Erntekrone
Herbstwanderung
Erntedankkorb
Agape
 
 

Soziales

 

Zwettl, 26.09.2018 (dsp) Die österreichische Priesternationalmannschaft spielt am Sonntag, 7. Oktober gegen eine Polizei- und Lehrerauswahl im Zwettltal-Stadion für einen guten Zweck. Ankick ist um 17 Uhr mit Pfarrer Franz Kaiser. Der Eintritt sind freiwillige Spenden. Es erwarten die Besucher/innen bereits ab 15 Uhr Tombola, Musik, gute Unterhaltung und ein Spiel mit einer der legendärsten Mannschaften Österreichs. Denn die Priesternationalmannschaft unter ihrem Kapitän und Tormann Hans Wurzer sorgt immer für großartige Stimmung. Wurzer war einst Kaplan in Zwettl, darum freut er sich, mit dem Spiel Kindern im lateinamerikanischen Land Peru helfen zu können.

Foto: Sr. Karina Beneder mit Schülern in Peru
 

Krems, 20.09.2018 (dsp) Der Appell eine Gesellschaft zu gestalten, in der alle Menschen einen Platz finden und sich einbringen können, stand im Zentrum der ersten gemeinsamen Pressekonferenz von Diözesanbischof Alois Schwarz mit Caritasdirektor Hannes Ziselsberger im carla Krems, dem Second-Hand-Laden der Caritas. <--break->

Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Stefan Kienmeier, Martina Zubrinic (carla-MitarbeiterInnen), Diözesanbischof Alois Schwarz und carla-Leiterin Monika Steiner (Foto: Caritas/Lahmer)
 

Herzogenburg, 27.08.2018 (dsp) Bei den 47. niederösterreichischen Kindersommerspielen im Stift Herzogenburg verliehen Propst Maximilian Fürnsinn, Landerätin Christiane Teschl-Hofmeister sowie Kinder die „Weiße Feder“ an Menschen, die Besonderes für Kinder leisten.

Foto: NÖKISS
 

Rabenstein, 26.08.2018 (dsp) Das Kardinal König-Gespräch 2018 thematisierte „Dankbarkeit“ und zog viele Interessierte in Rabenstein an. Die bekannte Krone-Journalistin Barbara Stöckl sprach zu dem Thema.

Kardinal König-Gespräch in Rabenstein: Viele am Thema Dankbarkeit interessiert
 

St. Pölten, 26.08.2018 (dsp) Lebens- und Berufsnavigation "was ich wirklich, wirklich will...": Die Katholischer Arbeitnehmer/innenbewegung der Diözese St. Pölten informiert Interessierte, die ihre Zukunft selbst gestalten möchten und über eine Veränderung im (Berufs-)Leben nachdenken und sinnvoll tätig sein wollen.

Foto: Shutterstock
 

St. Pölten, 14.08.2018 (dsp) Die Caritas sucht dringend Tagesmütter und Tagesväter in den Regionen St. Pölten und Krems. Tagesmütter und Tagesväter helfen Familie und Beruf zu vereinbaren. Die Nachfrage ist vor allem zu Schulbeginn sehr groß.

Tagesmütter sind für Kinder verlässliche Bezugspersonen und bieten eine alternative, flexible Betreuungsform. (Foto: Franz Gleiss)
 

St. Pölten, 07.08.2018 (dsp) Scheinbar wertlose Münzen und Geldscheine aus den letzten Urlauben sammelt jetzt die Katholische Männerbewegung (KMB). Dieses Urlaubskleingeld wird über Partner wieder zu Geld gemacht. "Damit werden zwei konkrete Sozialprojekte unterstützt", erzählt Initiator Michael Scholz von der KMB. In mehreren Pfarren wird gezielt gesammelt. Außerdem kann das schein wertlose Geld jederzeit bei der Katholischen Männerbewegung Niederösterreichs abgegeben werden.

 

St. Pölten, 26.07.2018 (dsp) Vom 17.–20. Oktober 2018 verstanstaltet die Katholische Jugend zum 9. Mal die Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“, die als größte ihrer Art in Österreich gilt. Das Motto heuer lautet: „Challenge your Limits“.

"72 Stunden ohne Kompromiss":  Jugendliche gesucht
 

Amstetten, 20.07.2018 (dsp) Ende Jänner 2017 wurde auf dem Spielplatz der Amstettner Salesianer Don Boscos mit dem Bau der schon länger geplanten Wohnanlage „Betreutes Wohnen“ begonnen. Am 19. Juli wurde die offizielle Eröffnung gefeiert. Dabei wurden die Schlüssel an die neuen Bewohner übergeben und Provinzial Pater Petrus Obermüller segnete den Neubau. Er betonte: „Ordensgründer Don Bosco hat immer gewollt, dass die Salesianer in Gemeinschaft leben. Sie sollen auch im Alter nicht alleine leben müssen, das wurde somit ermöglicht.“

Salesianer Don Boscos: „Betreutes Wohnen“ in Amstetten feierlich eröffnet
 

St. Pölten, 16.07.2018 (dsp) Mit dem altbekannten Motto "Einen Zehntelcent pro unfallfreiem Kilometer für ein MIVA-Auto" - bzw. einen Euro für 1.000 Kilometer - wendet sich das Hilfswerk MIVA-Austria vor dem Christophorus-Sonntag (22. Juli) wieder an die Autofahrerinnen und Autofahrer. Die MIVA (Missions-Verkehrs-Arbeitsgemeinschaft) finanziert weltweit Fahrzeuge für Mission und Entwicklung - also für pastorale, medizinische und soziale Projekte - und kooperiert dafür mit Projektpartnern in mehr als 50 Ländern der Welt. In diesem Jahr steht die Flüchtlingshilfe in Kenia im Zentrum.

22. Juli: Christophorus-Sammlung für Missions-Fahrzeuge

Seiten

Subscribe to RSS - Soziales