Jahreswechsel

 

Die Faszination von Papst Franziskus bleibt auch in seinem zweiten Pontifikatsjahr ungebrochen. Besucher und Pilger strömen zu den öffentlichen Terminen mit dem charismatischen Pontifex aus Argentinien. Das gute Image in Öffentlichkeit und Medien hält an. Intern, in der Kurie wie in manchen Kreisen des Episkopats ist freilich einiges Rumoren über seinen neuen Stil und einen vermeintlich anderen Kirchenkurs zu vernehmen.

 
 

St. Pölten, 31.12.2013 (dsp) „Das zu Ende gehende Jahr ist ohne Zweifel ein besonderes“, so der St. Pöltner Diözesanbischof Klaus Küng in seiner Predigt bei der Jahresschlussandacht im St. Pöltner Dom. „Es begann sehr bald mit einer großen Überraschung für uns alle: Papst Benedikt kündigte seinen Rücktritt an und vollzog ihn wenige Wochen später.“ Kardinal Jorge Mario Bergoglio wurde zum Papst gewählt und er nannte sich Franziskus. Seither habe sich innerhalb der Kirche die Stimmung merklich verändert und die Weltöffentlichkeit habe den Papst verstärkt zum Thema gemacht. In der Andacht ging Familienbischof Küng vor allem auf besorgniserregende bioethische Tendenzen in Europa ein.

Familienbischof Küng: Besorgter Blick auf bioethische Fragen in Silvesterpredigt
 

St. Pölten, 27.12.2013 (dsp/SDB) An die 10 Millionen Euro werden in Österreich auch dieses Jahr wieder für Feuerwerkskörper ausgegeben. Etwa 75 Prozent der Ware werden importiert. Doch was die wenigsten wissen: Die Arbeitsbedingungen in der Feuerwerksindustrie sind vielfach ausbeuterisch und gesundheitsschädlich.

Tausende indische Kinder arbeiten in der Feuerwerksindustrie
 

Die Kirche setzte im vergangenen Jahr ihre Bemühungen fort, den „veränderten Verhältnissen in Gesellschaft und Kirche entgegenzuwirken“, sagte Bischof Klaus Küng in seiner Predigt bei der Jahressch

 

Liebe Brüder und Schwestern! Die Zeit ist für uns etwas so Selbstverständliches, dass wir sie nur selten hinterfragen, und doch betrifft ihre Flüchtigkeit unser Leben im Kern.

 
 

"Jugend Eine Welt" hat im Vorfeld der jährlichen Silvesterknallerei auf die menschenverachtenden Arbeitsbedingungen in der Feuerwerksindustrie hingewiesen.

 

Liebe Schwestern und Brüder!

 
 
 
 

Seiten

Subscribe to RSS - Jahreswechsel