweihnachtszeit "besinnlich und bewusst zu erleben".

(Foto @ Stift Göttweig)
 

St. Pölten, 16.11.2015 (dsp) Das St. Pöltner Diözesanmuseum zeigt ab 21. November bis 13. Dezember großartige Weihnachtskrippen aus dem Waldviertel, welche wunderbare Zeugen der weihnachtlichen Volksfrömmigkeit sind. Diese Schau schließt sich an die Krippenausstellung des letzten Jahres an, bei der Werke aus dem südwestlichen Niederösterreich (Zentrum Waidhofen an der Ybbs) gezeigt wurden. Die jetzige Krippenausstellung soll auch die sachgemäße Erhaltung der teils einzigartigen Krippen ins Bewusstsein rufen.

Manuela Rechberger und Barbara Taubinger vom St. Pöltner Diözesenmuseum
 

Papst Franziskus hat in seiner Weihnachtsbotschaft an die Opfer von Hass und Gewalt im Nahen Osten, in der Ukraine und in Afrika erinnert. Vor allem in Syrien und im Irak erlitten Christen und andere Minderheiten grausame Verfolgungen.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Weihnachten