Generalvikar

Generalvikar Dr. Christoph Weiss

Christoph Weiss wurde am 20. September 1984 in Melk geboren. Seine Heimatpfarre ist Ybbs an der Donau. Nach der Matura am Stiftsgymnasium der Benediktiner in Melk studierte er in St. Pölten Fachtheologie und Religionspädagogik und war bei Radio Maria Österreich tätig. 2010 trat er in das Priesterseminar der Diözese St. Pölten ein und absolvierte sein Doktoratsstudium in Rom. Nach der Priesterweihe 2014 in St.

 

St. Pölten, 30.6.2021 (dsp/mb) Nach einer langen Zeit als Hirte ihrer Gemeinde, gehen GR Leopold Lumesberger, GR Josef Pichler und Leszek Bubinski in den verdienten Ruhestand. Bischof Alois Schwarz und Generalvikar Christoph Weiss luden zu diesem Anlass ins Bischofshaus in St. Pölten ein.

v.r.n.l.: Leopold Lumesberger, Josef Pichler, Bischof Alois Schwarz, Generalvikar Christoph Weiss, Leszek Bubinski
 

St. Pölten, 15.2.2021 (dsp/kb) Im Rahmen einer feierlichen Vesper wurde am Sonntag, 14. Februar 2021, der Generalvikar der Diözese St. Pölten, Christoph Weiss, in das Domkapitel aufgenommen. Da aufgrund der Covid-19-Bestimmungen nur eine begrenzte Anzahl von Mitfeiernden möglich war, wurde die Vesper auch via Livestream übertragen. Unter Einhaltung sämtlicher Vorgaben waren bei der Feier neben Altbischof Klaus Küng und dem versammelten Domkapitel auch viele Freunde und Wegbegleiter sowie die Familie des neuen Domkapitulars anwesend. 

Domkapitular GV Dr. Christoph Weiss
 

St. Pölten, 5.1.2021 (dsp/kb) Der neue Generalvikar der Diözese St. Pölten, Christoph Weiss, hat sein Amt angetreten. Da aufgrund der COVID-19-Maßnahmen größere Zusammentreffen derzeit nicht möglich sind, wendete er sich mit einem Brief an alle Priester und Diakone der Diözese, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pastoral, in den Pfarren und in der diözesanen Verwaltung sowie an die Religionslehrerinnen und Religionslehrer. Der 36­–Jährige betont darin, dass seine Ernennung zum Generalvikar ihn ebenso überrascht hat wie viele andere auch: „Ich danke unserem Bischof Alois Schwarz für sein Vertrauen, für seinen Weitblick und für seinen Mut, einem jungen Priester diese wichtige Aufgabe und Mitverantwortung für unsere Diözese zu übertragen. Es ist ein starkes Zeichen auch an junge Generationen, sich an der Gestaltung der Zukunft der Kirche in unserer Heimat zu beteiligen.“

Neuer Generalvikar Dr. Christoph Weiss im Amt
 

St. Pölten, 8. Oktober 2020 (dsp/kb) Die Diözese St. Pölten erhält mit 1. Jänner 2021 einen neuen Generalvikar: Christoph Weiss, bisher Pfarrer in den Pfarren Krems-St. Paul, Krems-Lerchenfeld sowie Krems-Rehberg, übernimmt das Amt von Eduard Gruber. Diese Personalentscheidung gab Diözesanbischof Alois Schwarz heute, Donnerstag, bekannt. Weiss ist 36 Jahre alt und wird damit der jüngste Generalvikar in Österreich.

Neuer Generalvikar Christoph Weiss
 

Metallskulptur von Karl Schwediauer im Bildungshaus St. Hippolyt präsentiert

St. Pölten, 05.04.2019 (dsp/mb) In einem längeren Prozess zwischen dem Metallkünstler Karl Schwediauer, Hippolyt-Haus-Direktor Erich Wagner-Walser und Franz Moser vom Bildungshaus entstand eine große Metallskulptur, die im Innenhof auf die Kapellenaußenwand auf einen religiösen Ort hinweist, ohne sich auf eine Deutung zu fixieren. Diese wurde nun von Rektor Dr. Gottfried Auer gesegnet.

 

St. Pölten, 05.05.2017 (dsp) „Was hier geschieht, macht Kirchesein und Barmherzigkeit Gottes in der Welt konkret “, so Generalvikar Eduard Gruber anlässlich der 10 Jahr Feier des Mutter-Kind-Hauses in St. Pölten mit Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Landesrat Maurice Androsch,  Hausleiterin Petra Fischer und zahlreichen Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Gästen. „Kirche heißt Zuwendung zu den Menschen, und in der gelebten Barmherzigkeit bekommt die mütterlichen Liebe Gottes in der Gesellschaft ein Gesicht.“

v.l.: Petra Fischer (Leitung Caritas Mutter Kind Haus), Generalvikar Eduard Gurber, Karin Thallauer (Caritas Bereichsleiterin Familie und Pflege), Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Nina Schöbinger (Caritas Fachbereichsleitung Familie), Landesrat Maurice Androsch.
 

St. Pölten, 16.11.2016 (dsp) „Polarisierung, Populismus, Ausgrenzungen - Was geht in Österreich vor? Welche Rolle spielt die Kirche? Was könnte Aufgabe der Kirchen in solchen Vorgängen sein?“ Damit beschäftigten sich die Pastoralassistent/innen der Diözese St. Pölten bei ihrer dreitägigen Herbsttagung im Bildungshaus St. Hippolyt. Der Beruf der Pastoralassistent/innen ist bunt und vielfältig, insgesamt gibt es in der Diözese St. Pölten knapp über hundert.

Fotos: Herbsttagung der Pastoralassistenten im St. Pöltner Hiphaus
 

St. Pölten, 12.10.2016 (dsp) Josef Wessely bekam von Bischof Klaus Küng den höchsten - und selten vergebenen - Orden der Diözese St. Pölten verliehen: nämlich das Ehrenzeichen vom heiligen Hippolyt in Gold. Wessely war bis vor Kurzem Chefredakteur der diözesanen Kirchenzeitung „Kirche Bunt“, die Leitung übergab er pensionsbedingt an Sonja Planitzer. 33 Jahre arbeitete der Geehrte bei der St. Pöltner Kirchenzeitung, davon 31 Jahre als Chef vom Dienst.

Foto: Generalvikar Eduard Gruber, Geehrter Josef Wessely, Bischof Klaus Küng, Personalreferent Helmut Haberfellner
 

Tulln, 25.04.2016 (dsp) Mit einem großen Festakt wurde der Bibelgarten in der „Garten Tulln“ eröffnet und von Generalvikar Eduard Gruber gesegnet. Hauptinitiatorin Maria Meyer-Nolz freute sich: „Viele haben mitgeholfen und wir laden weiter ein, daran mitzuarbeiten.“ Es solle ein Ort der Begegnung und der Beschäftigung mit der Heiligen Schrift werden. Ausdrücklich dankte Meyer-Nolz, die das Projekt anfangs mit Pastoralassistent Stefan Mayerhofer gestartet hat, ua. Sepp Winklmayr, Direktor der Pastoralen Dienste, für die Unterstützung.

Eröffnung des Bibelgartens in Tulln

Seiten

Subscribe to RSS - Generalvikar