Papst

 

Vatikanstadt, 18.6.2015 (dsp/KAP) Die Welt steht vor grundlegenden Zukunftsfragen, die keinen Aufschub mehr dulden und die gemeinsames internationales solidarisches Handeln erfordern: Das macht Papst Franziskus mit seiner neuen Schöpfungs-Enzyklika "Laudato si'" deutlich, die Donnerstagmittag im Vatikan veröffentlicht wurde. Mit den herrschenden Maximen eines rein technologischen Fortschrittsglaubens, gepaart mit einem rein auf Gewinn ausgelegten Wirtschaftssystem und Moralvorstellungen, wonach sich jeder selbst der Nächste ist, fährt die Menschheit die Welt und sich selbst an die Wand, so zusammenfassend die Warnung des Papstes. Er ruft die Weltgemeinschaft zu einem fundamentalen Umdenken und jeden Einzelnen zu einem umweltbewussten und nachhaltigen Lebensstil auf.
Komplette Enzyklika auf Deutsch

Enzyklika "Laudato si'"
 

Papst Franziskus strebt einen gemeinsamen Ostertermin aller Christen an und ist bereit, die bisherige katholische Praxis dafür aufzugeben. Das sagte er während eines Treffens mit Priestern aus aller Welt.

 
 

Der Papst wird in seiner für den 18. Juni geplanten Öko-Enzyklika "Laudato sii" nicht nur Umweltfragen, sondern das Schöpfungsthema im weiten Sinn aufgreifen, hat der Präfekt der Römischen Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, am Freitag betont.

 
 

Selten ist ein päpstliches Lehrschreiben auch außerhalb der katholischen Kirche mit so großer Spannung erwartet worden, wie die Umweltenzyklika von Franziskus. Seit Wochen spekulieren Medien über den Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung, über Inhalte und Titel.

 
 

Weltweit, und auch in Europa, sind immer mehr Familien aufgrund von Arbeitslosigkeit, Armut und Krieg existenziell bedroht, hat Papst Franziskus bei der Generalaudienz erinnert.

 
 

Der Dresdner Bischof Heiner Koch (60) soll neuer Berliner Erzbischof werden. Das Berliner Domkapitel habe aus einer vatikanischen Dreierliste ("Terna") mit der erforderlichen Mehrheit für Koch als neuen Erzbischof von Berlin gestimmt, wie die KNA berichtet. 

 
 

Die Kirche braucht für ihre Verkündigung nach Worten von Papst Franziskus eine neue Sprache. Die Mission und die Botschaft blieben immer identisch, aber die Sprache, mit der das Evangelium verbreitet werde, müsse mit pastoraler Klugheit erneuert werden, sagte er vor der Vollversammlung des Rates für die Neuevangelisierung.

 
 

Der 1980 ermordete Erzbischof Oscar Romero ist am Samstag bei einer riesigen Freiluftmesse in seiner Bischofsstadt San Salvador seliggesprochen worden. An der Seligsprechungsfeier nahmen laut Schätzungen bis zu 300.000 Menschen teil.

 
 

Horn, 16.05.2015 (dsp) Der renommierte, österreich-weit ausgeschriebene Papst Leo-Sozialpreis 2015 wurde gestern bei einem Festakt in Horn an Betriebseelsorger Karl Immervoll und an das Sozialprojekt Le+O der Caritas der Erzdiözese Wien vergeben. Immervoll nimmt sich seit Jahrzehnten ideenreich besonders um die Bewohner des Waldviertler Grenzlands an, Le+O betreut und berät Hilfsbedürftige und Ausgegrenzte in Wien und im Umland. Seit 1987 vergibt die Papst-Leo-Stiftung in zweijährigem Abstand zwei Preise für besondere Verdienste um die Katholische Soziallehre, die derzeit mit je 1.800 Euro dotiert sind. Die Preisträger 2015 haben sich im Sozialbereich bewährt und setzen damit die Katholische Soziallehre in der Praxis um.

Papst Leo-Preisträger 2015
 

Beim Eröffnungsgottesdienst der 20. Generalversammlung der Weltcaritas hat Papst Franziskus das geringe Engagement gegen den Hunger angeprangert.Die riesige Zahl von Menschen, die jeden Morgen einzig darauf hofften, "dass sie an diesem Tag genug zu essen haben", und zwar "in einer Welt, in der es Ressourcen genug für alle" gebe, jedoch "fehlenden Willen, sie zu teilen", sei der eigentliche größte Skandal.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Papst