Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

Mostviertel

 

Seitenstetten, 19.04.2015 (dsp) 443 Firmlinge und viele meist jugendliche Begleiter/innen kamen am Freitag zur „Nacht des Feuers“ ins Benediktinerstift Seitenstetten. Der angebliche Wetterverantwortlicher Petrus sorgte für viel Regen, weshalb die Jugendlichen scherzhaft meinten: „Na ja, sind wir halt nicht bei der ‚Nacht des Feuers, sondern bei der ‚Nacht des Wassers‘“. Ein anderer Petrus empfing die vielen Jugendlichen: nämlich „Hausherr“ Abt Petrus Pilsinger. Der viele Regen konnte den Hunderten jungen Mostviertlern die gute Stimmung nicht vermiesen, dafür wurde zu viel geboten: Workshops, Jausen, religiöse Impulse und ein stimmungsvoller Gottesdienst mit Abt Petrus.

 

Seitenstetten, 13.04.2015 (dsp) Wirtschaftswissenschaftler, Zukunftsforscher, Vertreter div. NGOs, Politiker und politisch Interessierte, diskutieren vom 7. bis 10. Mai zu einem brisanten sozialen und weltpolitischen Thema im Stift Seitenstetten: Wie kann das Geldsystem der Welt verbessert werden? Mit dabei sind prominente Experten wie Stefan Schulmeister vom WIFO, Friedrich Schneider von der Uni Linz, Graeme Maxton vom Club of Rome, aber auch Bischof Klaus Küng, Bischof Michael Bünker und Altabt Berthold Heigl. Der Titel des Symposiums lautet: „Schritte Richtung friedensfähige Weltordnung“.

 

Seitenstetten, 19.03.2015 (dsp) Das Benediktinerstift Seitenstetten hat heuer viel vor. Bei einer Pressekonferenz präsentierte der „Vierkanter Gottes“ mehrere Pläne für 2015. Unter anderem erhält der Klosterladen einen Relaunch, der bekannte Hofgarten bekommt eine Gartenakademie, und das Pilgern bleibt ein Schwerpunkt, berichtet Abt Petrus Pilsinger.

Abt Petrus Pilsinger freut sich auf die Gartenakademie im Stift Seitenstetten
 

Seitensteten, 05.03.2015 (dsp) Der renommierte Sozialexperte und Mitbegründer der österreichischen Armutskonferenz Martin Schenk eröffnete die Veranstaltungsreihe zum Thema „Barmherzigkeit leben“ im Seitenstettner Bildungszentrum St. Benedikt, welche von der Caritas mitorganisiert wird. Jeden Dienstag im März sprechen hochkarätige Referenten zu Barmherzigkeit.

Sozialexperte Schenk: Schmarrn, in Fernstenliebe und Nächstenliebe zu trennen
 

Seitenstetten, 20.02.2015 (dsp) Unter dem Motto „Barmherzigkeit leben. Solidarität, Gerechtigkeit und Nächstenliebe – Herausforderungen im Hier und Jetzt“ wird „Barmherzigkeit“ im März groß im Seitenstettner Bildungshaus St. Benedikt thematisiert. „Hochkarätige Referenten kommen“, berichten die Veranstalter Johannes Deinhofer vom Bildungshaus und Christian Köstler von der PfarrCaritas der Diözese St. Pölten.

 

Zwettl – Euratsfeld, 06.02.2015 (dsp) „Verwurzelt in der Re<li>gion“ ist eine neue Veranstaltungsreihe, die ihren Ursprung in den bisherigen Bauerntagen der Katholischen Männerbewegung (KMB) hat. „In bewährter Form sollen jene Themen angesprochen werden, die die Menschen in der Region bewegen“, erklärt KMB-Diözesansekretär Michael Scholz. „Dabei werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeladen, sich einzubringen.

Einladung Impulstag
 

Amstetten, 22.01.2015 (dsp) Die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) diskutiert am Mittwoch, 28. Jänner, 19 Uhr im Amstettner Stadthotel Gürtler über die Wirtschaftskrise.

 

Seitenstetten, 22.12.2014 (dsp) „Unter uns Benediktinern von Seitenstetten gibt es Fachleute, die mit ihren Kenntnissen zu einem besonderen Weihnachten beitragen“, erzählt Prior Pater Laurentius Resch. Da wäre etwa der 28-jährige Antonius Weber, der früher Bäcker war und viele mit seinem selbstgebackenen Kletzenbrot erfreut – seine Kundschaft reichte früher bis Australien. Oder Pater Martin Mayrhofer. Er hat in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Krippen geschnitzt und Weihnachtskarten erzeugt. P. Laurentius findet, dass Krippen einfach zu Weihnachten dazugehören, weil da die Menschwerdung Gottes gefeiert werde.

 

Amstetten, 24.11.2014 (dsp) Jugendliche aus aller Welt strömen derzeit unter dem Motto „Auf dem Weg zu einer neuen Solidarität“ aus, um den Geist von Taizé zu verbreiten. In kleinen provisorischen Gruppen werden sie ausgeschickt, um in ihren Zielgebieten einige Wochen mit jungen Menschen zu beten und sozial tätig zu sein.

Jugendliche bringen internationales Taizé-Flair ins Mostviertel
 

Seitenstetten, 04.10.2014 (dsp) „Wage zu lieben, wage, für den anderen in seiner Not da zu sein, und alle Furcht weicht“, gab die engagierte Ärztin Michaela Fried den Jugendlichen bei der Jugendvesper im Benediktinerstift Seitenstetten mit auf dem Weg. Fried wirkte einige Zeit als Ärztin im jungen Staat Südsudan, der von Katastrophen aller Art heimgesucht wird: Hungernöte, Bürgerkrieg, Klima.

Kinderärztin berichtete über dramatischen Südsudan-Einsatz bei Seitenstettner Jugendvesper

Seiten

Subscribe to RSS - Mostviertel