Papst

 

Papst Franziskus hat ein neues Heiliges Jahr in der katholischen Kirche angekündigt. Das sogenannte "Jubiläum der Barmherzigkeit" soll vom 8. Dezember 2015 bis zum 20. November 2016 dauern, wie der Papst am Freitag während eines Bußgottesdienstes im Petersdom mitteilte.

 
 

Papst Franziskus hat sich gegen eine Altersgrenze für das Amt als Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche ausgesprochen. "Zu sagen: Der ist jetzt 80 - das schafft ein Gefühl vom Ende des Pontifikats, das nicht gut tun würde", sagte er am Donnerstag in einem Interview im mexikanischen Fernsehen.

 
 

Jugendliche und junge Erwachsene sollen nach dem Willen von Papst Franziskus eine größere Rolle in der katholischen Kirche spielen. Sie müssten als "Partner" beim Aufbau einer "heiligeren, stärker missionarischen und demütigeren Kirche" behandelt werden, sagte er vor Bischöfen aus Südkorea im Vatikan.

 
 

Der 1980 ermordete Erzbischof Oscar Romero soll nach Medienberichten am 23. Mai in San Salvador seliggesprochen werden. Erzbischof Vincenzo Paglia in der Hauptstadt von El Salvador wird das Datum noch im Laufe des Tages bekanntgeben.

 
 

Papst Franziskus hat die Diskriminierung von Frauen verurteilt. "Eine Welt, in der Frauen an den Rand gedrängt werden, ist eine sterile Welt", sagte er am Weltfrauentag (Sonntag) auf dem Petersplatz. Der Tag sei ein Anlass, die wichtige Bedeutung von Frauen im öffentlichen Leben zu betonen.

 
 

Seine alten Eltern acht Monate lang nicht zu besuchen, ist nach den Worten von Papst Franziskus eine "Todsünde". In Buenos Aires habe er die Bewohner von Altenheimen oft gefragt, ob sie Kinder hätten, und wann diese das letzte Mal zu Besuch gewesen seien, berichtete Franziskus am Mittwoch bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz.

 
 

Die katholische Christenheit erhält einen neuen Kirchenlehrer: Papst Franziskus hat am Samstag vor seiner Abreise nach Aricca zu den Fastenexerzitien der Kurie die Erhebung des heiligen Gregor von Narek zum "Doktor der Universalkirche" bestätigt, wie der Vatikan am Montag mitteilte. Das entsprechende Dekret werde in Kürze veröffentlicht.

 
 

Papst Franziskus hat dem Oberhaupt der Kopten, Papst-Patriarch Tawadros II., sein Beileid wegen der Enthauptung von 21 koptischen Christen durch die Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) ausgesprochen. Franziskus hate Tawadros II. in einem Telefonat seiner "tiefen Anteilnahme" am Schmerz der koptischen Kirche über diesen "barbarischen Mord" versichert.

 
 

Papst Franziskus hat das Kardinalskollegium zu einem barmherzigeren Umgang mit Menschen aufgefordert, die gesellschaftlich ausgegrenzt sind oder gegen kirchliche Vorschriften verstoßen haben. Die Kirche müsse den "Weg der Barmherzigkeit und der Eingliederung" gehen, sagte er am Sonntag in einem Gottesdienst im Petersdom.

 
 

Papst Franziskus wird beim Konsistorium am 14. Februar nach der Ernennung neuer Kardinäle auch drei Heiligsprechungsverfahren zum Abschluss bringen. Das teilte der Vatikan am Freitag mit. Es handelt sich um die Verfahren der beiden palästinensischen Ordensfrauen Mariam Baouardy (1846-78) und Maria Alfonsina Danil Ghattas (1843-1927), die beide in Bethlehem gelebt hatten, sowie um die französische Ordensfrau Jeanne Emilie de Villeneuve (1811-54).

 

Seiten

Subscribe to RSS - Papst