Gebet

 

St. Pölten-Amstetten, 14.03.2014 (dsp) Seit Kurzem ist das völlig neu überarbeitete „Gotteslob“ in 85 Prozent der Pfarren der Diözese St. Pölten – also in 360 von 423 - in den Gottesdiensten in Verwendung. Johann Simon Kreuzpointner, Kirchenmusikreferent der Diözese St. Pölten, kann bereits etliche Vorteile herausheben: „Aus den Pfarren kommen sehr positive Rückmeldungen zur Aufmachung, zur Übersichtlichkeit, attraktiven Gebetsteil, zum gelungenen Layout und zur Zwei-Färbigkeit.“

Das neue „Gotteslob“ kommt gut an in den Pfarren
 

Niederösterreich, 28.02.2014 (dsp) Der diesjährige Weltgebetstag (WGT) der Frauen am 7. März 2014 lenkt den Blick auf Ägypten.

Christinnen feiern am 7. März in 170 Ländern Weltgebetstag der Frauen
 

St. Pölten, 24.02.2014 (dsp) Als „Schule des Gebetes“ bezeichnete Referent Herbert Meßner bei der Priesterstudientagung im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt das neue "Gotteslob".

 

Mit dem Appell zu einem größeren Miteinander der christlichen Kirchen ist am Mittag des Neujahrstages in Straßburg das 36. Europäische Taize-Jugendtreffen zu Ende gegangen. In der Silvesternacht hatten die rund 30.000 Jugendlichen einen alternativen Jahreswechsel gestaltet und ein Fest der Nationen gefeiert. Das nächste Treffen findet in Prag statt.

 
 

Papst Franziskus hat zu einer größeren Offenheit gegenüber Flüchtlingen aufgerufen. Selbst wenn Migranten in fernen Ländern Arbeiten fänden, würden sie nicht immer mit offenen Armen und Respekt empfangen, sagte der Papst am Sonntag beim Angelus-Gebet auf dem Petersplatz.

 
 

Zur Vorbereitung auf die Bischofssynode zur Familienseelsorge im Herbst 2014 hat Papst Franziskus eine Gebetsinitiative ins Leben gerufen. Wie Radio Vatikan berichtet, beginnt die Initiative am kommenden Sonntag mit einem Gottesdienst von Kurienerzbischof Vincenzo Paglia in der Kirche der Sagrada Familia in Barcelona. Paglia ist Präsident des päpstlichen Familienrates.

 
 

Künftig ist es kein Problem mehr, das Gebet der Kirche in der Bahn, am Strand oder in der Pause auf dem Rastplatz zu beten. Der Katholische Pressebund in Bonn hat ein digitales Brevier als App für iPhone- und Android-Smartphones entwickelt.

 
 

St. Pölten – Maria Taferl, 16.10.2013 (dsp) Ein „Gebet der Diözese St. Pölten“ ist zum Abschluss des „Jahres des Glaubens“ als Gebetskarte erschienen. Es soll von allen Gläubigen gemeinsam bei einer Festmesse mit Diözesanbischof Klaus Küng am Christkönigssontag, den 24. November, um 10 Uhr in der Wallfahrtsbasilika Maria Taferl gebetet werden. Das Gebet ist als Einlage passend für das neue „Gotteslob“ gedruckt und soll auch über das „Jahr des Glaubens“ hinaus als gemeinsames Gebet der Diözese St. Pölten dienen.

 

Die Gebetswache für Syrien am kommenden Samstag auf dem Petersplatz dürfte mit vier Stunden Dauer die längste Papstzeremonie zumindest der vergangenen Jahrzehnte sein.

 
 

Papst Franziskus hat am Mittwoch erneut zu Frieden aufgerufen und zur Teilnahme an einem Gebets- und Fasttag am Samstag eingeladen.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Gebet