Weihnachten

 

St. Pölten, 11.12.2016 (dsp) Klöster bieten Aufenthalte über Weihnachten und Silvester an. In den Stiften und Klöstern kann in wohltuender Gemeinschaft und in einer Atmosphäre der Ruhe und Entspannung Weihnachten gefeiert und bewusst in das neue Jahr 2017 gegangen werden. Innehalten, sich einlassen auf den klösterlichen Rhythmus und Eintauchen in die klösterliche Stille zu Weihnachten und Inspiration sind zum Jahreswechsel gefragte Werte bei Gästen im Kloster.

Foto: Markus Haslinger
 

St. Pölten, 10.12.2016 (dsp) „Viele Familien tun sich schwer, den Heiligen Abend sinnvoll und für alle zufriedenstellend zu gestalten. Den hohen Erwartungen kann oft nicht entsprochen werden“, sagt Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten. Mit der kostenlosen Broschüre „Heiligen Abend … feiern“ bietet die Katholische Aktion St. Pölten daher seit mehreren Jahren eine gern angenommene Hilfestellung für die Gestaltung des Heiligen Abends an.

Foto: Katholische Aktion-Generalsekretär Axel Isenbart, Lisa Röhrer, KA-Präsident Armin Haiderer
 

St. Pölten, 08.12.2016 (dsp) Das traditionelle Weihnachtsliedersingen des Jugendensembles der Dommusik St. Pölten begeistert in diesem Advent am 17. Dezember um 19.30 Uhr mit französischer Weihnachtsmusik aus dem 17. Jahrhundert von M.A. Charpentier sowie mit traditionellen Weihnachtsliedern in modernen zeitgemäßen Sätzen unter der Leitung von Domkapellmeister Otto Kargl.

 Jugendensemble der Dommusik, Foto: Michael Hammerl
 

Papst Franziskus hat in Vorbereitung auf Weihnachten zur Abkehr von Konsum- und Erfolgssucht aufgerufen. Jesus sei gekommen, um die Menschen von Egoismus, Sünde und Korruption zu befreien, sagte er beim Angelus-Gebet am zweiten Adventssonntag auf dem Petersplatz. Diese Eigenschaften seien "des Teufels".

 
 

St. Pölten, 30.11.2016 (dsp) Besonders zu Weihnachten fehlt vielen oft die richtige Idee für sinnvolle Geschenke. Im Caritas-Onlineshop (www.schenkenmitsinn.at) finden Sie originelle Produkte, die doppelt Freude bereiten! Ob eine Ziege für alleinerziehende Frauen in Burundi, ein Esel, ein Schlafsack für obdachlose Menschen in Österreich oder ein Hilfspaket für syrische Kinder: Diese Geschenke haben Sinn. Denn sie sorgen nicht nur für Freude bei den Beschenkten, sondern erleichtern auch das Leben von Menschen in Not.

 

St. Pölten, 27.11.2016 (dsp) Bischof Klaus Küng und Museums-Direktor Wolfgang Huber eröffneten die diesjährige Weihnachtsausstellung des Diözesanmuseums St. Pölten. Diese widmet sich neben dem zentralen Motiv der Geburt Christi auch den anderen Ereignissen des weihnachtlichen Geschehens. Mit Krippen und bildlichen Darstellungen werden die wichtigsten Themen der Weihnachtszeit – von der Verkündigung über die Anbetung der Könige bis zur Darstellung des Herrn – vorgestellt. Titel der Ausstellung, die bis 2. Februar zu besichtigen ist, lautet: „Von Verkündigung bis Lichtmess. Weihnachtliche Motive und Krippen im Diözesanmuseum St. Pölten“.

Krippenausstellung im Diözesanmuseum
 

Göttweig-Melk-Seitenstetten, 24.11.2016 (dsp) Als Zeit der Stille ist die Adventzeit immer auch eine "Zeit der Klöster": Zahlreiche Stifte und Klöster laden daher in der Vorweihnachtszeit zu Veranstaltungen, Konzerten und Begegnungen ein. Die Klöster und Stifte bieten ein breites Adventprogramm, um die Vorweihnachtszeit "besinnlich und bewusst zu erleben".

@Stift Göttweig
 

St. Pölten, 23.11.2016 (dsp) Die Katholische Frauenbewegung (kfb) der Diözese St. Pölten ermöglicht vielen einsamen und bedürftigen Menschen eine Freude. 3000 Packerl füllten die Frauen aus rund 50 Pfarren des Wald- und Mostviertels. Über 1000 Stunden wurde dafür gewerkt. Diözesanweit gehen Geschenke u.a. an Frauenwohngruppen, an Gäste der Emmaus-Wohngemeinschaften, an Menschen in Pflegeheimen, Asylwerber, Einrichtungen der Diakonie oder an Häftlinge der Justizanstalten Krems-Stein und St. Pölten.

Foto: Sonja Schumann, Christine Plank und Marianne Ertl von der Katholischen Frauenbewegung St. Pölten.
 

Papst Franziskus hat an Heiligabend in der traditionellen Christmette im Petersdom einen ungehemmten Konsumrausch angeprangert und einen einfachen Lebensstil gefordert.

 
 

St. Pölten, 25.12.2014 (dsp) Auf die aktuelle Flüchtlingssituation ging Bischof Klaus Küng in seiner diesjährigen Weihnachtsansprache auf Radio NÖ am Heiligen Abend ein. Auch angesichts der vielen Bedrängnisse in der Welt sei es wichtig, Weihnachten zu feiern. Denn wer das Kind in der Krippe aufnehme, lerne von ihm, barmherzig zu sein, so Küng.

Diözesanbischof DDr. Klaus Küng

Seiten

Subscribe to RSS - Weihnachten