Schöpfung

 

Tulln, 04.09.2018 (dsp) Unter dem Motto „Mensch wo bist Du?“ lädt die Diözese St. Pölten am Sonntag, 16. September (14-17 Uhr), zum Such- und Ratespiel rund um biblische Personen in „Die Garten Tulln“.

 

Amstetten, 01.09.2018 (dsp) Um den Klimawandel noch stoppen zu können, braucht es laut dem in Harvard lehrenden Umweltexperten Gernot Wagner in den nächsten Jahrzehnten eine Dekarbonisierung der Wirtschaft und somit einen völligen Stopp der CO2-Emissionen. In die Verantwortung nahm Wagner hier die Politik, die die richtigen Rahmenbedingungen dafür liefern müsse.

Gernot Wagner
 

St.Pölten, 24.8.2018 (dsp/KAP) Der voranschreitende Klimawandel nimmt gerade in der am 1. September beginnenden "Schöpfungszeit" in die Pflicht, betonte "Umweltbischof" Alois Schwarz in einer Stellungnahme. "Im komplexen Geflecht der Themen Umwelt, Armut, Flucht und Ökonomie können wir sowohl durch unseren Lebensstil, als auch durch den nachhaltigen Einsatz unserer Mittel einen essenziellen Beitrag für eine gute Zukunft leisten", appellierte der St. Pöltner Diözesanbischof. Die von September bis zum Festtag des heiligen Franziskus am 4. Oktober dauernde kirchliche Schöpfungszeit stellt laut Schwarz einen wichtigen "Gewissensspiegel" dar und bilde den "Rahmen für unser kirchliches Tun".

Foto: Franz Gleiss
 

St. Pölten, 15.08.2018 (dsp) "Zwischen Erde und Himmel mich verwurzeln lassen in das Urvertrauen, dass alles gut wird" war das Motto der heurigen Hüttenwanderwoche mit der Bibel, das Sepp Gruber seit schon 18 Jahren organisiert.

Wandergruppe vor dem Quartier in Fügenberg im Zillertal
 

St. Pölten, 08.08.2018 (dsp) Zu Maria Himmelfahrt gibt es in vielen Pfarren wieder Kräutersegnungen. "In den Heilkräutern wird die Schöpfung Gottes sichtbar, spürbar und essbar", so der Volksmund. Es ist ein alter kirchlicher Brauch am 15. August zu Maria Himmelfahrt den Mitfeiernden beim Gottesdienst gesegnete Kräuterbüschel mitzugeben. Viele stecken die gesegneten Kräuter zum Kreuz zusammen und bringen es im Herrgottswinkel an.

Pfarre Biberbach
 

Harth, 04.08.2018 (dsp) Zur ersten Wallfahrt mit Hunden in Harth bei Geras lädt Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger am Samstag, 18. August, ein. Anlass ist das St. Rochusfest, das dem Hl. Rochus von Montpellier (geb. um 1295, † 16.8.1327) gewidmet ist. Er gilt als Patron erkrankter Haustiere – was auf die Geschichte zurückgeht, dass ein Hund ihm bei seiner Pesterkrankung täglich ein Stück Brot brachte, bis er wieder genesen war.

Foto (Reinhard Podolsky | mediadesign): Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger
 

St. Pölten, 18.07.2018 (dsp) Mit der Aktion Autofasten leisten die römisch-katholische und die evangelische Kirche in Niederösterreich jährlich einen wichtigen Beitrag zur Bewusstseinsbildung in Mobilitätsfragen. Die Umweltbeauftragten Inge Janda (Evangelische Kirche NÖ), Axel Isenbart (Diözese St. Pölten) und Markus Gerhartinger (Erzdiözese Wien) überreichten bei einem ersten Arbeitsgespräch Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko die im Rahmen dieser Aktion gesammelten Mobilitäts-Anliegen.

Foto (NLK/Reinberger): Axel Isenbart (Diözese St. Pölten), Umweltlandesrat Ludwig Schleritzko, Inge Janda (Evangelische Kirche NÖ) und Markus Gerhartinger (Erzdiözese Wien)
 

St. Pölten, 17.07.2018 (dsp) Die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten führt 2018 in Kooperation mit der Evangelischen Kirche NÖ und der Erzdiözese Wien den „Diözesanen Umweltpreis“ durch, der vom Land Niederösterreich unterstützt wird. Mit dem Umweltpreis wolle die Katholische Aktion die Pfarren unterstützen umweltfreundlich und ökologisch zu wirtschaften bzw. motivieren dies zu tun. Einreichfrist ist bis 30. September.

Foto: Armin Haiderer, Präsident der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten, und der Umweltbeauftragte der Diözese, Axel Isenbart, freuen sich auf viele Bewerbungen für den kirchlichen Umweltpreis
 

Altenburg-Seitenstetten-Zwettl, 15.07.2018 (dsp) Klöster und Stifte laden im Juli und August zu den "Langen Nächten der Klostergärten" ein. Insbesondere während den Vollmondnächten am 27. Juli und 26. August können Besucher die abendlichen Klostergärten im Mondschein erleben.

Foto: Stift Zwettl
 

St. Pölten, 11.07.2018 (dsp) In den Pfarren wurden schon Vorbereitungen getroffen für die Erntedankfeste, die dann im September oder Oktober stattfinden. Ganz wichtig: jetzt wird und wurde- meist von Bäuerinnen oder von Frauen der  Katholischen Frauenbewegung - das Getreide geschnitten, damit zur Ehre Gottes wieder prächtige Erntedankkronen gefertigt werden können.

Foto: Vorbereitungen für die Erntedankkrone der Pfarre Oed (Bezirk Amstetten). Die Frauen aus Ramsau und die Kinder helfen eifrig mit, freut sich Anna Rosenberger, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung der Diözese St. Pölten.

Seiten

Subscribe to RSS - Schöpfung