Museum

 

St. Pölten, 20.04.2016 (dsp) Die historische Entwicklung der „zum Gottesdienst gehörenden Dinge“ stellt die diesjährige Sonderausstellung des Diözesanmuseums vor und veranschaulicht diese mit signifikanten Beispielen aus eigenen Beständen. Am Freitag, den 29. April, um 17 Uhr eröffnet Bischof Klaus Küng die Ausstellung „„Kirche und K... – Sakrale Ausstattungen zwischen Kult und Kunst“ im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes.

Statue Christus mit dem Kelch, um 1700, Diözesanmuseum St. Pölten
 

St. Pölten, 16.11.2015 (dsp) Das St. Pöltner Diözesanmuseum zeigt ab 21. November bis 13. Dezember großartige Weihnachtskrippen aus dem Waldviertel, welche wunderbare Zeugen der weihnachtlichen Volksfrömmigkeit sind. Diese Schau schließt sich an die Krippenausstellung des letzten Jahres an, bei der Werke aus dem südwestlichen Niederösterreich (Zentrum Waidhofen an der Ybbs) gezeigt wurden. Die jetzige Krippenausstellung soll auch die sachgemäße Erhaltung der teils einzigartigen Krippen ins Bewusstsein rufen.

Manuela Rechberger und Barbara Taubinger vom St. Pöltner Diözesenmuseum
 

Tulln-Göttweig-St. Pölten, 02.10.2015 (dsp) 731 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in ganz Österreich öffnen im Rahmen der ORF-"Langen Nacht der Museen" am Samstag, dem 3. Oktober, ihre Tore. Unter den Programmangeboten finden sich auch mehrere kirchliche Highlights im Gebiet der Diözese St. Pölten.

Foto: ORF / Hans Leitner
 

St. Pölten, 20.06.2015 (dsp) Eine textile Kostbarkeit aus dem Diözesanmuseum St. Pölten ziert eine offizielle Briefmarkenausgabe der Österreichischen Post AG: das zentrale Motiv des Kelchvelums aus dem prächtigen barocken Pfingstornat. Die neue Briefmarke wurde von Bischof Klaus Küng in St. Pölten präsentiert. In diesem Rahmen gab es auch ein Ersttags-Sonderpostamt sowie eine Briefmarkenschau.

Foto: Kathrin Hahn (Diözesanmuseum), Bischof Klaus Küng, Sr. Felicitas Dornhackl, Oberin der Englischen Fräulein
 

St. Pölten, 02.06.2015 (dsp) Eine textile Kostbarkeit aus dem Diözesanmuseum St. Pölten ziert eine offizielle Briefmarkenausgabe der Österreichischen Post AG: das zentrale Motiv des Kelchvelums aus dem prächtigen barocken Pfingstornat. Die neue Briefmarke wird am Freitag, den 19. Juni, um 16 Uhr im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes in St. Pölten präsentiert.

Marke der Österr. Post mit Kelchvelum aus dem Pfingstornat als Motiv
 

St. Pölten, 10.05.2015 (dsp) Der Primas von Ungarn, Kardinal Peter Erdö, und Diözesanbischof Klaus Küng eröffneten die Sonderausstellung „Meisterwerke aus dem Kereszteny Muzeum in Esztergom“ im St. Pöltner Diözesanmuseum. In Kooperation mit Erdös Erzdiözese Esztergom wurde die Schau konzipiert, die bedeutende ungarische Kunstschätze bis zum 31. Oktober 2015 zeigt. Kardinal Erdö betonte bei der Eröffnung die guten Beziehungen zwischen Ungarn und Österreich: „Nichts hat in der Geschichte der beiden Nationen so gut funktioniert wie die Beziehungen der Kirchen der beiden Länder untereinander“, so der ranghöchste ungarische Geistliche vor vielen Ehrengästen.

Der Primas von Ungarn, Kardinal Peter Erdö, und Diözesanbischof Klaus Küng eröffneten die Sonderausstellung „Meisterwerke aus dem Kereszteny Muzeum in Esztergom“ im St. Pöltner Diözesanmuseum
 

St. Pölten, 18.03.2015 (dsp) In der Diözese St. Pölten findet jedes Jahr über die Sommermonate im Diözesanmuseum eine hochkarätige Sonderausstellung statt. Im heurigen Jahr ist sie der Erzdiözese Esztergom und ihren bedeutenden Kunstschätzen gewidmet. Dies besprach nun der Botschafter Ungarns, János Perény, mit Diözesanbischof Klaus Küng. Die Ausstellung wird am 9. Mai in Anwesenheit des Primas von Ungarn, Kardinal Peter Erdö eröffnet. Hohe kirchliche, öffentliche und diplomatische Vertreter haben ihr Kommen angekündigt. Der Titel der Schau ist „Meisterwerke aus dem Keresztény Múzeum in Esztergom“, sie kann bis Ende Oktober besichtigt werden.

Foto - Sitzend:  Botschafter Ungarns, János Perény, Diözesanbischof Klaus Küng; Stehend: Bischofssekretär Fritz Brunthaler, Diözesanmuseum-Direktor Wolfgang Huber, Dr. Csaba Szabó - wissenschaftlicher Leiter des Collegium Hungaricums
 

St. Pölten, 19.11.2014 (dsp) Eine Sonderausstellung mit Weihnachtskrippen aus dem südwestlichen Niederösterreich zeigt das Diözesanmuseum St. Pölten vom 29. November bis 8. Dezember. Diese volkstümlichen, gestaltungs- und farbenreichen Glaubens- und Brauchtumszeugnisse stammen aus privatem und kirchlichem Besitz und werden erstmals in dieser Anzahl und Zusammenstellung in St. Pölten präsentiert.

Kastenkrippe von Ignaz Oberratter (1852-1929)
 

Das Diözesanmuseum lädt am Samstag, den 25. Oktober, wieder zu einem Museums-Blickpunkt. Bei dieser Veranstaltungsreihe werden im Rahmen einer Kurzführung ein oder mehrere Kunstwerke des Diözesanmuseums St. Pölten vorgestellt.

 
 

Programm des Diözesanmuseums St. Pölten
ab 18 Uhr, Domplatz 1, 3100 St. Pölten

 

Seiten

Subscribe to RSS - Museum