Fronleichnam

 

. . . Fronleichnam eine Demonstration des Glaubens ist? Gläubige bitten um die Kraft aus dem Glauben für ihren Alltag.

 

Sankt Pölten, 17.06.2019 (dsp/jh) Das Österreichische Liturgische Institut hat in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Liturgischen Kommission und den diözesanen Liturgiereferaten das bisherige Rituale „Die Feier des Fronleichnamsfestes“ (approbiert 1979), grundlegend überarbeitet und auf die aktuellen pastoralen Gegebenheiten abgestimmt.

 

Sankt Pölten, 14.06.2019 (dsp/jh) Blütenduft und Weihrauch, Fahnen und Festornate, Blasmusik und Glockengeläut, ein tragbarer Himmel, gemeinsame Gebete und Rundgang zu Altären: Fronleichnam spricht

Fotos: Heinrich Ecker
 

Der Kölner Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki hat seine Position im Kommunionstreit der deutschen Bischöfe erneut verteidigt und sich für eine gesamtkirchliche Lösung stark gemacht: "Wir in Deutschland leben nicht auf einer Insel der Seligen. Wir sind keine Nationalkirche", sagte er in einer Ansprache am Ende des Fronleichnamsgottesdienstes am Donnerstag im Kölner Dom.

 
 

St. Pölten, 29.05.2018 (dsp) Blumenduft und Weihrauch, Fahnen und Festornate, Blasmusik und Glockengeläut, ein tragbarer Himmel, gemeinsame Gebete und Gang zu Altären: Fronleichnam spricht alle Sinne an und galt früher bei Katholiken als "größtes Fest des Kirchenjahres". Das vor 750 Jahren eingeführte "Hochfest des Leibes und Blutes Christi" hat als öffentliches Glaubenszeugnis angesichts von rund zwei Millionen Teilnehmern alleine in Österreich nichts an Aktualität verloren: "Es scheint es eine neue Lust an Ritualen und Gemeinschaftserlebnissen zu geben, wie auch weltliche Paraden zeigen", so die Ethnologin Helga Maria Wolf.

Fronleichnam, Pfarre Traismauer
 

13.6.2017 (dsp/KAP) Die katholische Kirche feiert am Donnerstag das Hochfest Fronleichnam. In Österreich und mehr als einem Dutzend weiteren Ländern - darunter Portugal, Brasilien, Polen, Kroatien und mehrere deutsche Bundesländer - ist das "Hochfest des Leibes und Blutes Christi" ein gesetzlicher Feiertag. Zu den Festprozessionen in den heimischen Pfarren werden nach Schätzungen wieder bis zu zwei Millionen Gläubige erwartet. Im Dom von St. Pölten steht Diözesanbischof Klaus Küng der Feier des Hochfestes um 9.15 Uhr vor. Im Amnschluss an die Heilige Messe führt die Prozession mit vier Stationen durch die Innenstadt.

Fronleichnamsprozession
 

St. Pölten 26.05.2016 (dsp)  „Ist uns bewusst, was wir haben und brauchen?“, fragte Diözesanbischof Klaus Küng anlässlich der Fronleichnamsprozession durch die Innenstadt von St. Pölten. Das Fronleichnamsfest sei eine Anfrage an uns, ob es eher um Folklore gehe, oder ob wir wirklich glauben würden, dass Christus in der Eucharistie gegenwärtig sei. „Ab dem Augenblick der Wandlung in der Heiligen Messe erleben wir die reale Gegenwart Christi, er ist das himmlische Brot. Wir brauchen ihn für unser Leben.“

 

St. Pölten, 24.05.2016 (KAP/dsp) Blumenduft und Weihrauch, Fahnen und Festornate, Blasmusik und Glockengeläut, ein tragbarer Himmel, gemeinsame Gebete und Gang zu Altären: Fronleichnam spricht alle Sinne an und galt früher bei Katholiken als "größtes Fest des Kirchenjahres". Das vor 750 Jahren eingeführte "Hochfest des Leibes und Blutes Christi" hat als öffentliches Glaubenszeugnis angesichts von rund zwei Millionen Teilnehmern alleine in Österreich nichts an Aktualität verloren: "Es scheint eine neue Lust an Ritualen und Gemeinschaftserlebnissen zu geben, wie auch weltliche Paraden zeigen", so die Ethnologin Helga Maria Wolf.

Foto: Vorbereitung auf das Fronleichnamsfest in der Pfarre Winklarn
 

St. Pölten, 03.06.2015 (KAP/dsp) Blumenduft und Weihrauch, Fahnen und Festornate, Blasmusik und Glockengeläut, ein tragbarer Himmel, gemeinsame Gebete und Gang zu Altären: Fronleichnam spricht alle Sinne an und galt früher bei Katholiken als "größtes Fest des Kirchenjahres". Das vor 750 Jahren eingeführte "Hochfest des Leibes und Blutes Christi" hat als öffentliches Glaubenszeugnis angesichts von rund zwei Millionen Teilnehmern alleine in Österreich nichts an Aktualität verloren: "Es scheint es eine neue Lust an Ritualen und Gemeinschaftserlebnissen zu geben, wie auch weltliche Paraden zeigen", so die Ethnologin Helga Maria Wolf.

Vorbereitung auf das Fronleichnamsfest in der Pfarre Winklarn
 

Winklarn, 16.06.2014 (dsp) Zu Fronleichnam bezeugen Katholiken ihren Glauben an die bleibende Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie. Das Wort "Fronleichnam" leitet sich vom mittelhochdeutschen "vron", das heißt "Herr", und "lichnam", also "lebendiger Leib", ab und bedeutet "Lebendiger Leib des Herrn".

Seit 750 Jahren feiert die katholische Christenheit überall Fronleichnam

Seiten

Subscribe to RSS - Fronleichnam