Wallfahrt

 

Melk-Sonntagberg-Seitenstetten, 09.06.2017 (dsp) Die Teilnehmer/innen des Pilgerbegleiterlehrganges der Diözese St. Pölten und des BildungsZentrums St. Benedikt absolvierten eine 4-tägige Praxispilgerung von Melk auf den Sonntagberg. Auf Grund der zahlreichen Beteiligung ist für den Herbst 2018 der Start eines neuen Pilgerbegleiter/innenlehrganges geplant.

 

Neukirchen, 08.06.2017 (dsp) Mit einer Sternwallfahrt des Dekanates Maria Taferl wurde das 900-Jahr-Jubiläum der Wallfahrtskirche Neukirchen/Ostrong gefeiert. Hunderte Teilnehmer nahmen anschließend am Festgottesdienst mit Bischof Klaus Küng teil.

 

Tulln, 01.06.2017 (dsp) „Und Gott sah, dass es gut war ...“ - unter diesem Motto lädt die Diözese St. Pölten am Pfingstmontag zur Kinder(Wagen)Wallfahrt in den Bibelarten in die „Garten Tulln“. „Wir folgen den schönen Plätzen in der Garten Tulln und spüren, dass es uns gut tut, hier zu verweilen. Für Kinder und Eltern gibt es bei jeder Station eine kleine Aufgabe. Ziel und Höhepunkt unseres gemeinsamen Weges ist der Bibelgarten, in dem wir die Eltern-Kind-Wallfahrt abschließen“, so die Organisatoren.

 

St. Pölten-St. Radegund, 30.05.2017 (dsp) Erlebnisreiche Tage gab es für dreißig Mesnerinnen und Mesner sowie Mitglieder der Katholischen Männerbewegung aus der Diözese St. Pölten bei der Gemeinschaftsfahrt 2017 nach Oberösterreich und Bayern. Den Abschluss bildete die Teilnahme an der 10. Jägerstätter-Wallfahrt der Katholischen Männerbewegung nach St. Radegund. Besichtigungen von Wasserburg am Inn, Altötting und Burghausen rundeten das Programm ab.

Jägerstätter-Wallfahrt
 

Maria Taferl, 07.05.2017 (dsp) Der St. Pöltner Weihbischof Anton Leichtfried und St. Pöltner Priesterseminaristen führten die traditionsreiche Berufungswallfahrt der Diözese St. Pölten zur Basilika Maria Taferl an, der Ort wird oft auch als „Herz der Diözese“ bezeichnet. Anlass war der Weltgebetstag für geistliche Berufe, der im Wallfahrtsort von vielen gefeiert wurde.

 

Kautzen, 27.04.2017 (dsp) Am Samstag, dem 6. Mai lädt das Katholische Bildungswerk der Pfarre Kautzen (Bezirk Waidhofen/Thaya) gemeinsam ua. mit dem tschechischen Karmeliter-Orden zur Versöhnungswallfahrt in die verlassenen Dörfer in Böhmisch-Kanada. Man freue sich über alle tschechischen und österreichischen Pilger, die zur Heilung der historischen Wunden beitragen möchten, die rund um den Zweiten Weltkrieg geschehen sind.

Staatsgrenze zu Tschechien
 

Maria Langegg, 09.04.2017 (dsp) Bei dem nach vielen Jahren wiedereröffneten Wallfahrtsmuseum in Maria Langegg würdigte Diözesanbischof Klaus Küng die umfangreichen Bemühungen um eine Belebung des "verborgenen Ortes" im Dunkelsteinerwald. Er hoffe, dass man den Spagat zwischen Revitalisierung und angebrachter Stille rund um die traditionsreiche Wallfahrtskirche schaffe.

Foto: Wallfahrtsmuseum_Ehrengäste.jpg: Museumsleiterin Marlene Rietus, Landesrätin Barbara Schwarz, Bürgermeister von Bergern, Roman Janacek, Pfarrer P. Johannes Cornides, Bischof Klaus Küng, Andreas Nunzer, Welterbegemeinde Wachau, St. Pöltner Diözesanmuseums-Direktor Wolfgang Huber
 

St. Pölten, 24.03.2017 (dsp) Unter dem Motto „Pilgern auf Ostern zu – dem Leben entgegengehen” lädt die Diözese St. Pölten wieder Jung und Alt an verschiedenen Orten zu Pilgerwanderungen ein. Diese werden von ausgebildeten Pilgerbegleiterinnen und -begleitern geleitet. Jede und jeder ist willkommen, in den letzten Jahren boomte das österliche Pilgern regelrecht, es wird auch gerne von Kirchenfernstehenden angenommen.

Foto: Gesamtkoordinatorin Angela Wippel, Bischofsvikar Gerhard Reitzinger, Gabi Fahrafellner, Pastorale Dienste freuen sich auf viele Teilnehmer/innen beim „Pilgern auf Ostern zu“
 

Am Marienwallfahrtsort Medjugorje scheiden sich die Geister. Seit im Frühsommer 1981 sechs Seher-Kinder von Marienerscheinungen und übernatürlichen Botschaften berichteten, wurde der Ort im Südwesten von Bosnien-Herzegowina zum Anziehungspunkt wachsender Pilgerscharen. Die Ortskirche verhielt sich nach ersten Überprüfungen zurückhaltend und lehnt offizielle kirchliche Wallfahrten ab.

 
 

St. Pölten, 21.11.2016 (dsp) Im Dom und in vier Wallfahrtskirchen der Diözese St. Pölten waren im „Jahr der Barmherzigkeit“ Heilige Pforten geöffnet: in Maria Taferl, am Sonntagberg, in Maria Dreieichen und in Maria Laach. Die Pfarrer dieser „Jubiläumskirchen“ blicken auf ein bewegtes Jahr mit zahlreichen Höhepunkten zurück. Übereinstimmend konnte ein erhöhtes Wallfahrtsaufkommen und eine Zunahme bei den Beichten festgestellt werden.

"Pforte der Barmherzigkeit" in der Wallfahrtsbasilika Maria Taferl

Seiten

Subscribe to RSS - Wallfahrt