Papst

 

Als großen Schande und "Skandal für die Menschheit" hat Papst Franziskus bei seiner Generalaudienz am Mittwoch auf dem Petersplatz die in vielen Städten Seite an Seite existierenden krassen Extreme - großes Elend neben großem Reichtum - bezeichnet. Der Papst bezog sich auf seinen Besuch im Slum Kangemi am Stadtrand von Nairobi, sagte aber, die Situation treffe nicht nur auf Afrika zu.

 
 

Gut eine Woche vor dem offiziellen Beginn in Rom hat Papst Franziskus bei seinem Besuch in der Zentralafrikanischen Republik das "Heilige Jahr der Barmherzigkeit" eröffnet. In der Kathedrale der Hauptstadt Bangui öffnete er die "Heilige Pforte".

 
 

Maria Taferl, 27.11.2015 (dsp) „Das Wichtigste ist: auf Gottes Stimme hören, mit Gott verbunden leben, liebende Menschen werden, unsere alltäglichen Pflichten und Aufgaben wahrhaft christlich wahrnehmen, mit Freude und Frieden im Herzen.“ Das betonte Bischof Klaus Küng bei der Festmesse zum Abschluss der diözesanen Exerzitien im Alltag „Jesus & ich“ in der Basilika Maria Taferl. Dazu gehöre auch, Werke der Barmherzigkeit zu üben und für die Anderen da zu sein. „Wir müssen ihnen erzählen, wie gut es tut, in seinem Haus zu sein; wie sehr sein heilendes Wort eine Hilfe darstellt.“

Einzelsegung beim Abschluss der Exerzitien "Jesus & ich"
 

Papst Franziskus besucht von 25. bis 30. November erstmals Afrika. Zielländer sind Kenia, Uganda und die Zentralafrikanische Republik. Es handelt sich um seine 11. Auslandsreise und seine 6. Interkontinentalreise.

 
 

Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner haben nach dem Ministerrat bestätigt, dass der bisherige Innsbrucker Bischof Manfred Scheuer neuer Bischof von Linz wird. Scheuer ist seit 2003 in Innsbruck.

 
 

Bei seinem Besuch in der deutschsprachigen Evangelisch-Lutherischen Gemeinde in Rom hat Papst Franziskus Katholiken und Protestanten zur gegenseitigen Vergebung aufgerufen. Trotz gleicher Taufe sei es in der Vergangenheit immer wieder zu grausamen Verfolgungen zwischen den Konfessionen gekommen, bis hin zur Verbrennung von Menschen, sagte er.

 
 

Der Vatikan hat die Anschläge in Paris "auf das Schärfste" verurteilt. "Es handelt sich um einen Angriff auf den Frieden der gesamten Menschheit und verlangt nach einer klaren und solidarischen Entscheidung aller, um der Ausbreitung des mörderischen Hasses in all seinen Formen entgegen zu treten", sagte Vatikansprecher Federico Lombardi Samstagfrüh in einer ersten Reaktion.

 
 

Papst Franziskus hat die Bedeutung der Laien für die Vitalität der katholischen Kirche hervorgehoben. Die Verkündigung des Evangeliums sei nicht nur die Aufgabe einiger geweihter "Profis der Mission", sondern aller Getauften, heißt es in einer am Donnerstag vom Vatikan veröffentlichten Botschaft an den Päpstlichen Laienrat.

 
 

Martin von Tours ist nach Worten des Papstes ein Lehrmeister der "Herzlichkeit, der Aufnahme Notleidender sowie auch der Nächstenliebe": Das hat Papst Franziskus am Mittwoch - dem Martinstag - bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz erklärt. Er wandte sich zu diesem Anlass besonders an die aus Frankreich und Ungarn angereisten Pilgern.

 
 

Ganz im Zeichen der Enzyklika "Laudato si'" und den damit verbundenen Umsetzungsmöglichkeiten in Kirche und Gesellschaft hierzulande steht der Auftakt zur Herbst-Vollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz. So haben die Bischöfe ihre Beratungen mit einem Studientag über das päpstliche Lehrschreiben am Montagnachmittag in Stift Michaelbeuern begonnen.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Papst