Jugend

 

Deutliche Aussagen zu sexuellem Missbrauch und konkrete Veränderungen in der Kirche haben deutschsprachige Teilnehmer der Welt-Bischofssynode zur Jugend im Vatikan gefordert. Das Schlussdokument könne "nicht ohne ein klares Wort über das Drama des sexuellen Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen beginnen", erklärten sie am Samstag vor den Synodenteilnehmern.

 
 

St. Pölten, 21.10.2018 (dsp) Über den Tellerrand schauen, Ärmel hochkrempeln, sich für andere einsetzen: Über 4.000 Jugendliche waren 72 Stunden lang Botschafter/innen für Solidarität und Nächstenliebe - darunter 300 in der Diözese St. Pölten. Mit dem 9. Durchgang von Österreichs größter Jugendsozialaktion, organisiert von der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3, bewiesen junge Menschen einmal mehr, dass soziales Engagement Spaß macht, sie gemeinsam Großartiges bewegen, kompromisslos anpacken und ein Stück Realität verändern können.

Foto: "72 Stunden ohne Kompromiss" in Heidenreichstein
 

Die noch bis 28. Oktober im Vatikan tagende Bischofssynode will zum Ende ihres Treffens nicht nur ein Abschlussdokument, sondern auch einen Brief an junge Leute veröffentlichen. Das teilte der Leiter der vatikanischen Medienabteilung, Paolo Ruffini, mit.

 
 

Die im Vatikan tagende Bischofssynode zur Jugend hat auch über Fragen der digitalen Welt beraten. Bei den Erörterungen am Mittwoch sei es um die Frage gegangen, wie die katholische Kirche auch dort präsent sein könne, sagte der Leiter der vatikanischen Kommunikationsbehörde, Paolo Ruffini, vor Journalisten im Vatikan. Die Synodenteilnehmer befassten sich demnach mit dem Einfluss des Internet und Internet-Seelsorge.

 
 

St. Pölten, 18.10.2018 (dsp) Mit einer großen Startveranstaltung am St. Pöltner Rathausplatz begann die Jugendsozialaktion „72 Stunden ohne Kompromiss“. 300 Jugendliche zeigen von 17. bis 20. Oktober 2018 durch ihr kompromissloses Zupacken und ihre freiwillige Arbeit in der Diözese St. Pölten in 19 Projekten, dass soziales Engagement Spaß macht und wie einfach es ist, zu helfen und so ein kleines Stück Realität zu verändern.

Jugendliche mit Weihbischof Anton Leichtfried
 

Amstetten, 16.10.2018 (dsp) Junge Menschen aus der ganzen Welt folgen der Einladung von Papst Franziskus zum Weltjugendtag nach Panama. Zeitgleich lädt die Katholische Jugend der Diözese St. Pölten von 26. bis 27. Jänner 2019 nach Amstetten ein, um gemeinsam den Glauben zu feiern. Die Online-Anmeldung ist bis 11. Jänner für Jugendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahren offen.

Weltjugendtags-Feeling im Jänner in der Innenstadt Amstettens
 

Nach Auffassung des österreichischen Jugendbischofs und Synodenteilnehmers Stephan Turnovszky muss die katholische Kirche in der Vermittlung ihrer Ehe- und Sexualmoral genauer differenzieren. Dies sei auch eine Aufgabe für die derzeitige Jugendsynode im Vatikan, sagte er in seiner Predigt am Sonntag in der deutschsprachigen Gemeinde Santa Maria dell'Anima in Rom.

 
 

Göttweig, 05.10.2018 (dsp) Beim Umweltjugendvernetzungstag im Benediktinerstift Göttweig holten sich über 200 Schülerinnen und Schüler neue Ideen und Impulse zur Bewahrung der Umwelt. Die Veranstaltung des Stiftes fand in Kooperation mit der Diözese St. Pölten, dem Jugendhaus Stift Göttweig, der Katholischen Jugend Österreichs, Pilgrim- und Öko-Schulen statt. Anlass war der Gedenktag des heiligen Franz von Assisi, das Ende der kirchlichen „Schöpfungszeit“.

 

Vom 3. bis 28. Oktober versammeln sich Bischöfe aus aller Welt im Vatikan zur 15. Ordentlichen Bischofssynode. Es geht um junge Menschen, ihren Glauben und ihre Lebensentscheidungen. Auch Jugendliche selbst sollen zu Wort kommen. Fragen und Antworten zu dem kirchlichen Großereignis.

 
 

Seitenstetten, 02.10.2018 (dsp) Das diözesane Jugendhaus Schacherhof in Seitenstetten bringt wieder ein Chorkonzert auf die Bühne. Dieses Mal wird das Publikum musikalisch durch das eigene Leben geführt.

Schacherhof-Chorkonzertprojekt lässt über eigene Lebensgeschichten nachdenken

Seiten

Subscribe to RSS - Jugend