Trauer

 

Kompetenzstelle Trauer lädt ein zum Innehalten und Kraftschöpfen 

St. Pölten, 16.10.2020 (dsp/mb) In der Woche vor Allerseelen richtet die Kompetenzstelle Trauer in enger Zusammenarbeit mit dem mobilen Hospizdienst der Caritas, der Telefonseelsorge und der städtischen Bestattung St. Pölten einen „TrauerRaum“ in der Zeremonienhalle 1 am Hauptfriedhof in St. Pölten ein.

TrauerRaum am Hauptfriedhof in St. Pölten
 

St. Pölten, 18.9.2020 (dsp/mb) Mit gemeinsamen Erinnerungsritualen, Texten, Musik und der Möglichkeit zum Gespräch konnten Angehörige von Suizidopfern bei einer Veranstaltung des mobilen Hospizdienstes der Caritas und der Pastoralen Dienste ihrer Trauer Raum gegeben.

 

 

St. Pölten, 5.6.2020 (dsp/mb) Jesus Christus, der Ewige Hohepriester, hat seinen treuen Diener Ehrenkanonikus Prälat Dr. Walter Graf, Domkapellmeister und Referent für Kirchenmusik i. R., am Donnerstag, 4. Juni 2020, im 89. Lebensjahr und im 66. Jahr seines Priestertums nach längerem Leiden in die ewige Heimat gerufen.<--break->

 

Diözesansportgemeinschaft stellt neuen Leitfaden "Trauer im Sport" vor, der bei Umgang mit Todesfällen im Vereinsumfeld helfen soll

St. Pölten, 27.05.2020 (dsp/mb) Mit einem neuen Leitfaden will die Diözesansportgemeinschaft Österreich (DSGÖ) Sportvereine bei der Bewältigung von Todesfällen im Vereinsumfeld unterstützen. Die vorgestellte Handreichung "Trauer im Sport" soll Wissen vermitteln, Raum für Fragen und eigene Erfahrungen geben und Trauer zulassen, so Josef Eppensteiner, Vorsitzender der DSG der Diözese St. Pölten, als Verantwortlicher für diese Broschüre. Der Behelf beinhaltet Impulse für die Trauerarbeit mit Vereinsmitgliedern, darunter auch Unterstützung bei der Gestaltung von Gottesdiensten.

Behelf Trauer im Sport
 

Trauerausstellung im Bildungshaus St. Hippolyt

St. Pölten, 2.1.2020 (dsp/mb) Vom 2. Jänner bis zum 27. März präsentiert der Caritas Mobile Hospizdienst einen besonderen Platz der Trauer in der Kapelle des Bildungshauses St. Hippolyt. An vier Stationen gibt es für Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, innezuhalten und persönlichen Trauererfahrungen Ausdruck zu verleihen. Dabei können unter anderem schmerzhafte Erlebnisse aufgeschrieben und in eine Art Klagemauer gesteckt, mit Glassteinen ein „Weg der Erinnerung“ gelegt oder die tröstende Geschichte „Die Glücksbohne in der Hosentasche“ mit nach Hause genommen werden.

Klagemauer - Foto: Stift Göttweig
 

St. Pölten, 30.10.2019 (dsp/mb) Sportlerinnen und Sportler verbringen einen deutlichen Zeitraum in der Woche im Verein. An manchen Tagen sind sie mehr im Sportverein als mit ihren Familien zusammen. Daher ist es wesentlich, die Verarbeitung eines Todesfalles im Verein, unabhängig davon, ob er wirklich im Verein passiert ist, nicht alleine auf das Zuhause zu verlagern. Getrauert soll dort werden, wo man seine Beziehungen lebt. Deshalb kann der Sportverein nicht ausgespart werden. Dafür ist der Leitfaden für Ausnahmesituationen und Krisen im Sport erschienen. Herausgegeben wurde dieser von der Diözesansportgemeinschaft Österreich (DSG), vom Apostolischen Werk Kirche und Sport sowie der Diözese St. Pölten und der Sport Union.

Leitfaden Trauer und Sport
 

St. Pölten, 19.02.2019 (dsp) Die Priesterstudientagung der Diözese Sankt Pölten im Bildungshaus Sankt Hippolyt beschäftigt sich vom 18. bis 20. Februar mit dem Thema „Tod, Trauer und Begräbnis. Der Wandel der Bestattungskultur als pastorale Herausforderung“. Über 120 Priester, Diakone, Ordensleute und interessierte Laien haben sich gemeinsam über die Thematik Gedanken gemacht.

Foto (Diözese Sankt Pölten): Priesterstudientagung im Bildungshaus Sankt Hippolyt
 

Langschlag-St. Pölten, 28.10.2018 (dsp) In der Diözese St. Pölten wird um den bekannten Bibelwissenschaftler Prälat Ferdinand Staudinger getrauert. Er verstarb in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober im Pflegeheim in Zwettl. Das Begräbnis ist am 3. November (10 Uhr) in seiner Heimatpfarre Langschlag (Bezirk Zwettl), am 2. November wird im St. Pöltner Dom eine Totenvesper (18 Uhr) gefeiert. Das Begräbnis in Langschlag leitet Weihbischof Anton Leichtfried.

Foto: Prälat Ferdinand Staudinger mit Weihbischof Anton Leichtfried bei einer Priesterfortbildungswoche in St. Pölten
 

Erich Schneider, Ständiger Diakon, ist am 6. März 2018 im 55. Lebensjahr und im 13. Jahr seines Ständigen Diakonats verstorben.  Das Begräbnis findet am Freitag, 16. März 2018, um 10.00 Uhr in der Friedhofskapelle Maria Enzersdorf mit anschließender Beisetzung am Friedhof statt.

 
 

Die heimischen Ordensgemeinschaften trauern um Sr. Theresia Sessing. Die langjährige Generalsekretärin der Vereinigung der Frauenorden Österreichs (VFÖ) ist am Mittwoch im 80. Lebensjahr verstorben. Die gebürtige Niederländerin gehörte den Hartmannschwestern an.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Trauer