Waldviertel

 

Zwettl, 31.05.2016 (dsp) Das Stift Zwettl steht seit Dienstag unter einer neuen Führung: Pater Albert Filzwieser wurde mit "überwältigender Mehrheit" zum neuen Oberen des Klosters gewählt, gab das Stift in einer Aussendung bekannt. In seiner Rolle als Administrator übernimmt er die Leitung des Hauses und der Gemeinschaft. Der 69-Jährige folgt auf Abt Wolfgang Wiedermann, der sein Amt altersbedingt zur Verfügung gestellt hatte. In einem Jahr wird wieder gewählt; ob es dann einen neuen Abt geben wird, steht bisher noch nicht fest.

Foto: Altabt Wolfgang Wiedermann beim Gehorsamsversprechen gegenüber dem neuen Administrator P. Albert Filzwieser. Links: Abt Reinhold Dessl (Stift Wilhering), im Hintergrund Abt Matthäus Nimmervoll (Stift Lilienfeld)
 

Zwettl, 29.04.2016 (dsp) Das Waldviertler Bildungshaus Stift Zwettl hat mit Eva Fallmann (55) eine neue Leiterin. Fallmann, die schon bisher im Stift Zwettl mitgearbeitet hat, folgt auf Leopold Wieseneder, der in Pension ging. „Er war die Seele des Bildungshauses und es ist sein Verdienst, dass die Einrichtung so gut dasteht“, so Fallmann. Sie wolle die Linie des Hauses beibehalten und inhaltlich fortsetzen. Sie freue sich, in einem hochmotivierten und engagierten Team zu wirken, das jährlich rund 6.000 Besucher/innen empfängt und im Vorjahr 178 Veranstaltungen durchführte. Träger des Hauses ist das Stift Zwettl, unterstützt wird es von der Diözese St. Pölten.

 

Horn, 14.04.2016 (dsp) Bei der Regionalkonferenz der Katholischen Männerbewegung (KMB) in Horn drehte sich viel ums Geld. Aus theologisch-biblischer Sicht wurde die Frage aufgeworfen: Darf ich als Christ reich sein bzw. wie sieht ein gesunder Umgang mit Geld aus, wenn ich Christ bin? „Geld darf man nicht verteufeln“, meinte Dekanats-Männerseelsorger P. Christoph Legutko, denn schließlich könne man mit Geld auch gute Sachen machen bzw. unterstützen. In der Bibel ermahne Jesus jeden zu beobachten, was im jeweiligen Leben wichtig sei. Jesus habe die Frage gestellt: „Was von beiden regiert mein Leben: Gott oder das Geld?“

kmb-Regionaltreffen
 

Eggenburg, 30.03.2016 (dsp) Was ist mit Kindeswohlgefährdung gemeint? Welche Gesetzeslage gibt es? Wie agiere ich als Leiter/in in Verdachtsmomenten? Welches Netzwerk gibt es rund um die Eltern-Kind-Gruppe oder rund um die Jungschar- und Ministrant/innengruppe? Darüber informieren unter dem Motto „Zum Wohle des Kindes“ diözesane Organisationen am 15. April in Eggenburg. Weiter gibt es die Möglichkeit zur Diskussion und es gibt Praxisbeispiele.

Foto: Stock
 

Geras, 21.03.2016 (dsp) Das katholische Waldviertler Stift Geras lädt in den Kar- und Ostertagen zu Gottesdiensten im byzantinischen Ritus. Abt Michael K. Prohazka ist Priester des lateinischen wie auch des byzantinischen Ritus. Er setzte sich in seiner bisherigen Amtszeit besonders für eine Verbesserung der Situation der griechisch-katholischen Kirche im Nahen Osten ein. Die Gottesdienstreihe stehe alle offen, so Abt Michael. Parallel gibt es natürlich auch die Gottesdienste im römisch-katholischen Ritus.

Foto: Abt Michael Prohazka
 

Altenburg-Geras-Zwettl, 04.03.2016 (dsp) Viele Menschen suchen nach Einklang und dem rechten Maß. In Waldviertler Klöstern werden zahlreiche Hilfestellungen aufgezeigt. Ob in der Fastenzeit als Vorbereitung auf das Osterfest oder durch zahlreiche Fastenkurse wie Heilfasten, spirituelles Klosterfasten, Wandern und Fasten, sowie Fastenberatung. Unter Anleitung erfahrener Fastenleiter unterstützen Entspannungsübungen und Meditation den Reinigungsprozess für Körper und Geist.

Foto: Stift Altenburg
 

Altenburg-St. Pölten, 03.12.2015 (dsp) Seit einigen Jahren stellt die Diözese St. Pölten einen schönen Anstieg der Mitfeiernden bei den Rorate-Messen in der Vorweihnachtszeit fest. In den meisten Pfarren gibt es heuer dieses Angebot: Die Feier in der Morgenfrühe - vor Aufgang des Lichtes, gleichsam Christus als Licht erwartend -, gestaltet unter Einsatz von zahlreichen Kerzen und häufig mit Stille und meditativen Elementen. Das kommt auch bei Jugendlichen gut an.

Foto: Pater Clemens Hainzl vom Stift Altenburg und seine Ministranten laden zur Rorate-Messe - immer samstags (6:00 Uhr).
 

Einen Blick auf die zu erwartende Lebenswelt künftiger Generationen werfen Experten vom 3. bis 6. September im Rahmen der 31. Internationalen Sommergespräche der "Waldviertel Akademie".

 
 

Zwettl, 25.08.2015 (dsp) Das Bildungshaus Stift Zwettl lädt in den kommenden Monaten zum Veranstaltungsschwerpunkt „Politik und Religionen“. An vier Abenden referieren namhafte Experten. Religionen würden gebraucht und missbraucht, um eigene, gesellschaftliche und staatspolitische Strukturen durchzusetzen und zu verwirklichen. Mit der Veranstaltungsreihe sollen „Probleme benannt und Lösungsansätze denkbar gemacht werden“. Dies seien wichtige erste Schritte für eine Gesellschaft, die Gerechtigkeit und Frieden will.

Foto: Bildungshaus-Mitarbeiter Leopold Wiesenender und Gerlinde Koppensteiner laden zu den vielen Bildungsveranstaltungen im Stift Zwettl
 

Gmünd, 13.03.2015 (dsp) Jugendliche überschreiten wieder einmal Grenzen. Diesmal aber mit einem guten Grund: Mit dem Kreuzweg „Grenzgänger“ verbinden Jugendliche der Herz Jesu-Pfarre in Gmünd und der Pfarre St. Agnes in Ceske Velenice die Länder Österreich und Tschechien. Der Kreuzweg beginnt am 20. März um 18.30 Uhr in Gmünd und wird zweisprachig gehalten. Die 5 Stationen werden jeweils mit einem Ereignis aus unserer Zeit in Verbindung gebracht.

Plakat Jugendkreuzweg

Seiten

Subscribe to RSS - Waldviertel