Spenden

 

Nach dem Hurrikan "Matthew" bleibt die Lage auf Haiti kritisch. Die Anzahl der Todesopfer und der Verletzten steige nach wie vor, insgesamt seien mehr als 750.000 Menschen auf rasche Nothilfe angewiesen, teilte Caritas-Präsident Michael Landau am Dienstag mit.

 
 

Die österreichische Caritas bittet um Spenden für die Opfer der Erdbebenkatastrophe in Italien. Es gehe aktuell darum, rasche und umfassende Nothilfe zu leisten, sagte Caritas-Auslandshilfegeneralsekretär Christoph Schweifer am Donnerstag.

 
 

Bethlehem-Nöchling, 28.07.2016 (dsp) Schönes Zeichen der Solidarität mit den Christen sowie Frauen in Bethlehem: Im Rahmen eines Aufenthaltes im Heiligen Land brachte der Nöchlinger Kaplan Martin Hochedlinger eine Geldspende dem Caritas Baby Hospital in Bethlehem. Die 1900 Euro entstammen von privaten Vorträgen Hochedlingers sowie aus der Fastensuppenaktion der Pfarre Nöchling.

Kaplan Martin Hochedlinger mit einer Vertreterin des Caritas Baby Hospitals in Bethlehem
 

22.07.07.2016 (dsp/KAP) Im Rahmen einer österreichweiten "Gurkenglas-Aktion" ruft die Caritas Österreicherinnen und Österreicher dazu auf, Kleingeld in leeren Gurkengläsern zu sammeln und damit einen kleinen Beitrag zur Rettung von Menschenleben zu leisten.  Der Erlös fließt in Hilfsmaßnahmen in Äthiopien und im Nahen Osten.

Saure Gurken-Zeiten: Cornelia Gattringer, Saure Gurke, St Pöltens Caritas-Direktor Friedrich Schuhböck, Caritas-Kolde-Direktor Joseph Faye
 

St. Pölten, 30.06.2016 (dsp) Tagtäglich sterben 8.000 Kinder aufgrund von Hunger und Unterernährung. Kinder, die mit viel zu geringem Gewicht auf die Welt gekommen sind oder die das erste Fieber nicht überlebt haben. Kinder, deren Familien vor den Kämpfen in ihrer Heimat flüchten mussten oder ihre Felder nicht bestellen konnten. In den am stärksten betroffenen Ländern der Welt unterstützen Caritas Helfer mit der wichtigen Hilfe aus Spenden Menschen im Kampf gegen den Hunger.

Caritasdirektor Friedrich Schuhböck, Hannes Bartmann (Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra), Direktor Franz Fidler (Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra) mit den Schülern Elias Müllner und Alexander Riesenberger, Abbe Bertin Sagna (Caritasdirektor Tambacounda Senegal), Constance Mbaya (langjährige Partnerin der Caritas St. Pölten im Senegal), Lukas Steinwendtner und Annamaria Bokor von der Caritas Auslandshilfe.
 

St. Pölten, 04.06.2016 (dsp) Den offiziellen Start für die Caritas Haussammlung 2016 setzten im Stift Herzogenburg Caritasdirektor Friedrich Schuhböck und sein designierter Nachfolger Direktor Hannes Ziselsberger. 6000 Haussammlerinnen und Haussammler klopfen im Juni an mehr als 100.000 Türen in der Diözese St. Pölten.

Foto (Caritas): Caritas Haussammlung
 

St. Pölten, 03.11.2015 (dsp) Die Caritas bittet im November um Spenden für die Inlandshilfe. 268.000 Menschen in Österreich können es sich nicht leisten, ihre Wohnung angemessen zu heizen. Alleinerziehende Mütter wissen oft nicht, wie sie das Kinderzimmer in der kalten Jahreszeit warm halten sollen. Oft bleiben alte Menschen im Bett, weil es dort am wärmsten ist. Kinder spielen in dicken Pullovern, weil die Heizkörper seit Tagen nicht mehr warm werden.

Foto: Caritas/Luttenberger
 

Wieselburg-St. Pölten, 21.10.2015 (dsp) Insgesamt kamen bei einer Sammlung von Schülerinnen und Schülern für Flüchtlinge in Wieselburg und St. Pölten über 4.250 Kleidungsstücke und Hygieneartikel zusammen. Initiiert wurdei die Aktion unter dem Titel #school4refugees von der youngCaritas der Diözese St. Pölten.

Foto Caritas
 

Die weiterhin laufende "Aufrunden"-Aktion, mit denen Kunden von Billa, Merkur, Bipa, Penny und Libro Caritas-Inlandsprojekte für Menschen in Not unterstützen, hat seit September 2013 schon 389.925 Euro eingebracht.

 
 

Wien-St. Martin, 21.07.2015 (dsp) Mit einem Spendenaufkommen von über 105 Millionen Euro hat „Kirche in Not“ 2014 zum ersten Mal in seiner Geschichte die 100-Millionen-Euro-Marke überschritten. Der Spendenzuwachs gegenüber 2013 betrug 17 Millionen Euro. Dies gab die päpstliche Stiftung in ihrem Jahresbericht bekannt. Die österreichischen Wohltäter haben mit etwas mehr als 3 Millionen Euro dazu beigetragen. Der Präsident von „Kirche in Not“–Österreich, Thomas Heine-Geldern aus St. Martin/Ybbsfelde, und Nationaldirektor Herbert Rechberger: „Wir haben allen Grund, täglich Gott und allen unseren Wohltätern zu danken“.

Thomas Heiner-Geldern

Seiten

Subscribe to RSS - Spenden