Weihe

 

Seitenstetten, 02.02.2015 (dsp) Über 80 Ordensfrauen und -männer feierten im Stift Seitenstetten den „Tag des geweihten Lebens“ - heuer im „Jahr der Orden“. Seitenstettens Abt Petrus Pilsinger betonte bei der Vesper in seiner Predigt: „Ordensleute sind Menschen, die das Leben lieben – und das auch zeigen. Durchaus in Form auch von Humor.“ Der Abt: Wir schenken Gott Freiheit, Zeit und unsere Freude. Wir sollten ihm die Freude schenken, dass wir glückliche Ordensleute sein dürfen.“

Ordensleute feierten „Tag des geweihten Lebens“ im „Jahr der Orden“
 

Maria Anzbach, 08.12.2014 (dsp) Die Diözese St. Pölten freut sich nach der Weihe des früheren Polizisten Martin Hochedlinger und des Arztes Herbert Weissensteiner über zwei neue Diakone. Diözesanbischof Klaus Küng weihte die beiden Priesterseminaristen in der Wallfahrtskirche Maria Anzbach. Sie sind auf dem Weg zum Priestertum, die Weihe ist traditionell rund um das Hochfest Peter und Paul Ende Juni. Der St. Pöltner Bischof schmunzelte: „Es braucht natürlich gute Ärzte und Polizisten. Aber ich freue mich auch sehr über ihren künftigen geistlichen Dienst.“
Predigt im Wortlaut

 

Maria Anzbach, 01.12.2014 (dsp) Die beiden Priesterseminaristen Herbert Weissensteiner und der frühere Polizist Martin Hochedlinger werden am Sonntag, 7. Dezember, um 14:30 Uhr in der Wallfahrtskirche Maria Anzbach zu Diakonen geweiht. Interessante Biographie: Hochedlinger wuchs in Neustadtl/Donau auf und erlernte nach der Pflichtschule den Lehrberuf Einzelhandelskaufmann. Mit 24 Jahren bewarb er sich bei der Polizei, absolvierte die Polizeischule und verrichtete anschließend an verschiedenen Polizeiinspektionen seinen exekutiven Außendienst.

Diözese St. Pölten feiert am 7. Dezember zwei Diakonenweihen
 

St. Georgen/Ybbsfelde, 11.10.2014 (dsp) Mit Manuel Stelzer und Daniel Artmeyer wurden in der Diözese St. Pölten heuer die letzten beiden von insgesamt sechs Kandidaten zu Priestern geweiht. Bischof Klaus Küng spendete den beiden Angehörigen der Kongregation Servi Jesu et Mariae das Weihesakrament in der Pfarrkirche St. Georgen/Ybbsfelde, das laut Ortspfarrer P. Lorenz Pfaffenhuber erstmals eine Priesterweihe erlebte.

Heuer wurden sechs Priesterweihen in der Diözese St. Pölten gefeiert
 

Wien-St. Pölten, 23.09.14 (dsp/KAP) Das Jahr 2015 wurde von Papst Franziskus als "Jahr des geweihten Lebens" ausgerufen. Die heimischen Ordensgemeinschaften greifen diese Initiative auf und wollen mit einem vielfältigen Programm und zahlreichen Aktionen das Ordensleben in Österreich noch bekannter machen.

 

St. Pölten, 01.09.2014 (dsp) In der St. Pöltner Prandtauerkirche erklingt ab sofort die registerstärkste Orgel der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Bischof Klaus Küng weihte am Samstagnachmittag die "neue" Capek-Sauer-Orgel im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes ein. Die Orgel stand bis vor drei Jahren in der St. Pöltner Franziskanerkirche. Sie ist eines der letzten größeren Orgelwerke St. Pöltens der Spätromantik und wurde 1904 vom Kremser Orgelbauer F. Capek I. mit 20 klingenden Registern erbaut. 1939 wurde die Orgel um drei Register erweitert.

St. Pöltner Prandtauerkirche: Bischof Küng weiht Orgel mit bewegter Vergangenheit
 

St. Pölten, 28.08.2014 (dsp) Die Glaubensgemeinde der St. Pöltner Prandtauerkirche freut sich auf ihre „neue“, spätromantische Capek-Sauer-Orgel, die Bischof Klaus Küng am Samstag, 30.8., um 16 Uhr bei einem feierlichen Gottesdienst weiht.

 

Göttweig, 09.08.2014 (dsp) Das Benediktinerstift Göttweig freut sich über die Priesterweihe von P. Benjamin Schweighofer, der in der Stiftskirche durch Weihbischof Anton Leichtfried geweiht wurde. Insgesamt gibt es heuer sechs Priesterweihen in der Diözese. Der St. Pöltner Weihbischof sagte in seiner Predigt: „Priester sind bei den schönsten, schwierigsten, wichtigsten und intensivsten Lebenssituationen der Menschen dabei.“ Das zeige sich schon bei den Sakramenten: Von der Taufe über die Hochzeit bis zum Begräbnis begleiten Priester andere. Es mache Christen aus, dass sie auch in schwierigen Lebenslagen nicht davonlaufen, sondern einander helfen. Priester seien also da, wenn es etwas zu freuen und zu lachen gibt, wenn in schlimmen Phasen niemand mehr zu anderen hingeht und wenn es den Kern des Lebens betrifft.

Weihbischof Leichtfried: Priester bei schönsten, schwierigsten, wichtigsten und intensivsten Lebenssituationen dabei
 

Purk-Göttweig, 01.08.2014 (dsp) „Menschen sind auf der Suche und brauchen Orientierung und Begleitung. Dafür möchte ich als Priester da sein“, sagt Pater Benjamin Schweighofer aus der Gemeinde Kottes-Purk. Er wird am Freitag, 8. August – dem Hochfest des heiligen Altmann -, um 15 Uhr von Nuntius Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen im Benediktinerstift Göttweig zum Priester geweiht.

Stift Göttweig und Pfarre Purk freuen sich auf Priesterweihe von Benjamin Schweighofer
 

St. Pölten, 30.06.14 (dsp/KAP) Auf die gegenwärtigen Herausforderungen des Priesteramtes hat Diözesanbischof Klaus Küng am Sonntag bei der Priesterweihe von Christoph Weiss, Franz Dangl und Thomas Kuziora im Dom zu St. Pölten hingewiesen. Veränderungen in der Lebensweise der Menschen hätten dazu geführt, dass die in den letzten beiden Jahrhunderten praktizierte Seelsorge nur mehr teilweise wirksam sei und neue Formen gesucht werden müssten. Dazu kämen die "vielen, teils aggressiven" Anfragen an die Kirche seitens einer weitgehend säkularisierten Welt. "Da bedeutet Priester werden tatsächlich, sich auf ein Abenteuer einzulassen. Aber meiner Einsicht nach ist es etwas Faszinierendes und Schönes", so Küng.
Predigt im Wortlaut - Fotogalerie

Weihbischof Anton Leichtfried, Thomas Kuziora, Christoph Weiss, Diözesanbischof Klaus Küng, Franz Dangl

Seiten

Subscribe to RSS - Weihe