Veranstaltung

 

St. Pölten, 11.11.2014 (dsp) Die unaufgebbare Verbindung von Glaube und Vernunft sei der „Schwerpunkt, wenn nicht gar die Achse“ des philosophischen Wirkens Robert Spaemanns. Das unterstrich Thomas Stark bei einer internationalen Fachtagung über „Die Person – ihr Selbstsein und ihr Handeln“ an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten. „Der größte Charme am Christentum“ sei es, so der St. Pöltner Hochschulprofessor für Philosophie, „dass es in höchstem Grade vernünftig ist“. Stark bezeichnete Spaemann als „einen der bedeutendsten Philosophen der Gegenwart“ und nannte ihn im selben Atemzug wie Jürgen Habermas. Robert Spaemann sei außerdem „eine der herausragenden katholischen Persönlichkeiten unserer Zeit“.

Plakat Spaemann-Tagung
 

St. Pölten, 28.10.2014 (dsp) Eine internationale Fachtagung zur Philosophie Robert Spaemanns veranstaltet die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten am 7. und 8. November 2014. Zum Tagungsthema „Die Person – ihr Selbstsein und ihr Handeln“ referieren unter anderen Prof. Dr. Rolf Schönberger (Universität Regensburg), Akademischer Direktor Dr. Helmut Müller (Universität Koblenz-Landau), Prof. Dr. Thomas Heinrich Stark und Prof. Dr. Michael Stickelbroeck (beide PTH St. Pölten). Programm herunterladen

Plakat Spaemann-Tagung
 

St. Pölten, 19.09.2014 (dsp) Bei der Herbstkonferenz der Katholischen Frauenbewegung (kfb) stand im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt das neue Jahresthema „Einander begegnen. Achtsam und offen – gemeinsam zum neuen Wir“ im Zentrum. Vertreterinnen aus allen Teilen des Wald- und Mostviertels wollen dabei konkret „Berührungsängste abbauen und das Verbindende stärken“. Kfb-Vorsitzende Anna Rosenberger: „Dazu gehören unser Einsatz und unser gesellschaftspolitischer Auftrag, für das gute Leben aller einzutreten.

Frauenbewegung-Diözesankonferenz: „Achtsam und offen“ und großes soziales Herz
 

Mariazell-St. Pölten, 31.05.2014 (dsp) Einen „grundlegenden Stimmungswandel“ und ein „neues Miteinander“ stellten die Delegierten bei den Abschlussgesprächen des Pfarrgemeinderatskongresses im Plenum der Diözese St. Pölten fest. Drei Tage lang hatten sich 600 Vertreterinnen und Vertreter aus ganz Österreich unter dem Motto „Ermutigungen – Spannungsfelder – Zukunftsspuren“ über neue Entwicklungen im Gemeindeleben und in der Pfarrseelsorge ausgetauscht, sich vernetzt und einander ermutigt. In rund 60 Workshops, davon 5 aus der Diözese St. Pölten, wurden neue pastorale Projekte vorgestellt, in denen Laien in der Kirche die Initiative und Verantwortung übernehmen.
Mehr Fotos

Abschlussplenum der Delegierten der Diözese St. Pölten
 

Das Diözesanmuseum lädt am Samstag, den 31. Mai, um 11.00 Uhr zu einer kostenlosen Kurzführung zum Schwerpunkt "Münzgeld - Bronze - Münzkunst" der diesjährigen Sonderaustellung "Bronze-Zeit/en".

 
 

Dorfstetten, 15.05.2014 (dsp) In Dorfstetten im südlichen Waldviertel finden heuer im Sommer zum vierten Mal die monumentalen Passionsspiele mit rund 200 Laiendarstellern statt. Im Vorjahr wurde dafür eine komplett neue Bühne errichtet, auch der Text wurde neu überarbeitet. Als weitere Neuerung spielt der Passionsspielchor auch während des Gesanges in manchen Szenen mit.

Passionsspiele Dorfstetten
 

Krems, 02.04.2014 (dsp) An der Kirchlich Pädagogischen Hochschule Wien/Krems (KPH), Campus Mitterau, findet von von Montag, 7. April bis Dienstag, 8. April 2014 ein gesamtösterreichischer Grundschulkongress „Primarstufe – Zukunft gestalten“ statt. In Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat für NÖ und mit der Unterstützung durch das Unterrichtsministerium ist es der KPH gelungen, „zu einem bildungspolitisch aktuellen Thema ein tolles Programm zu erstellen und hervorragende Referierende aus dem deutschen Sprachraum zu gewinnen“, so Kongressleiter Otto Hörmann von der KPH.

Foto: stock
 

St. Pölten, 10.02.2014 (dsp) Nach „Macht und Ohnmacht des einzelnen“ fragt eine Veranstaltung des Katholischen Familienverbands (KFV) gemeinsam mit dem Katholischen Bildungswerk (KBW) am 18. Februar um 19.30 Uhr im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten. Rechtswissenschaftler Peter Parycek referiert darüber, wie in Zeiten von Internet, Facebook & Co Demokratie gestaltet und gelebt werden kann.

 

St. Pölten, 12.10.2013 (dsp) „Die Ökumenische Bewegung wird als Initiative Gottes selbst verstanden, als ein Geschenk.“ Das betonte der Wien Dogmatiker Hubert Philipp Weber beim Ökumenischen Studientag des Ökumenischen Arbeitskreises NÖ West und des Katholischen AkademikerInnenverbandes im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten. Der Studientag mit dem Leiter des Sekretariats von Kardinal Schönborn, Weber, und dem evangelisch-lutherischen Bischof Michael Bünker befasste sich mit zwei zentralen Ökumenismus Dokumenten: dem Dekret „Unitatis redintegratio“ des 2. Vatikanischen Konzils für die katholische Kirche und der „Leuenburger Konkordie“ für die evangelischen Kirchen.

Dr. Hubert Philipp Weber
 

St. Pölten, 12.10.2013 (dsp) Unter dem Motto „Prinzip Mensch“ hat die Caritas zu einem Kongress für Sozialpsychiatrie im Gedenken an den St. Pöltner Arzt Stefan Frühwald ins Stift Melk geladen.

Caritasdirektor Friedrich Schuhböck, Univ.Prof. Dr. Johannes Wancata, Landesrätin Barbara Schwarz, Witwe Ulla Frühwald, Univ.Prof. Dr. Michaela Amering, Dr. Christian Korbel, Dr. Bärbel Fichtel, DSA Anna Durstberger und Dr. Irina Taschler, Leitung der Psychosozialen Einrichtungen der Caritas der Diözese St. Pölten. (Foto: Caritas/Karl Lahmer)

Seiten

Subscribe to RSS - Veranstaltung