Kunst

 

St. Pölten, 16.01.2017 (dsp) "BarmHerzig7", eine Ausstellung des Maximilianhauses in Attnang-Puchheim (OÖ) zum "Jahr der Barmherzigkeit" ist vom 21. Jänner bis 23. April 2017 im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten zu Gast.

Ausstellung BarmHerzig7
 

Hain, 11.11.2016 (dsp) Die bekannte doppelseitige Madonna-Statue wurde wieder in der Pfarrkirche Hain montiert. "Die gotische Figur aus dem 16. Jahrhundert war durch viele Jahrhunderte hindurch Ziel vieler Wallfahrer", berichtet Pfarrer (Moderator) H. Leopold Klenkhart. Diese Wallfahrten wurden jedoch von Kaiser Joseph II. untersagt. Die Statue, von einem namentlich nicht bekannten, lokalen Künstler gefertigt, wies bereits massive Schäden sowohl an der Holzsubstanz als auch an der Farbfassung auf.

 

St. Pölten, 03.11.2016 (dsp) Die österreichischen Diözesankonservatoren trafen sich in St. Pölten, um aktuelle Themen der Instandhaltung sakraler Gegenstände zu besprechen. Auch ein Besuch bei Bischof Klaus Küng stand am Programm. Dieser würdigte das Können und das Engagement der kirchlichen Kunstexperten. Er wies auf die große Bedeutung sakraler Kunstgüter hin, denn diese könne Menschen helfen zu beten und er betonte, dass das „Wahre, Schöne und Gute“ zu Gott hinführe.

Foto: Diözesankonservatoren bei Bischof Klaus Küng
 

St. Pölten, 28.10.2016 (dsp) Mit einer Jubiläumsfeier und einer Buchpräsentation feierte das offene Kunstprojekt „Unsere Heiligen“ des Bildungshauses St. Hippolyt sein 10-jähriges Bestehen. Seit 2006 lädt Kurator Franz Moser Künstlerinnen und Künstler ein, sich mit Heiligen im weiteren Sinne künstlerisch zu beschäftigen. Bei der Feier im „Hiphaus“ mit vielen der beteiligten Künstlerinnen und Künstler präsentierten Herausgeber Franz Moser und Gestalter Marcus Hufnagl das Buch "Unsere Heiligen – 10 Jahre offenes Kunstprojekt des Bildungshauses St. Hippolyt", einen hochwertiger Band mit einem 64 seitigen Textteil und einem 96 seitigen Kunstteil.

Franz Moser und Marcus Hufnagl präsentieren den Jubiläumsband
 

St. Pölten, 02.11.2016 (dsp) Zur hochkarätigen Ausstellung „Ochsenkopf und Meerjungfrau“ lädt das Diözesanarchiv St. Pölten. Dabei geht es um die Papiergeschichte und Wasserzeichen vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Archivdirektor Thomas Aigner, Maria Stieglecker vom Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademien der Wissenschaften und Patricia Engel vom Research Centre for Book and Paper Conservation an der Donau-Universität Krems werden die Schau präsentieren. Die Eröffnung ist am Mittwoch, 16. November um 14 Uhr, die Ausstellung ist bis 18. November zu sehen.

Wasserzeichen
 

St. Pölten, 27.10.2016 (dsp) "Der richtige Umgang mit dem sakralen Kunstgut in den Pfarren der Diözese ist ein wichtiges und stets aktuelles Anliegen", erklärt Diözesankonservator Wolfgang Huber. Daher wurde vom Diözesankonservatorat zusammen mit über 70 Mesner/innen der Diözese und ehrenamtlichen Kirchenpfleger/innen ein Praxistag im Diözesanmuseum veranstaltet, um im Diözesanmuseum sowie in der adaptierten Schatz- und Paramentenkammer einschlägige Themen zu Erhaltung, Pflege und Aufbewahrung an Hand praxisnaher Beispiele zu erörtern. Die zahlreichen interessierten Teilnehmer bestätigten die Wichtigkeit dieses Themas, das auch in weiteren Veranstaltungen behandelt werden soll.

Über 70 Mesner und Kirchenpfleger bei Praxistag im Diözesanmuseum
 

St. Pölten, 18.10.2016 (dsp) Heuer feiert das Kunstprojekt des Bildungshauses St. Hippolyt „Unsere Heiligen“ sein 10-jähriges Jubiläum. Seit 2006 lädt Kurator Franz Moser Künstlerinnen und Künstler ein, sich mit Heiligen im weiteren Sinne künstlerisch zu beschäftigen. In den zehn Jahren hat es 7 Ausstellungen mit neuen Werken in St. Pölten und 6 Auswärtsausstellungen in Österreich und Deutschland gegeben. Am Dienstag, den 25. Oktober, um 19 Uhr wird das Jubiläum mit einem Jubiläumsabend begangen.

Teresa von Ávila und die Innere Burg von Teresa Voboril
 

St. Johann/Engstetten, 17.10.2016 (dsp) Mit einem großen Festgottesdienst mit dem Seitenstettner Abt Petrus Pilsinger sowie Dechant und „Hausherr“ Pfarrer P. Jacobus Tisch wurde in St. Johann in Engstetten das Ende der umfangreichen Renovierungen gefeiert. Neben der Neuausmalung, Heizung und Elektroinstallationen ist am auffälligsten, dass nun das einst umstrittene und seit Mitte der 1960er-Jahre verhüllte Altarfresko der Künstlerin Lydia Roppolt sichtbar ist und in den einst düsteren Kirchenraum viel Licht und Farbe bringt.

Neu renovierte Kirche in St. Johann/Engstetten
 

13.09.2016 (dsp) Der September-Museumsblickpunkt des St. Pöltner Dom- und Diözesanmuseums erinnert am Freitag, 23. September, 15 Uhr, an den Gründer des St. Pöltner Diözesanmuseums, Kanonikus Prof. Johannes Fahrngruber. Die Führung durch das Museum ist kostenlos und widmet sich diesmal schwerpunktmäßig der Sammlungsphilosophie dieses großen Sohnes der Diözese.

Diözesanmuseum lädt zum Museumsblickpunkt
 

Göttweig, 13.08.2016 (dsp) Bei der Premiere von Lessings "Nathan der Weise" im Stift Göttweig bekamen die jungen Darstellerinnen und Darsteller der Jugendtheaterproduktion Standing Ovations. Laut dem Veranstalter und Organisator, dem diözesanen Jugendhaus Stift Göttweig, gibt es für den 13., 14. und 15. August (jeweils 18:30 Uhr) noch Karten an der Abendkassa. Der Erlös wird für die Sanierung des Daches des Stiftes verwendet.

"Nathan der Weise" im Stift Göttweig

Seiten

Subscribe to RSS - Kunst