Papst

 

Papst Franziskus wird beim Konsistorium am 14. Februar nach der Ernennung neuer Kardinäle auch drei Heiligsprechungsverfahren zum Abschluss bringen. Das teilte der Vatikan am Freitag mit. Es handelt sich um die Verfahren der beiden palästinensischen Ordensfrauen Mariam Baouardy (1846-78) und Maria Alfonsina Danil Ghattas (1843-1927), die beide in Bethlehem gelebt hatten, sowie um die französische Ordensfrau Jeanne Emilie de Villeneuve (1811-54).

 
 

Papst Franziskus hat am Mittwoch das Rücktrittsansuchen des Grazer Bischofs Egon Kapellari angenommen. Durch die Verlautbarung des Rücktritts durch das vatikanische Presseamt um 12 Uhr Mittag ist die Leitung der Diözese gemäß Kirchenrecht auf das Domkapitel übergegangen. Dieses muss nun innerhalb von acht Tagen einen Diözesanadministrator wählen, der die Diözese zwischenzeitlich bis zur Amtsübernahme eines durch den Vatikan ernannten Bischofs leitet. Die Diözese Graz-Seckau befindet sich damit im Zustand der "Sedisvakanz".

 
 

Papst Franziskus hat die Kirche und die Gesellschaft dazu aufgerufen, das "Meer der Gleichgültigkeit" zu überwinden, das das Leid von Millionen Menschen auf der ganzen Welt übersieht.

 
 

Der Kölner Generalvikar Stefan Heße ist von Papst Franziskus zum neuen Erzbischof von Hamburg ernannt worden. Das teilten der Vatikan und die norddeutsche Erzdiözese am Montag zeitgleich mit. Der 48-Jährige wird am 14. März im Hamburger Mariendom zum Bischof geweiht und in sein Amt eingeführt. Dann wird er jüngster deutscher Diözesanbischof sein.

 
 

In wenigen Tagen endet die mittlerweile 33-jährige Amtszeit von Bischof Egon Kapellari.

 
 

Papst Franziskus ist nach Aussage des vatikanischen Innenministers, Erzbischof Angelo Becciu, "etwas überrascht" über das Echo auf seinen jüngsten Kaninchen-Vergleich.

 
 

Eine Woche lang hat Papst Franziskus Asien bereist. Einen Kontinent, den der 78-jährige Lateinamerikaner bis zu seiner Wahl zum Oberhaupt der katholischen Weltkirche so gut wie gar nicht kannte. Und doch sieht Franziskus offenbar gerade hier deren Zukunft.

 
 

St. Pölten, 18.01.2015 (dsp) Die Haltung Papst Johannes Pauls II. in der Krise nach „9/11“ sei „eine Orientierung für unsere gegenwärtige Lage“. Das betonte der Religionswisseschaftler Ernst Fürlinger von der Donau Universität Krems bei einer Fachtagung der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten über 50 Jahre Konzilserklärung über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen „Nostra aetate“. Der Papst habe damals den Dialog mit den Muslimen nicht abgebrochen, sondern sogar verstärkt.

Prof. Dr. Bernhard Dolna, Prof. Dr. Josef Kreiml, Rektor Dr. Reinhard Knittel, a.o. Prof DDr. Burkhard Berkmann, Priv.Doz. Dr. Ernst Fürlinger
 

Rom-St. Pölten, 15.01.2015 (dsp) Rom, Rom, Rom – unsere Minis fahren nach Rom! Alle 4 bis 5 Jahre versammeln sich Tausende Ministrantinnen und Ministranten aus ganz Europa in Rom, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern, Spaß zu haben und Gemeinschaft zu erleben. Vom 2. bis 8. August 2015 gibt es die nächste Wallfahrt, an der auch 350 Messdiener ab 12 Jahren aus der Diözese St. Pölten teilnehmen können. Anmeldeschluss ist der 31. Jänner!

 

Große Freude herrscht in El Salvador über die Anerkennung des Martyriums des ermordeten Erzbischofs Oscar Romero (1917-1980) durch den Vatikan. Die letzten Schritte für die Seligsprechung seien nun im Gange, erklärte Romeros Nachfolger als Erzbischof von San Salvador, der Bischofskonferenz-Vorsitzende Jose Luis Escobar Alas, in einer Pressekonferenz.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Papst