Flüchtlinge

 

Dürnstein, 16.03.2016 (dsp/KAP) Die problematischen Auswirkungen des Vertrauensverlustes in Wirtschaft, Demokratie, staatlichen Institutionen und Medien, und welche Maßnahmen dagegen ergriffen werden können, standen am vergangenen Wochenende im Mittelpunkt des diesjährige "Symposions Dürnstein", das auch stark von kirchlichen Institutionen mitgetragen wird.

Stift Dürnstein
 

Für einen offenen christlich-muslimischen Austausch über Spiritualität und Religion hat sich der Jesuit und Islam-Experte P. Iwan Sokolowsky ausgesprochen. "Viele muslimische Flüchtlinge, die nach Österreich kommen, haben durchaus Interesse an der christlichen Spiritualität."

 
 

Linz, 12.3.2016 (dsp/KAP) Mehr internationale Solidarität mit den verfolgten Christen weltweit fordern die österreichischen Bischöfe. Sie schlagen in einer Erklärung zum Abschluss der Frühjahrsvollversammlung der Bischofskonferenz einmal mehr Alarm angesichts der größten Christenverfolgung in der Geschichte der Menschheit, für die sie maßgeblich den zunehmenden Fundamentalismus in der islamischen Welt verantwortlich machen.
Wortlaut der Erklärungen

Österreichische Bischofskonferenz (Foto: Wuthe)
 

Der Kern des christlichen Glaubens ist die Nächstenliebe und diese muss auch das Maß im Umgang mit Flüchtlingen bleiben. Das hat Kardinal Christoph Schönborn zum Beginn der Vollversammlung der Bischofskonferenz am Montagnachmittag in Linz vor Journalisten betont.

 
 

Die kirchliche Hilfe für Flüchtlinge hat in den vergangenen Wochen nochmals deutlich zugelegt. Das geht aus den "Kathpress" vorliegenden aktuellen Zahlen von Bischofskonferenz und Caritas hervor. Demnach gibt es mit Ende Februar 8.764 Grundversorgungsplätze für Asylwerber, die von der kirchlichen Caritas betrieben werden. Zu Weihnachten waren es rund 7.500 Plätze.

 
 

Das im Jahr 2015 gefeierte "Jahr der Orden" stand in Österreich unter dem Zeichen der Flüchtlingskrise: Das Asylthema und die Antwort der Ordensgemeinschaften darauf sei "in jedem Gespräch" präsent gewesen, erklärten die beiden Vorsitzenden der Männer- und Frauenorden, Abtpräses Christian Haidinger und Schwester Beatrix Mayrhofer, am Mittwoch bei der Präsentation des Jahresberichtes "Summa" im Wiener Begegnungszentrum "Quo Vadis".

 
 

"Facing a Crisis with many Faces": Unter diesem Motto stand das von der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Union (COMECE) organisierte Treffen von Bischöfen und kirchlichen Migrationsexperten aus dem Nahen Osten, Süd-, West- und Osteuropa, das bis Dienstagnachmittag in Heiligenkreuz stattfand.

 
 

Bischöfe und kirchliche Verantwortungsträger aus rund 20 Ländern Europas und des Nahen Ostens beraten in Stift Heiligenkreuz über Lösungsansätze in der derzeitigen Flüchtlingskrise.

 
 

St. Pölten, 15.02.2016 (dsp) In den Pfarren der Diözese St. Pölten werden in diesem Jahr Unterkünfte für Flüchtlinge um insgesamt 566.000 Euro adaptiert. Die Diözese übernimmt davon 460.000 Euro, den Rest bringen die Pfarren bzw. Stifte selber auf. In 13 Pfarren werden Wohnungen in bisher leer stehenden Pfarrhäusern hergerichtet, in zwei weiteren Pfarren konnten die Arbeiten bereits Ende 2015 abgeschlossen werden.

Baustelle
 

St. Pölten, 12.02.2016 (dsp) Einen Informations- und Begegnungstag zum Thema Flüchtlingshilfe veranstaltet die Fachhochschule St. Pölten gemeinsam mit Caritas, Diakonie, Rotem Kreuz und dem Bildungshaus St. Hippolyt am Samstag, den 20. Februar ab 13 Uhr im Hiphaus. Unter dem Motto „Miteinander in Niederösterreich“ können alle Interessierten die verschiedenen Flüchtlingsinitiativen kennenlernen sowie Helfern und Betroffenen im persönlichen Gespräch begegnen.

Flüchtlingshilfe im Stift Melk (Foto: Caritas)

Seiten

Subscribe to RSS - Flüchtlinge