Tod

 

Die ehemalige Kinderschwester und Paramentenmeisterin Berta Schwiethal ist 95jährig am Sonntag, 3. Jänner, in Eichgraben verstorben. Schwiethal, deren Arbeiten in vielen Kirchen in Österreich, Deutschland und Frankreich Gemeinden an die Zeit im Kirchenjahr erinnern, gehörte der Ökumenischen Schwesterngemeinschaft an.

Sr. Berta Schwiethal (Foto: Evangelische Pfarrgemeinde Purkersdorf)
 

St. Pölten, 27.12.2015 (dsp) In St. Pölten findet am kommenden Dienstag das Begräbnis des am 16. Dezember verstorbenen Prälat Josef Eichinger statt. Die Trauerfeiern beginnen mit einem Gedächtnisgottesdienst und der Verabschiedung im Dom um 10.30 Uhr. Das Requiem leitet Diözesanbischof Klaus Küng. Im Anschluss erfolgt die Beisetzung in der Gruft der St. Pöltner Domherren am Städtischen Friedhof der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Bereits tags zuvor wird die sterbliche Hülle Eichingers am 28. Dezember ab 16 Uhr im St. Pöltner Dom aufgebahrt. Um 18 Uhr findet an diesem Tag auch eine Totenvesper statt.

Prälat Josef Eichinger
 

St. Pölten, 17.12.2015 (dsp/KAP) Das katholische Medienwesen in der Diözese St. Pölten und in ganz Österreich trauert um "Medien-Prälat" Josef Eichinger, der am Mittwoch, wenige Wochen nach seinem 88. Geburtstag, nach schwerer Krankheit im Krankenhaus Hietzing in Wien verstarb. Das Mitglied des Domkapitels St. Pölten war langjähriger Spitzenrepräsentant des Niederösterreichischen Pressehauses und einer der profiliertesten kirchlichen Medienexperten.

Prälat Josef Eichinger +
 

Tulln, 12.12.2015 (dsp) Im Universitätsklinikum Tulln wurde eine Gedenkstätte für „Sternenkinder“ eröffnet – für Eltern und Angehörige, die um Kinder trauern, die vor, während oder nach der Geburt verstorben sind. Diese entstand auf vielfachem Wunsch und auf Initiative der Teams von Geburtshilfe und der katholischen Seelsorge in der Kapelle des Klinikums. Damit gibt es einen Ort, zu dem sich Trauernde in ihrem Schmerz zurückziehen können. Die Kapelle ist für alle jederzeit zugänglich, unabhängig von Einstellung und religiösem Bekenntnis.

Foto: Krankenhausseelsorgerin Elfie Haindl, Künstlerin Katrin Erger, Pfarrer von Tulln-Stephan, Krzysztof Kowalski vor dem neuen Bild in der Kapelle des Universitätsklinikums Tulln
 

Der Verstorbene wird am Sonntag, 06. Dezember 2015 ab 15 Uhr in der Pfarrkirche Vitis aufgebahrt. Um 18 Uhr wird für ihn in der Pfarrkirche Vitis ein Trauergottesdienst gefeiert. In der Pfarrkirche Echsenbach wird der Verstorbene am Montag, 07. Dezember 2015 ab 11 Uhr aufgebahrt. Der feierliche Begräbnisgottesdienst beginnt um 14 Uhr, anschließend wird der verstorbene Seelsorger auf den Friedhof geleitet.

 
 

St. Pölten, 19.10.2015 (dsp) Der Apostolische Protonotar Prälat Alois Hörmer ist am Freitag im 91. Lebensjahr verstorben. Er wurde zuletzt im Kloster der Dienerinnen der Immaculata in Gerersdorf betreut. Hörmer bekleidete im Laufe seines Lebens zahlreiche hohe Ämter in der Diözese St. Pölten und war zuletzt der älteste aktive Pfarrer Österreichs: Er ging erst Ende August dieses Jahres als Pfarrer von Maria Jeutendorf in Pension.

Apost. Protonotar Prl. Alois Hörmer +
 

Der Apostolische Protonotar Prälat Dr. Alois Hörmer ist am Freitag im 91. Lebensjahr verstorben. Zuletzt betreuten ihn die Dienerinnen der Immaculata im Kloster Gerersdorf.

 
 

Vor 60 Jahren, am 9. Oktober 1955, starb der Wiener Kardinal Erzbischof Theodor Innitzer. Über viele Jahre mit dem Makel behaftet, er habe sich 1938 beim "Anschluss" Österreichs an Nazideutschland Hitler anbiedern wollen, hat sich inzwischen ein differenzierteres Bild des Wiener Erzbischofs etabliert, das auch seinen mutigen Einsatz gegen den Nationalsozialismus, seine Hilfe für Juden und nichtarische Katholiken sowie sein grundsätzliches soziales Engagement in den Blick nimmt.

 
 

Der langjährige Pressesprecher des Opus Dei in Österreich, Christoph Tölg, ist am 3. Oktober im Alter von 59 Jahren gestorben. Der Priester, einstige Bischofssekretär und spätere Kaplan in der Wiener Peterskirche, der zuletzt in Graz tätig war, erlag drei Monate nach der Krebsdiagnose seiner Krankheit, gab die Prälatur am Dienstag bekannt.

 
 

In großer Betroffenheit gibt das Stift Melk das Ableben von Pater Adolf Marker (54) bekannt. R.I.P.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Tod