Kunst

 

St. Pölten, 03.03.2017 (dsp) Zu einer Fastenbesinnung mit Künstlerinnen und Künstlern im Dom von St. Pölten und zur Ausstellung „HEIM.ArT“ lud der Katholische Akademikerverband der Diözese St. Pölten (KAV) in das Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes. Kunst sei „eine Spur“, die zur Vielfältigkeit des Begriffes von Heimat führe, sagte Bischof Klaus Küng zur Eröffnung. Kunst könne dabei auch selbst zur Heimat werden, die viele Menschen mit bestimmten Bildern, Skulpturen, aber auch ganzen Bauwerken wie Kirchen verbinden. Begleitet wurde die Vernissage vom „gesangSverein theiss“ unter der Leitung von Michael Koller mit verfremdeten Heimatliedern und Sprechgesang.

"Venus" von Martina Luef
 

St. Pölten, 20.02.2017 (dsp) Zu einer Fastenbesinnung mit Künstlerinnen und Künstlern im Dom von St. Pölten und zur Eröffnung der Ausstellung „HEIM.ArT“ im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes lädt der Katholische Akademikerverband der Diözese St. Pölten (KAV) am Donnerstag, den 2. März um 18.30 Uhr. Um 19.30 Uhr eröffnet Bischof Klaus Küng die Ausstellung, zur Einführung sprechen Gerhard Karner, 2. Präsident des NÖ Landtages in Vertretung von Landeshauptmann Erwin Pröll, und der Direktor des NÖ Landesmuseums Carl Aigner. <--break->

"Stunde Null" von Erich Leonhard
 

St. Pölten – Wien, 17.02.2017 (dsp) Der Andreasaltar aus dem Spätmittelalter ist als Leihgabe des Diözesanmuseums St. Pölten einer der Höhepunkte der Ausstellung zum Reformationsjubiläum „Brennen für den Glauben. Wien nach Luther“ im Wien Museum am Karlsplatz. Die bis 14. Mai geöffnete Schau soll daran erinnern, dass Wien ein halbes Jahrhundert eine mehrheitlich protestantische Stadt war.

Andreasaltar außenseite, Diözesanmuseum St. Pölten
 

St. Pölten, 16.02.2017 (dsp) Der Pädagogik-Pionierin und Ordensfrau Mater Margarete Schörl (1912-1991) soll in St. Pölten ein Denkmal gesetzt werden. Dafür wurde nun ein Wettbewerb für Bildhauerinnen ausgeschrieben, eine Büste aus Stein, platziert auf einer Betonstele, zu entwerfen. Eine unabhängige Fachjury kürt das Siegerprojekt, das dann auch umgesetzt wird. Sponsorinnen des Wettbewerbs und der Errichtung des Denkmals sind die Frauen des „Club Soroptimist International Allegria St. Pölten“. Entwürfe sind bis zum 8. März 2017 (Internationaler Frauentag) einzureichen an Renate Minarz, Schupfengalerie Herzogenburg.

Mater Margarete Schörl
 

St. Pölten, 09.02.2017 (dsp) Das St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt und die Diözese St. Pölten dankten Erika Schuster für 28 Jahre „Literatur am Vormittag“. Sie übergab diese Aufgabe jetzt dem neuen Referenten Michael Scherzer. Die monatliche Literaturreihe wird künftig an Mittwoch-Abenden fortgesetzt. Erster Termin mit Scherzer ist der 22. Februar, 18 Uhr.

Foto: Weihbischof Anton Leichtfried, Bischofsvikar für die Erwachsenenbildung, Gerald Danner, Leiter des Bereiches Bildung der Diözese, Bildungshaus-Direktor Erich Wagner-Walser und Rektor Gottfried Auer und Franz Moser, Pädagogischer Mitarbeiter, überreichten Erika Schuster eine „literarische Torte“.
 

St. Pölten, 16.01.2017 (dsp) "BarmHerzig7", eine Ausstellung des Maximilianhauses in Attnang-Puchheim (OÖ) zum "Jahr der Barmherzigkeit" ist vom 21. Jänner bis 23. April 2017 im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten zu Gast.

Ausstellung BarmHerzig7
 

Hain, 11.11.2016 (dsp) Die bekannte doppelseitige Madonna-Statue wurde wieder in der Pfarrkirche Hain montiert. "Die gotische Figur aus dem 16. Jahrhundert war durch viele Jahrhunderte hindurch Ziel vieler Wallfahrer", berichtet Pfarrer (Moderator) H. Leopold Klenkhart. Diese Wallfahrten wurden jedoch von Kaiser Joseph II. untersagt. Die Statue, von einem namentlich nicht bekannten, lokalen Künstler gefertigt, wies bereits massive Schäden sowohl an der Holzsubstanz als auch an der Farbfassung auf.

 

St. Pölten, 03.11.2016 (dsp) Die österreichischen Diözesankonservatoren trafen sich in St. Pölten, um aktuelle Themen der Instandhaltung sakraler Gegenstände zu besprechen. Auch ein Besuch bei Bischof Klaus Küng stand am Programm. Dieser würdigte das Können und das Engagement der kirchlichen Kunstexperten. Er wies auf die große Bedeutung sakraler Kunstgüter hin, denn diese könne Menschen helfen zu beten und er betonte, dass das „Wahre, Schöne und Gute“ zu Gott hinführe.

Foto: Diözesankonservatoren bei Bischof Klaus Küng
 

St. Pölten, 28.10.2016 (dsp) Mit einer Jubiläumsfeier und einer Buchpräsentation feierte das offene Kunstprojekt „Unsere Heiligen“ des Bildungshauses St. Hippolyt sein 10-jähriges Bestehen. Seit 2006 lädt Kurator Franz Moser Künstlerinnen und Künstler ein, sich mit Heiligen im weiteren Sinne künstlerisch zu beschäftigen. Bei der Feier im „Hiphaus“ mit vielen der beteiligten Künstlerinnen und Künstler präsentierten Herausgeber Franz Moser und Gestalter Marcus Hufnagl das Buch "Unsere Heiligen – 10 Jahre offenes Kunstprojekt des Bildungshauses St. Hippolyt", einen hochwertiger Band mit einem 64 seitigen Textteil und einem 96 seitigen Kunstteil.

Franz Moser und Marcus Hufnagl präsentieren den Jubiläumsband
 

St. Pölten, 02.11.2016 (dsp) Zur hochkarätigen Ausstellung „Ochsenkopf und Meerjungfrau“ lädt das Diözesanarchiv St. Pölten. Dabei geht es um die Papiergeschichte und Wasserzeichen vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Archivdirektor Thomas Aigner, Maria Stieglecker vom Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademien der Wissenschaften und Patricia Engel vom Research Centre for Book and Paper Conservation an der Donau-Universität Krems werden die Schau präsentieren. Die Eröffnung ist am Mittwoch, 16. November um 14 Uhr, die Ausstellung ist bis 18. November zu sehen.

Wasserzeichen

Seiten

Subscribe to RSS - Kunst