St. Pölten

 

St. Pölten, 13.8.2021 (dsp/mb) Der 13. August ist der Gedenktag des Hl. Hippolyt - unseres Diözesanpatrons und Namensgeber der Stadt St. Pölten. Der Weg, den Hippolytus nach dem nach ihm benannten St. Pölten genommen hat, ist nicht recht klar, es lässt sich aber folgendes vermuten: Nach dem ursprünglichen römischen Recht durften Gräber nicht gestört werden. Im achten Jahrhundert aber kam es zu einer Annäherung zwischen den Päpsten in Rom und dem fränkischem Reich. Einer der Vermittler war Abt Fulrad von St. Denis. Von ihm wissen wir, dass er verschiedentlich Reliquien nach Frankenreich brachte, sicherlich auch Reliquien des heiligen Hippolyt (um 765). Einen Teil davon hinterlegte er auf seinen Erbbesitz in Fulradsweiler im Elsass. Der Ort bekam dadurch den Namen St. Pilt oder französisch St. Hippolyte.

Hippolyt-Statue am Bischofs-Tor
 

St. Pölten, 12.11.2019 (dsp/kb) Diözesanbischof Alois Schwarz bedauert die Absage für St. Pölten bei der Entscheidung für die Kulturhauptstadt 2024. „Soeben habe ich erfahren, dass Bad Ischl europäische Kulturhauptstadt geworden ist. Unsere Domstadt St. Pölten hat in einem jahrelangen Bewerbungsprozess und Einreichverfahren bewiesen, welch großes Potenzial in ihr steckt. Die Partnerschaft, Kollegialität und Gemeinschaft, die dadurch entstanden sind, werden nachhaltig andauern und weit nachhallen“, so der Bischof in einer ersten Reaktion am Dienstag

Wappen mit Hippolyt und Passauer Wolf
 

St. Pölten, 28.5.2019 (dsp/kb) Mit Bedauern und Befremden musste kürzlich ein Vandalismusakt am Dom St. Pölten zur Kenntnis genommen werden: Das bronzene Hauptportal des Domes wurde mutwillig beschmiert und zerstört, auch bei einem Seiteneingang wurde Schmierereien angebracht. Unmittelbar bei Bekanntwerden wurde bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Nach derzeitiger Kenntnislage scheint das mit roter Lackfarbe aufgesprühte „V“ kein bedeutsames Symbol zu sein, das einer Tätergruppe eindeutig zuordenbar wäre. Trotzdem werden Aufmerksamkeit und Sicherheitsvorkehrungen rund um den Dom seitens der Polizei erhöht.

 

Sankt Pölten, 22.02.2019 (dsp) Welche Folgen die voranschreitende Digitalisierung auf den Menschen hat, „der sich laufend zwischen Daten, Leitungen und zahllosen Endgeräten verändert“, ist die Leitfrage des 1. Hiphaus-Symposions in St. Pölten.

1. Hiphaus Symposion Mensch und Digitalisierung
 

Sankt Pölten, 28.01.2019 (dsp) Mit einem Festgottesdienst in der Kapelle des Bildungshauses St. Hippolyt und einer Festakademie im Hippolytsaal feierte die Philosophisch-Theologische Hochschule St. Pölten ihren Patron, den heiligen Thomas von Aquin.

PTH-Abschlussjahrgang 2018
 

Sankt Pölten, 20.12.2018 (dsp) Weihbischof Anton Leichtfried betonte in seiner Predigt bei der Weihnachtsfeier in der Justizanstalt St. Pölten: „Advent ist ein vertrautes Wort – Ankunft. Aber wer kommt an? Wir wissen, dass es Jesus Christus ist. Der, der uns so liebt, wie mich kein Mensch auf Erden lieben kann.“

 

St. Pölten, 31.12.2018 (dsp) In allen Medien haben Sie einen Jahresrückblick lesen können. Aufgegliedert nach Monaten, Milieus, Kirchen und Gesellschaft, Politik, Kunst und Sport. Ich möchte das hier nicht wiederholen. Heute stehe ich hier, um mit Ihnen zu beten. Dankbar für die Jahre von Bischof Klaus Küng darf ich mit Ihnen als Bischof von St. Pölten die Freude über unser vertrauensvolles Miteinander feiern. Dankbar für die Aufnahme und die ersten Monate des gemeinsamen Arbeitens erlebe ich, dass Sie mein Dasein mit großer Wertschätzung begleiten.

Bischof Dr. Alois Schwarz bei der Predigt
 

St. Pölten, 24.12.2018 (dsp) Die Katholische Jugend der Diözese St. Pölten zeigte in den vergangenen Wochen vollen Einsatz für das Ö3-Weihnachtswunder:

EUR 3.694,75 von KJ und Bischof an Ö3-Weihnachtswunder
 

St. Pölten, 23.11.2018 (dsp) Die Caritas St. Pölten vermittelt internationale Freiwilligeneinsätze in Projekten in Senegal und Nepal. Die Perspektive wechseln, den Horizont erweitern, Neuland entdecken oder einfach Erfahrungen sammeln: Interessierte von 18 bis 75 Jahren haben für 6 bis 12 Monate die Möglichkeit, dies im Rahmen eines Freiwilligeneinsatzes zu tun.

Foto: Caritas
 

St. Pölten, 26.10.2018 (dsp) Was für ein köstliches und großartiges Engagement: 24 Volksschulkinder der St. Pöltner Mary Ward-Schule verteilten am 25. Oktober anlässlich des Weltmissionssonntags „Missio“-Schokopralinen in der St. Pöltner Innenstadt. Die Drittklässler waren abwechselnd über vier Stunden im Einsatz.

Foto: Die 3. Klasse Volksschule der Mary Ward-Schule mit "Missio"-Diözesandirektor Christian Poschenrieder, Direktorin Sabine Triml und Religionslehrerin Karin Walter

Seiten

Subscribe to RSS - St. Pölten