Schöpfung

 

Tulln, 02.09.2016 (dsp) Unter dem Motto „Mensch wo bist Du?“ lädt die Diözese St. Pölten am Sonntag, 18. September (14-17 Uhr), zum Such- und Ratespiel rund um biblische Personen in „Die Garten Tulln“.

Foto: Christine Winklmayr
 

St. Pölten 01.09.2016 (dsp) „Auch wenn es manchmal schmerzlich ist, sich von einigen üblichen Verhaltensweise oder Ansprüchen im Alltag zu verabschieden, so ist eine Entscheidung für mehr Einfachheit im Alltagsleben, eine Bereicherung und keine Verarmung“, so Diözesanbischof Klaus Küng anlässlich des Weltgebetstages für die Bewahrung der Schöpfung am 1. September. Dadurch könne eine neue Freiheit für sich und im Umgang mit den Dingen erlangt werden.

Plakat Schöpfungszeit
 

St. Pölten, 17.08.2016 (dsp) Die liturgische Schöpfungszeit gilt seit der Einführung durch Papst Franziskus im Vorjahr als dritter Festkreis des Kirchenjahres. Sie beginnt dieses Jahr wieder am 1. September, dem Tag der Schöpfung, und endet mit dem Fest des Hl. Franziskus am 4. Oktober. Heuer ist jede Person dazu aufgerufen, ihren Lebensstil zu reflektieren; dabei geht es um die Verantwortung, die jede und jeder trägt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem UN-Jahresthema „Hülsenfrüchte“. Liturgische Materialien hat die ARGE Schöpfungsverantwortung bereits zur Verfügung gestellt.

Plakat zur Schöpfungszeit
 

Papst Franziskus begeht den Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung am 1. September mit einem großen Vespergottesdienst um 17 Uhr im Petersdom. 

 
 

Altenburg-Geras-Seitenstetten, 07.07.2016 (dsp) Die diözesanen Stifte und Klöster laden Naturliebhaber auch heuer wieder in ihre Gärten ein. Die Kunst, Natur zu bewahren und zu gestalten, wird dort seit Jahrhunderten gepflegt. So finden sich in Österreichs Klostergärten neben Heilkräutern auch historische Bibelpflanzen, religiöse Motivgärten, Benediktus- und Hildegardwege bis hin zu Gärten mit Obstraritäten und Orangerien.

 

St. Pölten, 15.06.2016 (dsp) Der Katholische Familienverband der Diözese St. Pölten lädt unter dem Motto „Gutes Leben – kostbare Lebensmittel“ zum Start der dritten Nachhaltigkeits-Aktionswoche. „Ernährung ist nicht nur Privatsache. Sie hat auf das Leben der Menschen in allen Ländern konkrete Auswirkungen, auf die Umwelt, auf die biologische Vielfalt und auf das Klima. Auch bei uns!“, betont Josef Grubner, Vorsitzender des Familienverbandes.

Foto: Markus Mucha, Vize-Familienverbands-Vorsitzender, Eva Lasslesberger, Verbands-Geschäftsführerin, Bischof Klaus Küng, Josef Grubner, Vorsitzender des Katholischen Familienverbandes mit Enkerl
 

Seitenstetten, 12.06.2016 (dsp) Mehr als 10.000 Besucher kamen am Wochenende in den Historischen Hofgarten des Stiftes Seitenstetten, um sich bei versierten Pflanzenexperten, Gartenspezialisten und Künstlern über das Know How der Gartengestaltung zu informieren.

 

St. Pölten, 09.06.2016 (dsp) Die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten führt 2016 in Kooperation mit der Evangelischen Kirche NÖ und der Erzdiözese Wien den „Diözesanen Umweltpreis“ durch. Mit dem Umweltpreis wolle die Katholische Aktion die Pfarren unterstützen umweltfreundlich und ökologisch zu wirtschaften bzw. motivieren dies zu tun. Dabei wird das Augenmerk auf verschiedene Schwerpunkte gelegt.

Werben für die Teilnahme am Umweltpreis: Christa Ruspeckhofer, (Umweltagentur EnU), Umweltlandesrat Stephan Pernkopf, Bischof Klaus Küng, Superintendent-St. Karl-Jürgen Romanowski, Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion
 

Seitenstetten, 04.06.2016 (dsp) Jahr für Jahr ziehen die Gartentage im Historischen Hofgarten ein treues, garteninteressiertes Publikum an. Das ökologisch gepflegte Gartendenkmal gibt den heuer vom 10. bis 12. Juni den Rahmen. Rosen und Stauden, Kräuter und Gemüsepflanzen, Gehölze, Kübelpflanzen und Sommerblumen stehen im Mittelpunkt des Interesses. Fachliteratur und Kunsthandwerk, Werkzeug, Gartenmöbel und Gartenantiquitäten bereichern das Angebot.

Gartentage vom 10. bis 12. Juni im Stift Seitenstetten
 

St. Pölten, 17.05.2016 (dsp/KAP) Österreichs Stifte und Klöster laden Naturliebhaber auch heuer wieder in ihre Gärten ein. Die Kunst, Natur zu bewahren und zu gestalten, wird dort seit Jahrhunderten gepflegt. So finden sich in Österreichs Klostergärten neben Heilkräutern auch historische Bibelpflanzen, religiöse Motivgärten, Benediktus- und Hildegardwege bis hin zu Gärten mit Obstraritäten und Orangerien.

Hofgarten Stift Seitenstetten (Foto: Stift Seitenstetten)

Seiten

Subscribe to RSS - Schöpfung