Kunst

 

Altenburg, 28.05.2018 (dsp) Stift Altenburg in Niederösterreich ist auch als „Trogerstift“ bekannt. Der Österreichische Barock-Maler Paul Troger hat hier mit zehn beeindruckenden Kuppelfresken seinen künstlerischen Abdruck hinterlassen. Ab Juni 2018 wird das Barock-Juwel des Waldviertels um einen ganz besonderen Kunstschatz bereichert. Die mit mehr als 200 Gemälden wichtigste Barocksammlung Österreichs in Privatbesitz wird in Stift Altenburg der Öffentlichkeit präsentiert. Für diese einzigartige Schenkung des Sammler-Ehepaares Arnold wurden bisher nicht zugängliche Galerieräume im Kaisertrakt des Stiftes adaptiert. Ab 16. Juni geöffnet.

Foto: Stift Altenburg
 

Bergern, 11.05.2018 (dsp) Das Wallfahrtsmuseum Maria Langegg zeigt in diesem Jahr eine Sonderausstellung zum Barockmaler Joseph Adam von Mölk (1718-1794). Der Geburtstag des berühmteren Zeitgenossen Martin Johann Schmidt jährt sich heuer ebenfalls zum 300. Mal. Das Diözeanmuseum zeigt deswegen neben der „Kremser Schmidt“-Ausstellung in St. Pölten eine kleine, aber gut sortierte Schau in der Außenstelle im Dunkelsteiner Wallfahrtsort.

Pfarrer Richard Jindra, Diözesanbischof Klaus Küng, Abt Columban Luser, Generalvikar Eduard Gruber
 

St. Pölten, 05.05.2018 (dsp) Im St. Pöltner Diözesanmuseum wurde die Sonderausstellung „Out of the Dark – Kremser Schmidt. Das Strahlen des Sakralen“ von Bischof Klaus Küng eröffnet. Anlass der Schau ist das 300. Geburtsjubiläum Martin Johann Schmidts, des „Kremser Schmidt“. Das Diözesanmuseum zeigt bis 31. Oktober eine umfangreiche Ausstellung über den großen niederösterreichischen Barockmaler und Sohn der heutigen Diözese St. Pölten.

Eröffnung der Sonderausstellung im St. Pöltner Diözesanmuseum
 

St. Pölten-Linz, 21.04.2018 (dsp) Das St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt lädt zu zwei interessanten Exkursionen: Eine thematisiert die St. Pöltner Kirchen der Zwischenzeit, eine andere beschäftigt sich in Linz mit der Neugestaltung des Domes.

Foto (Franz Karl): Pfarrkirche St. Pölten-Spratzern
 

St. Pölten, 13.04.2018 (Kirche bunt) Joseph Adam Mölk gehörte zu den Künstlerpersönlichkeiten des österreichischen Spätbarock. Am 17. März jährte sich sein Geburtstag zum 300. Mal. In der Diözese St. Pölten hat der Kirchenmaler markante Spuren seines Schaffens hinterlassen, unter anderem in Maria Langegg, Heiligeneich, Michelhausen, Asperhofen, Zwentendorf oder Tulbing.

Fresko von Joseph Adam Mölk in Heiligeneich, Foto: Ferdinand Bertl
 

Göttweig, 09.04.2018 (dsp) Für 10., 11., 12. und 14. August 2018 plant das Jugendhaus Stift Göttweig wieder eine hochkarätige Jugendtheaterproduktion, die im wunderbaren Ambiente von Stift Göttweig aufgeführt wird.

Jugendhaus Stift Göttweig: Kartenvorverkauf für Jugendtheaterproduktion Cyrano gestartet
 

Melk, 21.03.2018 (dsp) Schauplatz ist das Mittelmeer: Die Schallaburg zeigt bis 11. November 2018 mit „Byzanz & der Westen. 1000 vergessene Jahre“ die erste Ausstellung zum wechselvollen Verhältnis zwischen dem Byzantinischen Reich und dem lateinischen Westen. Zugleich ist sie die wertvollste Schau in der Geschichte der Schallaburg mit Exponaten aus namhaften Sammlungen wie dem Pariser Musée du Louvre, der Schatzkammer von San Marco in Venedig oder dem Israel Museum in Jerusalem.<--break->

Sujet ausstellung Schallaburg 2018
 

Melk, 17.03.2018 (dsp) Das Benediktinerstift Melk ist am Sonntag, 18. März, Schauplatz des 23. niederösterreichischen Museumstags. Thema der Fachtagung ist heuer "Außergewöhnliche Sammlungen und neue Projekte der Stiftsmuseen".

Stift Melk
 

St. Pölten, 27.02.2018 (dsp) Im Rahmen der diesjährigen Fastenausstellung des Katholischen AkademikerInnenverbandes im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes nahmen einige St. Pöltner Schulen die Gelegenheit war, bei der heuer erstmals angebotenen Malaktion von Künstlern für Schüler mitzumachen. Bei mehreren Workshops lernten die Kinder und Jugendlichen verschiedenste Techniken und Methoden kennen, künstlerisch tätig zu sein.

Künslerinnen und Schüler bei der Malaktion im Sommerrefektorium
 

Dürnstein-Loiben, 25.02.2018 (dsp) In vielen Altarräumen der Kirchen finden sich in der Fastenzeit wieder Fastentücher. Mit Beginn der diesjährigen Fastenzeit wurde in den beiden Pfarrkirchen Dürnstein und Loiben diese alte Tradition ebenfalls aufgenommen. Der in Velden am Wörthersee ansässige - Dürnstein jedoch seit vielen Jahren sehr verbundene - Künstler Helldenmut schuf die Werke.

Foto (Photography Pfeffel): Das Foto zeigt das Fastentuch in Dürnstein mit dem Titel „Du in mir“ sowie Pfarrer Hugo de Vlaminck und den Künstler Helldenmut.

Seiten

Subscribe to RSS - Kunst