Kunst

 

Dorfstetten, 26.07.2016 (dsp) Die Friedensorganisation Verein Friedensrose Waldhausen veröffentlichte die vier Friedensrosenpreisträger 2016. Die Preise werden heuer zum fünften Mal vergeben und zwar am 4. September in Waldhausen. Preisträger sind die Passionsspielgemeinschaft Dorfstetten, der Heiligenkreuzer Pater Karl Wallner, Ordensgründer Pater Paul-Maria Sigl sowie Elisabeth Rötzer, Leiterin des Instituts für Natürliche Empfängnisregelung.

 

Zwettl, 07.07.2016 (dsp) Am kommenden Wochenende enden die Internationalen Konzerttage Stift Zwettl, die am 25. Juni eröffnet wurden. Bereits jetzt laufen Planungen für die Weiterentwicklung des Festivals ab 2018, das dann unter der künstlerischen Leitung des renommierten Stiftskapellmeisters Marco Paolacci steht.

Foto: Stift Zwettl
 

Göttweig, 24.06.2016 (dsp) Das diözesane Jugendhaus Stift Göttweig probt seit Dezember für eine weitere große Jugendtheaterproduktion: gespielt wird „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing mit der weltberühmten Ringparabel. Nach dem großen Erfolg der ersten Theaterproduktion „Jedermann“ auf den Kirchenstiegen des UNESCO-Weltkulturerbes Stift Göttweig im Jahr 2014 folgt nun am 12., 13., 14. und 15. August 2016 (Beginn jeweils um 19:30 Uhr) „Nathan der Weise“. Der Reinerlös des Projektes kommt der Dachsanierung zugute.

 

Krems, 15.06.2016 (dsp) Vier Benefizvorstellungen der neu gegründeten Theatergruppe „St. Paul – Theater vor den Mauern“ in Krems werden bei Schönwetter auf dem Kirchplatz vor der St. Paul-Kirche oder bei Schlechtwetter in der Pfarrkirche aufgeführt. Der Erlös soll anlässlich des „Jahrs der Barmherzigkeit“ sozial bedürftigen Menschen in Krems zugute kommen.

"Das Apostelspiel" in der Pfarre Krems-St. Paul
 

St. Pölten, 13.06.2016 (dsp) „Singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen “ Unter diesem Motto lädt die Diözese St. Pölten von Mittwoch, den 20. Juli, bis Samstag, den 23. Juli, erstmals zur ökumenischen Werktagen für Kirchenmusik ins St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. Einer der Referenten ist der renommierte amerikanische Kirchenmusiker James Moore, der in den USA ganze Stadien mit begeisterten Sängerinnen und Sängern füllt. In St. Pölten freut man sich, dass Moore persönlich Interessierten das Know How sakraler Kunst lehrt.

Hochkarätige Kirchenmusikwoche im Bildungshaus St. Hippolyt
 

Melk, 14.05.2016 (dsp/KAP) Mit einem "lustvollen Barock-Wettstreit zwischen Musik und Sprache" sind am Freitagabend die "Internationalen Barocktage" in Stift Melk eröffnet worden: Der Geiger Daniel Hope und der Autor Karl-Heinz Ott traten dabei in einen musikalisch-literarischen Dialog, bei dem u.a. an den heuer verstorbenen deutschen Publizisten Roger Willemsen erinnert wurde. Willemsen war ursprünglich als Eröffnungsredner und Gegenüber von Geiger Hope vorgesehen gewesen.

Foto: @ Stift Melk
 

Göttweig, 08.05.2016 (dsp) Das diözesane Jugendhaus Stift Göttweig probt seit Dezember für eine weitere große Jugendtheaterproduktion: gespielt wird die weltberühmte Ringparabel „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing. Nach dem großen Erfolg der ersten Theaterproduktion „Jedermann“ auf den Kirchenstiegen des UNESCO-Weltkulturerbes Stift Göttweig im Jahr 2014 folgt nun am 12., 13., 14. und 15. August 2016 (Beginn jeweils um 19:30 Uhr) „Nathan der Weise“. 

Vorbereitungen auf die Jugendtheaterproduktion "Nathan der Weise" im Stift Göttweig
 

Altenburg, 04.05.2016 (dsp) Die Altenburger Sängerknaben freuen sich am 21. Mai ab 14 Uhr auf ein Fest mit Freunden für Freunde. Im Sommer 2015 besuchten die Sängerknaben mit einer Elternbegleitgruppe Uganda und den Südsudan auf Einladung von Bischof Sabino Odoki aus der Diözese Arua und Hannes Urban, der im Südsudan eine landwirtschaftliche Schule errichtet.

Afrikafest im Stift Altenburg
 

St. Pölten, 30.04.2016 (dsp) Sakrale Kunst habe eine hohe Anziehungskraft, sagte Bischof Klaus Küng bei der Eröffnung der diesjährigen Sonderausstellung des Diözesanmuseums „Kirche und K... – Sakrale Ausstattungen zwischen Kult und Kunst“ im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes. Diese Anziehungskraft habe nicht nur mit der Schönheit der Objekte zu tun, sondern vor allem mit der Sehnsucht nach Gott, die in jedem Menschen lebt“. Diese spiele in der Beziehung von Kunst, Kult und Kirche eine große Rolle und sei ein „Hinweis auf den Schatz, der dahinter liegt: der Glaube und die Liebe“, wie Küng betonte.

Museumsdirektor Dr. Wolfgang Huber, Bischof DDr. Klaus Küng, Generalvikar Mag. Eduard Gruber, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Prälat Josef Wansch
 

St. Pölten, 20.04.2016 (dsp) Die historische Entwicklung der „zum Gottesdienst gehörenden Dinge“ stellt die diesjährige Sonderausstellung des Diözesanmuseums vor und veranschaulicht diese mit signifikanten Beispielen aus eigenen Beständen. Am Freitag, den 29. April, um 17 Uhr eröffnet Bischof Klaus Küng die Ausstellung „„Kirche und K... – Sakrale Ausstattungen zwischen Kult und Kunst“ im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes.

Statue Christus mit dem Kelch, um 1700, Diözesanmuseum St. Pölten

Seiten

Subscribe to RSS - Kunst