Synode

 

Papst Franziskus hat sich gegen eine Altersgrenze für das Amt als Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche ausgesprochen. "Zu sagen: Der ist jetzt 80 - das schafft ein Gefühl vom Ende des Pontifikats, das nicht gut tun würde", sagte er am Donnerstag in einem Interview im mexikanischen Fernsehen.

 
 

Wien, 06.03.2015 (dsp/KAP) Im Blick auf die bevorstehende Familiensynode im Vatikan ist es den österreichischen Bischöfen "wichtig, dass nicht bereits im Vorfeld fertige Lösungen präsentiert werden". Die in zwei Bischofsversammlungen abgehaltene Synode - eine fand im vergangenen Oktober statt, die ordentliche Generalversammlung folgt vom 4. bis 25. Oktober - sei "als ein geistlicher Prozess zu verstehen", heißt es in einer Erklärung der Österreichischen Bischofskonferenz im Anschluss an ihre Frühjahrsvollversammlung am Bodensee. Nach der ersten Phase des Hinschauens auf die Beziehungsrealitäten der Menschen gehe es jetzt "um eine Klärung und Unterscheidung der Geister".

www.shutterstock.com
 

Uhldingen, 04.03.2015 (dsp/KAP) Die bevorstehende Familiensynode soll vor allem junge Familien zum christlichen Ideal einer dauerhaften Liebe ermutigen. Diese persönliche Hoffnung unterstrich der St. Pöltner Diözesanbischof Klaus Küng bei seiner Predigt im Rahmen der Festmesse der Österreichischen Bischofskonferenz in der Wallfahrtskirche Birnau am Bodensee.
Predigt im Wortlaut

Frühjahrsvollversamlung der Bischofskonferenz
 

Es gibt "keine größere Erfolgsgeschichte für die Menschheit" als Familie und sie ist für Kirche und Welt heute "das Schlüsselthema schlechthin". Das betonte Kardinal Schönborn bei einer Begegnung der Bischofskonferenz mit politischen und kirchlichen Verantwortungsträgern von Baden-Württemberg am Montag im deutschen Salem.

 
 

St. Pölten, 22.01.2015 (dsp) Von 4 bis 25. Oktober 2015 findet unter dem Titel „Die Berufung und Mission der Familie in der Kirche der modernen Welt“ die 14. ordentliche Bischofssynode in Rom statt. Die außerordentliche Bischofssynode im vergangenen Herbst diente bereits ihrer Vorbereitung. Auf der Grundlage ihres Abschlussberichtes wurden den Bischofskonferenzen in der ganzen Welt Fragen zugesandt, die nun in den einzelnen Diözesen mit dem Ziel der Vertiefung der Synodenergebnisse bearbeitet werden.

www.shutterstock.com
 

Der Vatikan hat am Dienstag das 26-seitige erste Vorbereitungsdokument zur Bischofssynode im kommenden Herbst, die "Lineamenta", veröffentlicht. Teil des Dokuments, das jetzt den Bischofskonferenzen zugesandt wird, ist ein Fragebogen mit 46 Fragen zu Ehe, Familie und Sexualität.

 
 

Mit einem zeitlichen Abstand von fast drei Wochen hat die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) am Donnerstag die Relatio Synodi, den offiziellen Abschlussbericht zur Bischofssynode im Vatikan, auf Deutsch veröffentlicht.

 
 

Wien, 07.11.14 (dsp/KAP) Die "vom Papst gewollte Haltung der liebevollen Begleitung von Familien und von Menschen auf ihrem Weg zu einer christlichen Ehe" hat sich bei der jüngsten Familiensynode im Vatikan durchgesetzt: Zu dieser Einschätzung kamen die österreichischen Bischöfe bei ihrer Herbstvollversammlung. Sie verwiesen auf das bei der außerordentlichen Synode beschlossene Schlussdokument, das die Grundlage für die kommende ordentliche Bischofssynode im Oktober 2015 bildet.
Erklärungen der Bischofskonferenz im Wortlaut

Herbstvollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz
 

St. Pölten, 22.10.2014 (dsp) „Der Weg der Kirche geht über die Familie“, sagt „Familienbischof“ Klaus Küng in einer Stellungnahme zum Abschlussbericht der 3. außerordentlichen Bischofssynode: „Sie gehört in die Mitte der Seelsorge. Das kommt im Abschlussdokument sehr gut zum Ausdruck.“
Stellungnahme im Wortlaut

Diözesanbischof DDr. Klaus Küng
 

Einen an Medien und Kirche gleichermaßen gerichteten Appell, den vorherrschenden "Tunnelblick" auf die Themen Ehe und Familie zu weiten, hat Kardinal Christoph Schönborn in einer Bilanz zur außerordentlichen Bischofssynode im Vatikan gerichtet.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Synode