Jesus

 

St. Pölten-Böheimkirchen, 25.03.2016 (dsp) Unter dem Einfluss der Pilgerfahrten ins Heilige Land wurde das „Heilige Grab“ schon im frühen Mittelalter in den Kirchen in Seitenkapellen oder in der Krypta als Nachbildung des Heiligen Grabes von Jerusalem aufgestellt. Damit sollte die Zeit der Grabesruhe Jesu mit Wachen und Beten begangen werden. Viele Pfarren laden auch heute dazu ein, an den Heiligen Gräbern in den Kirchen zu beten.

Foto: Heiliges Grab in der Pfarre Böheimkirchen
 

Haag-Seitenstetten, 20.03.2016 (dsp) Im Mostviertel ist es seit Langem ein zentrales Gesprächsthema: Das vom diözesanen Seitenstettner Schacherhof inszenierte „Jesus Christ Superstar“-Musical stieß bei den 2500 Besuchern in der Mostviertelhalle Haag auf riesige Begeisterung und es gab Standing Ovations für die 70 beteiligten Jugendlichen. Das Stück thematisiert die sieben letzten Tage Jesu. Bischof Klaus Küng sagte nach dem Besuch des Musical: „Es ist beeindruckend zu sehen, mit welcher Darstellungskraft und Begeisterung die Jugendlichen und das Jugendhaus Schacherhof diese schöne Aufführung gestaltet haben. Sie geben Freude und Kreativität weiter.“ Das ganze Fotoalbum ...

Jesus Christ Superstar-Musical
 

St. Pölten, 24.12.2015 (dsp/KAP) Zu Weihnachten feiert die Kirche das Hochfest der Geburt Jesu Christi, von der die Bibel im "Weihnachtevangelium" im 2. Kapitel des Lukasevangeliums berichtet. Die zentrale Botschaft von Weihnachten ist die Menschwerdung Gottes: Gott offenbart sich im Kind in der Krippe, er wird Mensch in Jesus Christus. Dieses Geschehen kommt in der Bezeichnung "Weihnacht" zum Ausdruck, das soviel heißt wie heilige und geweihte Nacht.

Krippe mit Jesuskind
 

Lengenfeld-St. Pölten, 21.12.2015 (dsp) Mehr als 2,3 Milliarden Christen weltweit feiern am 24./25. Dezember und am 6./7. Jänner (Ostkirchen) das Fest der Geburt Christi und damit nach unserem Verständnis die Menschwerdung Gottes. 1,25 Milliarden Katholiken sowie Anglikaner, Protestanten und einige Orthodoxe sind am 24. Dezember in dieser Feier vereint. Russen, Serben, Kopten, Äthiopier und Armenier feiern hingegen nach dem Julianischen Kalender erst am 6. Jänner.

Pfarre Lengenfeld
 

Mehr als 2,3 Milliarden Christen weltweit feiern am 24./25. Dezember und am 6./7. Jänner (Ostkirchen) das Fest der Geburt Christi und damit nach ihrem Verständnis die Menschwerdung Gottes. 1,25 Milliarden Katholiken sowie Anglikaner, Protestanten und einige Orthodoxe sind am 24. Dezember in dieser Feier vereint. Russen, Serben, Kopten, Äthiopier und Armenier feiern hingegen nach dem Julianischen Kalender erst am 6. Jänner.

 
 

St. Pölten, 28.10.2015 (dsp) Mit 29. Oktober beginnen die Exerzitien im Alltag „Jesus & ich“, die nach drei Auftakttagen 3 Wochen dauern und am Christkonigssonntag, den 22. November, ihren Abschluss finden. Es wurden bis jetzt über 9.000 Exerzitienhefte in den Pfarren und Gemeinschaften der Diözese St. Pölten verteilt, darüber hinaus kamen rund 1.000 Bestellungen aus benachbarten Diözesen. Radio Maria überträgt die Texte der Exerzitien täglich von 19.45 bis 20.00 Uhr.

Exerzitien "Jesus & ich"
 

St. Pölten, 04.08.2015 (dsp) Wer ist Jesus? Was bedeutet er für mich? Welche persönliche Beziehung habe ich zu Jesus? - Auf die Spur dieser Fragen begeben sich Exerzitien im Alltag, die die Diözese St. Pölten im Rahmen des Schwerpunkts „Bibel.bewegt“ im Herbst 2015 anbietet. Die dreiwöchigen Exerzitien „Jesus & ich“ beginnen am 29. Oktober und schließen am Christkönigssontag, den 22. November, mit der Möglichkeit einer Lebensübergabe an Jesus Christus. Bischof Klaus Küng feiert am Christkönigsfest um 14 Uhr in der Basilika Maria Taferl eine Pilgermesse zum Abschluss der Exerzitien.

Titelbild Exerzitien "Jesus & ich"
 

Mehr als zwei Millionen Pilger haben die zweimonatige Ausstellung des Turiner Grabtuchs besucht. Das teilte der Erzbischof der Diözese, Cesare Nosiglia mit. Demnach erlebten bis zu 800.000 Teilnehmer den Besuch von Papst Franziskus mit, der am Sonntag und Montag in die norditalienische Stadt gereist war.

 
 

Am Pfingstmontag, den 25.Mai, findet - zum ersten Mal in Österreich - ein sogenannter Christustag in Linz statt. Das aus einer freikirchlichen Tradition kommende Konzept einer solchen Großveranstaltung wurde zuletzt in Stuttgart 2014 erfolgreich umgesetzt und hat weltweit schon seit Jahren Millionen Menschen auf die Straßen gebracht, die ihren Glauben öffentlich bezeugen möchten.

 
 

Seitenstetten, 07.05.2015 (dsp) 500 Interessierte kamen ins Benediktinerstift Seitenstetten, um sich anzuhören, was der austro-brasilianische Bischof Erwin Kräutler zu sagen hat. Als Verteidiger der Rechte der indigenen Völker im Amazonas-Gebiet stellt sich der 75-Jährige in den Dienst der Unterdrückten, der Armen und jener, die am Rande der Gesellschaft stehen.

Bischof Erwin Kräutler

Seiten

Subscribe to RSS - Jesus