Religionen

 

Eine unternehmensinterne Regel, die Arbeitnehmern das sichtbare Tragen jeglicher religiöser, politischer oder philosophischer Zeichen verbietet, kann zulässig sein. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden.

 
 

Dürnstein, 15.03.2017 (dsp) Mit einem Appell zum Abbau von "kultureller und struktureller Gewalt" als Beitrag zum Frieden in der Gesellschaft ist das "Symposion Dürnstein" zu Ende gegangen. "Gewalt ist nicht unvermeidlich, weil biologisch bedingt, sondern immer eine Folge sozialer Ursachen. Egal ob schlecht organisierte staatliche Verwaltung oder ökonomische Ungleichheit: Jede Zerstörung von Integrität wird von Menschen als Gewalt erfahren, die sie zur Gegengewalt motiviert", so das Resümee von Kuratorin Ursula Baatz zu der dreitägigen Veranstaltung im ehemaligen Stift direkt am Wachau-Donauufer.

@ www.uschioswald.at
 

St. Pölten, 07.03.2017 (dsp) Beim „Tag der hauptamtlichen und ehrenamtlichen PfarrsekretärInnen“ im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt betonten Diözesanvertreter, dass Pfarrsekretärinnen und Pfarrsekretäre oft zentrale Vertrauenspersonen in den Pfarren sind.

Foto: Treffen der Pfarrsekretärinnen im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt.
 

Melk, 07.02.2017 (dsp/KAP) Chancen aber auch Grenzen des Dialogs zwischen Religionen und Kulturen standen im Mittelpunkt einer hochrangigen interreligiösen Veranstaltung im niederösterreichischen Stift Melk. Im Rahmen der "Woche der interreligiösen Harmonie", die von der UNO 2010 initiiert wurde, trafen im Benediktinerstift führende Religionsvertreter mit Repräsentanten verschiedener Organisationen, der Diplomatie und der im Dialog engagierten Zivilgesellschaft zusammen.

Benediktinerstift Melk, von Osten
 

Göttweig, 09.12.2016 (dsp) Die Jugendtheaterproduktion „Nathan der Weise“ im Stift Göttweig sorgte im August für Standing Ovations. Organisiert wurde es vom diözesanen Jugendhaus Stift Göttweig, monatelang wurde dafür unter der Regie von Thomas Koller geprobt. Jetzt übergaben die Jugendlichen den Reinerlös in der Höhe von 6.450 Euro an Abt Columban Luser zur aufwändigen Renovierung des Dachs des Stiftes.

Foto: Scheckübergabe an Abt Columban Luser vor der Göttweiger Stiftskirche
 

Das Christentum ist mit rund 31 Prozent die größte Religionsgemeinschaft der Welt und wird es auch in den kommenden 40 Jahren bleiben. Der Islam holt jedoch rasch auf und wächst weltweit noch schneller als das Christentum.

 
 

Amstetten, 21.09.2016 (dsp) Hunderte Menschen nahmen beim ersten interreligiösen Friedensgebet in Amstetten teil und setzten damit ein beeindruckendes Zeichen für ein gutes Miteinander. Zu Beginn wurde am Hauptplatz eine Friedensfahne gehisst. Sie enthält das Wort Friede in allen Sprachen, die von Menschen in Amstetten gesprochen werden und wurde vom Amstettner Künstler Heiner Brachner gestaltet.

Bildtext: Alle teilnehmenden Gruppen freuten sich mit Vertreterinnen der Stadtgemeinde Amstetten  über den gelungen Abend.
 

St. Pölten, 10.09.2016 (dsp) Ziel des „Festes der Begegnung“ am 9. und 10. September in St. Pölten war es, Begegnungen zwischen Menschen verschiedener Herkunft in St. Pölten zu fördern. Damit möchten die Veranstalter von der Betriebsseelsorge Traisental gemeinsam mit vielen Partnern unter dem Motto „Gemeinsame Heimat“ zu einem besseren Verständnis und dem Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen und Religionen beitragen. Bei strahlendem Sonnenschein kamen Tausende, um gemeinsam zu feiern, zu essen und zu tanzen. Fotos ...

 

"Das wirksamste Mittel gegen Terroranschläge sind menschliche Beziehungen, Freundschaften, ein offenes, verständnisvolles Miteinander. Und dazu gehört auch die Akzeptanz von Religion in der Öffentlichkeit." Das hat Peter Schipka, Generalsekretär der Österreichischen Bischofskonferenz, betonte.

 
 

Amstetten, 05.09.2016 (dsp) Am 16. September findet um 19 Uhr in Amstetten ein großes Interreligiöses Friedensgebet statt. Auf Einladung der Initiative „Willkommen Mensch“ sind viele Religionsgemeinschaften aus Amstetten Träger dieses gemeinsamen Gebetes um den Frieden.

Foto v.l.n.r.: Pfarrer Peter Bösendorfer (Pfarre St. Stephan) , Christian Köstler (Willkommen Mensch), Generaloberin Sr. Franiska Bruckner, Medine Kisa (Islamische Religionslehrerin), Emina Beganovic (Bosnischer Islamischer Verein) Peter Zalud (Christliches Zentrum Amstetten)

Seiten

Subscribe to RSS - Religionen