Namenstag

 

Sankt Pölten, 02.05.2019 (dsp/jh) „Florian“ stammt aus dem lateinischen und bedeutet „der Blühende“. Der Heilige Florian dürfte mutmaßlich in Cannabiaca, dem heutigen Zeiselmauer bei Tulln das Licht der Welt erblickt haben.

Foto: Florian Feuchtner
 

St. Pölten, 14.2.2021 (dsp/mb) Am Valentinstag beschenken wir uns mit Tulpen, roten Rosen, Marzipan und anderen kleinen Aufmerksamkeiten. Aber warum ist das so? Woher kommt der Brauch? Der heute praktizierte Brauch, am Valentinstag Blumen zu schenken oder Präsente zu machen, könnte auf einen altrömischen Brauch zurückgehen. Denn genau am 14. Februar wurde im alten Rom das Fest der Göttin Juno, der Beschützerin von Ehe und Familie, begangen. Zu diesem Anlass wurden nicht nur die Altäre der Göttin geschmückt, auch die Frauen innerhalb der Familie wurden mit Blumen beschenkt. So fiel also der Feiertag zu Ehren des heiligen Valentin auf vorbereiteten Boden, was verständlich macht, dass das Brauchtum in Verbindung mit seinem Gedenktag erhalten blieb.

Rote Rosen zum Valentinstag
Subscribe to RSS - Namenstag