Veranstaltung

 

St. Pölten, 22.09.2018 (dsp) Großes Interesse gab es am diözesanen Frauentag unter dem Motto „Ein Tag für mich“ der Katholischen Frauenbewegung (kfb) im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. „Tausende Frauen werden durch die Frauenbewegung gestärkt und geben das weiter“, heißt es von der größten Frauenbewegung des Landes. Barbara Pachl-Eberhart gab den Frauen aus allen Regionen der Diözese mit auf den Weg: „Das Leben trägt uns – auch dann, wenn wir selbst gerade nicht weiterwissen.“

Frauen.leben.stärken: Katholische Frauenbewegung gibt Impulse für Alltag
 

St. Pölten, 13.09.2018 (dsp) Der Theologische Fernkurs ist eine umfassende Auseinandersetzung mit dem christlichen Glauben. Er ist systematisch aufgebaut, orientiert sich an den Fächern des universitären Theologiestudiums und bietet Hintergrundwissen, Einsicht in Zusammenhänge und begründbare Standpunkte. Der Kurs eröffnet Zugänge zum Verständnis der Bibel und der christlichen Tradition und gibt Information, Argumente und Orientierung für die aktuelle Diskussion in Kirche und Gesellschaft.

 

St. Pölten, 11.09.2018 (dsp) „Gerade die 3. Lebensphase – ab 55. Jahren – bietet ungeahnte, aber Gott sei Dank, viel genützte Chancen. Wer heute in Pension geht, hat gut ein Drittel seines Lebens (noch) vor sich“, darauf verwies die Seniorenpastoral der Diözese St. Pölten und Wien bei der Enquete „INSPIRATIOooN - Heute beginnt der Rest meines Lebens!“ im Niederösterreichischen Landhaus in St. Pölten. 240 Seniorinnen und Senioren nahmen daran teil. Eine Gesellschaft, die sich definiere und damit reduziere auf jung, dynamisch, erfolgreich, selbstbewusst und gesund, denke und handle kurzfristig, hieß es.

Enquete im NÖ-Landhaus: 3. Lebensphase als Chance sehen
 

Tulln, 04.09.2018 (dsp) Unter dem Motto „Mensch wo bist Du?“ lädt die Diözese St. Pölten am Sonntag, 16. September (14-17 Uhr), zum Such- und Ratespiel rund um biblische Personen in „Die Garten Tulln“.

 

Melk, 28.08.2018 (dsp) Die Diözese St. Pölten veranstaltet am 6. September im Rahmen der Ausstellung "Byzanz & der Westen" auf der Schallaburg ein ökumenisches Gespräch über die gegenseitige Bereicherung der Ost- und Westkirche mit dem Titel „Gemeinsam durch Verschiedenheit". Die prominenten Gesprächspartner sind Erzbischof Arsenios Kardamakis, Griechisch-orthodoxer Metropolit von Austria und Exarch von Ungarn und Mitteleuropa, H. Michael Karl Proházka, Altabt des Prämonstratenserstiftes Geras, Vizerektor am Collegium Orientale in Eichstätt und Priester des römischen und byzantinischen Ritus, sowie P. Gregor Ulrich Henckel Donnersmarck, Altabt des Zisterzienserstiftes Heiligenkreuz, oftmaliger Ort der Begegnung zwischen katholischer und orthodoxer Kirche.

Gespräch im Rahmen der Ausstellung "Byzanz & der Westen"
 

Rabenstein, 26.08.2018 (dsp) Das Kardinal König-Gespräch 2018 thematisierte „Dankbarkeit“ und zog viele Interessierte in Rabenstein an. Die bekannte Krone-Journalistin Barbara Stöckl sprach zu dem Thema.

Kardinal König-Gespräch in Rabenstein: Viele am Thema Dankbarkeit interessiert
 

St. Pölten, 24.08.2018 (dsp) Am 5. Oktober gibt es im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt einen Infoabend über den renommierten Theologischen Fernkurs, der ab November startet. Wer den Kurs absolviert, kann anschließend gut über den Glauben Auskunft geben.

 

Rabenstein, 19.08.2018 (dsp) Dem Thema "Dankbarkeit" ist das bereits elfte Kardinal König-Gespräch am 25./26. August in Rabenstein an der Pielach gewidmet. Prominente Hauptreferentin ist die Journalistin Barbara Stöckl, die sich unter anderem in ihrem Buch "Wofür soll ich dankbar sein" genau mit diesem Thema befasst hat. Im Pielachtal wird das Andenken an Kardinal König, der dort geboren wurde und seine Kindheit verbracht hat, noch immer hochgehalten; u.a. mit dem jährlichen Kardinal König-Gespräch.

Kardinal König-Gespräch 2018 thematisiert "Dankbarkeit"
 

Melk, 10.08.2018 (dsp) Am Samstag, 11. August laden christliche Friedensaktivisten zur "Hiroshima-Aktion" in die Melker Fußgängerzone ein, um Atomwaffen weltweit zu ächten und abzuschaffen. Am 6. 8. 1945 wurde die erste Atombombe über Hiroshima abgeworfen, am 9. 8. 1945 die zweite Atombombe auf Nagasaki. Dadurch starben Zehntausende Menschen. Seit 1978 gibt es jedes Jahr in Melk eine Hiroshima-Aktion. Am 7.7.2017 wurde von der UNO ein völkerrechtliches Verbot der Atomwaffen beschlossen.

Foto: Alois Reisenbichler
 

Rabenstein, 19.06.2018 (dsp) Im Pielachtal wird das Andenken an den legendären Kardinal Franz König, der im Jahr 2004 im Alter von 99 Jahren verstorben ist, noch immer hochgehalten. Am Samstag, 25. August 2018 (19:30 Uhr) widmet man sich in Rabenstein beim 11. Kardinal König-Gespräch dem Thema „DANKbarkeit“, prominente Referentin ist ORF-Journalistin Barbara Stöckl. In den vergangenen Jahren wurden stets hochkarätige gesellschaftspolitische Themen diskutiert, die immer auch Aktualitätsbezug hatten.

Foto (Evelyn Gruber): Das Programm und Details für das KKG 2018 wurden von Mitgliedern der Rabensteiner Gesprächsrunde bei einer Zusammenkunft am 13. Juni 2018 besprochen. Mit dabei waren (vorne sitzend - vlnr): KK-Verein-Obmann Gottfried Auer, Dr. Annemarie Fenzl und Pater Leonhard Obex (stehend): Mag. Roman Daxböck, Anneliese Steindl, Renate Wittmann, Gabriele Lisak, Robert Treitl und unser Rabensteiner Ehrenbürger Bgm a.D. ÖkRat Karl Egger

Seiten

Subscribe to RSS - Veranstaltung