Kirche

 

Die wirklich tiefgreifenden Veränderungen in der Kirche geschehen nicht in der Reform der Strukturen. Das hat Kardinal Christoph Schönborn in einem Osterinterview betont, das er der "Presse" sowie verschiedenen Bundesländerzeitungen gab und am Karsamstag veröffentlicht wurde.

 
 

St. Pölten, 28.03.2018 (dsp) Seit Jänner 2018 kann „Kirche bunt“ – so wie alle anderen österreichischen Kirchenzeitungen –  als E-Paper über den „Austria Kiosk“ (www.kiosk.at) kostenpflichtig heruntergeladen werden. Und ab sofort stehen auch den Nutzern des ÖBB-Railnet die österreichischen Kirchenzeitungen als Lektüre zur Verfügung.

Kirchenzeitungen in der Bahn lesen
 

Seitenstetten, 23.03.2018 (dsp) 20 Jahre nach der Eröffnung des diözesanen Jugendhauses Schacherhof in Seitenstetten schaffte es nun die HLBLA St. Florian die 100.000. Nächtigung zu knacken. Das Jugendhaus Schacherhof in Seitenstetten ist seit 1997 das überregionale Impulszentrum für kirchliche Jugendarbeit im Mostviertel. Als Jugendbildungs- und Jugendgästehaus bietet der Schacherhof jungen Menschen Raum und Zeit, um gemeinsam zu leben, zu feiern und zu arbeiten.

 

Göttweig, 09.03.2018 (dsp) Seit mehr als 900 Jahren beten und arbeiten Mönche auf dem Göttweiger Berg, hoch über der Wachau im Herzen Niederösterreichs gelegen. Alljährlich öffnet das Benediktinerstift nach einer kurzen Winterpause rund um das Ordenshochfest des Heimgangs des Heiligen Benedikt (21. März) seine Pforten für die Besucher.

Sonderausstellung "Stift Göttweig brennt"
 

Die katholische Kirche hat ein Fest, das Maria als "Mutter der Kirche" würdigt, zu einem allgemeinen Gedenktag für die gesamte Kirche erklärt. Papst Franziskus habe entschieden, dass der Gedenktag "in den Römischen Kalender am Montag nach Pfingsten einzutragen und jedes Jahr zu feiern ist", heißt es in einem Dekret der Römischen Gottesdienstkongregation, das m Samstag veröffentlicht wurde.

 
 

Das Verhältnis, das die Republik Österreich zu den anerkannten Religionsgesellschaften und Glaubensgemeinschaften unterhält, kann als vorbildlich gelten: So lautete der Tenor einer Podiumsdiskussion in Salzburg zur Frage "Wie viel Religion verträgt der Staat?"

 
 

Die Kirche sollte ihre Botschaft "mutiger nach außen tragen und sich stärker in den gesellschaftlichen Diskurs einbringen": Das ist die Schlussfolgerung, die der Kommunikationswissenschaftler Mark Eisenegger aus seiner von der Erzdiözese Salzburg beauftragten "Reputationsstudie der katholischen Kirche" zieht.

 
 

St. Pölten, 23.02.2018 (dsp) Fotograf Franz Karl zeigt in seiner Fotoreihe eine Auswahl von fünfzehn Sakralbauten des 20. Jahrhunderts in der Diözese St. Pölten. Sein Ziel ist es, das Bewusstsein des Betrachters auf die schlichte Anmut und Schönheit der Architektur moderner Gotteshäuser zu lenken. Die Ausstellung „Kirchenbau in der Diözese St. Pölten 1932 -2000“ wird am 27. Februar, 19 Uhr, im diözesanen Bildungshaus St. Hippolyt eröffnet.

Foto: Franz Karl
 

Das jüngst bekannt gewordene antisemitische Liedgut einer Burschenschaft zeigt für Kardinal Christoph Schönborn, dass das während der Tragödie der Shoah zugefügte Leid "noch keinen Abschluss gefunden" habe.

 
 

"Jedem gesellschaftlichen und persönlichen Antisemitismus entgegentreten": Diesen Grundsatz hat der evangelisch-lutherische Bischof Michael Bünker seiner Stellungnahme anlässlich des Holocaust-Gedenkens am Donnerstag vorangestellt. Und auch Persönlichkeiten aus dem Bereich der katholischen Kirche haben sich in diesem Sinn geäußert.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Kirche