Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

Pastorale Dienste

 

St. Pölten, 25.07.2019 (dsp/mb) Das Bildungshaus Großrußbach im Bezirk Korneuburg war für drei Tage Treffpunkt der Polizeiseelsorger Österreichs. Gemeinsames Gebet, Erfahrungsaustausch, Erarbeitung eines neuen Pastoralkonzeptes und Informationsaustausch war Inhalt dieser diözesanübergreifenden Veranstaltung.

Gerhard Reitzinger mit den Polizeiseelsorgern NÖ
 

Sankt Pölten, 05.04.2019 (dsp/jh) Die Pastoralen Dienste der Diözese Sankt Pölten haben zu einer kleinen Wallfahrt zum Lilienhof in Stattersdorf eingeladen. Zeitig in der Früh gingen die knapp 50 Teilnehmer vom Stadtzentrum aus über das Landhausviertel entlang der Traisen bei Vogelgezwitscher und Sonnenschein in Richtung Lilienhof.

Fotos: Diözese Sankt Pölten
 

St. Pölten, 09.01.2019 (dsp) Die Zahl der Austritte, also der Abmeldungen bei den Kirchenbeitragsstellen, war in der Diözese Sankt Pölten im vergangenen Jahr weiter rückläufig. 2018 gab es 4.573 Abmeldungen, 2017 waren es 4.838. Das entspricht knapp 6 Prozent weniger Austritte als im Vorjahr. Weitere erfreuliche Trends in der aktuellen Kirchenstatistik sind steigende Zahlen bei den Firmlingen und bei den Freiwilligen.

Menschen auf dem Kirchplatz
 

St. Pölten, 22.11.2018 (dsp) „Nimm Dir Zeit, es ist Dein Leben“ – unter diesem Titel stand das Treffen der Pfarrhaushälterinnen der Diözese St. Pölten. Dabei wurde viel über die Umbrüche für die Berufsgemeinschaft gesprochen, weiters wurden langjährige Pfarrhaushälterinnen geehrt.

Treffen der Pfarrhaushälterinnen
 

St. Pölten, 21.11.2018 (dsp) Ab Jänner 2019 bietet die Telefonseelsorge Niederösterreichs einen neuen Ausbildungskurs. Die Ausbildung zum/zur ehrenamtlichen Telefonseelsorger/in umfasst insgesamt 150 Stunden Theorie und Praxis. Diese orientiert sich an professionellen Beratungskonzepten und der Klientenzentrierten Gesprächsführung.

Telefonseelsorge 142 sucht Verstärkung
 

St. Pölten, 29.10.2018 (dsp) Das Jahrbuch 2019 wurde beim Informationstag der Diözese St. Pölten präsentiert. Es umfasst insgesamt 192 Seiten mit einem ausführlichen Rückblick über das vergangene Arbeitsjahr. Der Personalschematismus ist wieder auf den aktuellen Stand gebracht und ergänzt. Das Motto des Werks lautet: „Seht her, ... nun mache ich etwas Neues“

Direktor der Pastoralen Dienste, Hans Wimmer, mit Bischof Alois Schwarz
 

Griechenland, 28.10.2018 (dsp) Ziel der von den Pastoralen Diensten initiierten Pilger- und Kulturfahrt 2019 ist vom 13. bis 20. Mai Griechenland. Reisebegleiter sind Johann Wimmer, Direktor der Pastoralen Dienste, und Gerhard Reitzinger, Geistlicher Assistent.

Foto: Gerhard Reitzinger, Johanna Hochauer, Hans Wimmer von den Pastoralen Diensten - sie zeigen, wohins vom 13. bis 20. Mai geht
 

St. Pölten, 17.10.2018 (dsp) Die Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten sind österreichweit die bislang erste diözesane Einrichtung, die die EMAS-Zertifizierung erreicht hat. „Die Einführung des Umweltmanagementsystems ist somit erfolgreich abgeschlossen, freut sich der diözesane Umweltbeauftragte Axel Isenbart. Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger verlieh kürzlich im Wiener Naturhistorischen Museum die EMAS-Preise 2018.

Foto (Želislav Rudolf Slamaj): Christine Plank, Silvia Scholz, Umweltministerin Elisabeth Köstinger, Diözesaner Umweltbeauftragter Axel Isenbart
 

Am Welttag der seelischen Gesundheit lädt die Telefonseelsorge 142 ein, „bewusst auf Ihre Gedanken zu achten“. Erfahrene Telefonseelsorger/innen gehen diesen Fragen nach: „Sind diese Gedanken wohlwollend, an der Sache orientiert oder bewertend? Denn Sie haben es in der Hand diese auch zu verändern – Gedanken und Worte wirken! Versuchen Sie kurz innezuhalten, durchzuatmen und Ihren Gedanken 'nachzulauschen', tun Sie Ihnen gut oder setzten Sie sich damit selbst unter Druck? Entscheiden Sie sich für einen wohlwollenden Umgang mit sich selbst, Ihre seelische Gesundheit wird es Ihnen danken.“

Foto: Hans Wimmer, Direktor der Pastoralen Dienste, und Irmgard Bayrhofer (Telefonseelsorge)
 

St. Pölten, 11.09.2018 (dsp) „Gerade die 3. Lebensphase – ab 55. Jahren – bietet ungeahnte, aber Gott sei Dank, viel genützte Chancen. Wer heute in Pension geht, hat gut ein Drittel seines Lebens (noch) vor sich“, darauf verwies die Seniorenpastoral der Diözese St. Pölten und Wien bei der Enquete „INSPIRATIOooN - Heute beginnt der Rest meines Lebens!“ im Niederösterreichischen Landhaus in St. Pölten. 240 Seniorinnen und Senioren nahmen daran teil. Eine Gesellschaft, die sich definiere und damit reduziere auf jung, dynamisch, erfolgreich, selbstbewusst und gesund, denke und handle kurzfristig, hieß es.

Enquete im NÖ-Landhaus: 3. Lebensphase als Chance sehen

Seiten

Subscribe to RSS - Pastorale Dienste