Kunst

 

Tulln, 20.10.2015 (dsp) Das offene Kunstprojekt „Unsere Heiligen“ des St. Pöltner Bildungshauses St. Hippolyt lädt seit 2006 Künstlerinnen und Künstler ein, sich mit Heiligen im weiteren Sinne künstlerisch zu beschäftigen. Von Beginn an geht die Sammlung auch on tour, bisher war sie in Freising (D), Attnang-Puchheim, Seitenstetten, Ried im Innkreis und St. Georgen am Längsee zu sehen. Eine Auswahl aus den bisher 215 Werken wird nun kurz vor dem Allerheiligenfest im Pfarrzentrum Tulln- St. Severin eröffnet.

Franz Moser vor einer Darstellung mit Papst Franziskus und Franz von Assisi
 

Böheimkirchen, 15.07.2015 (dsp) "Sakrale Schätze" zeigt eine Ausstellung der Pfarre Böheimkirchen zwischen 24. Juli und 2. August 2015. DieAusstellung ist eine Initiative des Mesnerteams anlässlich des Jubiläumsjahres "1030 Jahre Pfarre Böheimkirchen" unterstützt durch die Marktgemeinde Böheimkirchen.

Ausstellungsplakat
 

Nöchling, 25.06.2015 (dsp) Nöchling wurde vom Kuratorium Europäische Friedensrose Waldhausen zum Friedensort erhoben. Die Schirmherrschaft dazu übernahm Landeshauptmann Erwin Pröll übernommen. Nach Dimbach in OÖ ist dies bereits der zweite Ort, der von der genannten Friedensorganisation die Ehrung und den Auftrag erhalten hat.

Foto (St. Nikola-TV): Segnung des neuen Friedensdenkmales
 

St. Pölten, 02.06.2015 (dsp) Eine textile Kostbarkeit aus dem Diözesanmuseum St. Pölten ziert eine offizielle Briefmarkenausgabe der Österreichischen Post AG: das zentrale Motiv des Kelchvelums aus dem prächtigen barocken Pfingstornat. Die neue Briefmarke wird am Freitag, den 19. Juni, um 16 Uhr im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes in St. Pölten präsentiert.

Marke der Österr. Post mit Kelchvelum aus dem Pfingstornat als Motiv
 

Der Beat stampft. Die Gitarre klingt so dreckig wie der Gesang. Punkrock eben. Drei Akkorde müssen genügen - das dachte sich auch die finnische Band Pertti Kurikan Nimipäivät (PKN) und trat in Helsinki beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest (ESC) an.

 
 

Altenburg, 18.05.2015 (dsp) Abt Placidus Much - vor genau 300 Jahren zum Abt des Stiftes Altenburg gewählt - steht im Fokus der jetzt eröffneten Sonderausstellung des Stiftes Altenburg, die unter dem Titel "Much.Barock war gestern" bis 26. Oktober zu sehen ist. Much zählt zu den prägendsten Gestalten in der Geschichte des Stiftes und schuf als Bauherr ein Werk, "das die üblichen Epochenbegriffe sprengt und weit in moderne Zeiten vorausblickt", so das Stift.

Abt Thomas Renner und Landeshauptmann-Stv. Wolfgang Sobotka bei der Eröffnung der Sonderausstellung im Stift Altenburg (@Dieter Schewig)
 

 St. Pölten, 12.05.2015 (dsp) Im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt wurde die Ausstellung „KinderKunst“ eröffnet, die die Werke der jüngsten Kurs-Teilnehmer/innen zeigen. Seit den 1980er-Jahren besuchen Kinder im Vorkindergartenalter die wöchentliche Spielgruppe, die von der Sparkasse NÖ West unterstützt wird. „An den gemeinsamen Vormittagen wird auch immer kreativ gearbeitet. In der Ausstellung zeigen die eineinhalb- bis dreijährigen Mädchen und Buben ihre bildnerischen Werke“, berichten Kursleiterin Christina Wechselberger und Franz Moser, Pädagogischer Mitarbeiter des Hiphauses.

 

Zahlreiche Klöster und Stifte Österreichs legen im laufenden "Jahr der Orden 2015" in ihrem Angebot für Besucher den Fokus auf Kunst- und Kulturangebote in Verbindung mit Spiritualität. Das zeigt der neue Folder des Vereins "Klösterreich", der am Dienstag in Wien präsentiert wurde.

 
 

St. Pölten, 10.05.2015 (dsp) Der Primas von Ungarn, Kardinal Peter Erdö, und Diözesanbischof Klaus Küng eröffneten die Sonderausstellung „Meisterwerke aus dem Kereszteny Muzeum in Esztergom“ im St. Pöltner Diözesanmuseum. In Kooperation mit Erdös Erzdiözese Esztergom wurde die Schau konzipiert, die bedeutende ungarische Kunstschätze bis zum 31. Oktober 2015 zeigt. Kardinal Erdö betonte bei der Eröffnung die guten Beziehungen zwischen Ungarn und Österreich: „Nichts hat in der Geschichte der beiden Nationen so gut funktioniert wie die Beziehungen der Kirchen der beiden Länder untereinander“, so der ranghöchste ungarische Geistliche vor vielen Ehrengästen.

Der Primas von Ungarn, Kardinal Peter Erdö, und Diözesanbischof Klaus Küng eröffneten die Sonderausstellung „Meisterwerke aus dem Kereszteny Muzeum in Esztergom“ im St. Pöltner Diözesanmuseum
 

Göttweig, 06.05.2015 (dsp) Nach der umjubelten „Jedermann“-Jugendtheaterproduktion des Vorjahres im Stift Göttweig werden Schauspielerinnen und Schauspieler für das Stück „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing gesucht. Aufführungstermine sind im August 2016.

Seiten

Subscribe to RSS - Kunst