Flüchtlinge

 

Viele erwarten zu Recht "klarere Stellungnahmen von islamischen Autoritäten" gegen Terrorakte, die im Namen der Religion verübt werden - auch er selbst: Das sagte der Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn, am Montag in einem Interview der Tageszeitung "Der Standard".

 
 

Wieselburg, 17.07.2017 (dsp) Zum Abschluss der einwöchigen Sommerstudientagung der Katholischen Frauenbewegung Österreich (kfbö) in Wieselburg diskutierte eine hochkarätige Runde über „Frauen auf der Flucht“. Kfb-Vorsitzende Veronika Pernsteiner, Fluchtexpertin Tirhas Habtu, der Wiener Pastoraltheologe Paul Zulehner und Rainald Tippow, Flüchtlingskoordinator der Erzdiözese Wien, verwiesen dabei auf das große Engagement von Frauengruppen in den Pfarren für geflüchtete Menschen.

Bild: Rainald Tippow, Flüchtlingskoordinator der Erzdiözese Wien, Fluchtexpertin Tirhas Habtu, der Wiener Pastoraltheologe Paul Zulehner und Kfb-Vorsitzende Veronika Pernsteiner diskutierten "Frauen auf der Flucht"
 

Amstetten, 11.07.2016 (dsp) Es gilt als Vorzeigeprojekt: Der Amstettner Verein LEILA (Lernen Engagiert International – LernpatInnen Amstetten) ermöglicht in Zusammenarbeit mit der Pfarre Amstetten Herz Jesu 50 Flüchtlingskindern und anderen Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache eine Lernpatenschaft. Mit einem großen Fest im Pfarrgarten wurde das Schuljahr beendet. Weiters übergab das diözesane Seitenstettner Jugendhaus Schacherhof den Reinerlös des Musicals „Jesus Christ Superstar“ über 1.836 Euro an LEILA.

Pfarre Amstetten Herz Jesu zieht mit Flüchtlingskindern an einem Strang
 

Der respektvolle Umgang mit den Religionsgemeinschaften war dem scheidenden Bundespräsidenten Heinz Fischer in der gesamten zwölfjährigen Amtszeit ein großes Anliegen. Das sagte das Staatsoberhaupt bei seiner Rede zur festlichen Verabschiedung aus dem Amt des Bundespräsidenten am Freitag im Parlament.

 
 

St. Pölten, 20.06.2016 (dsp) „Die Liebe ist konkret, Christsein ist konkret“, zitierte Caritaspräsident Michael Landau bei seinem Vortrag über die ersten vier Werke der leiblichen Barmherzigkeit in der St. Pöltner Franziskanerkirche Papst Franziskus. „Wenn diese Konkretheit fehlt, dann lebt man ein vorgetäuschtes Christentum, denn man versteht dann nicht, wo die christliche Botschaft da zu finden ist.“ Die dritte Katechese in der Reihe zum „Jahr der Barmherzigkeit“ hatte „Hungrige-Durstige-Fremde-Nackte? Nächstenliebe konkret!“ zum Thema.

 

Das kirchliche  Engagement zur Integration von Flüchtlingen hat stark zugenommen. In ganz Österreich organisieren Pfarren, Caritas und kirchliche Organisationen Deutschkurse, Freizeit- und Bildungsangebote und unterstützen Flüchtlinge dabei, sich im täglichen Leben zurecht zu finden.

 
 

"Wir haben eine besondere Verantwortung gegenüber unseren verfolgten christlichen Glaubensgeschwistern in Syrien": Das hat Kardinal Christoph Schönborn im "Kathpress"-Gespräch betont. Er traf am vergangenen Freitag mit drei christlichen Flüchtlingsfamilien aus Syrien zum Mittagsgebet und Mittagessen im Wiener Erzbischöflichen Palais zusammen.

 
 

Über 45 NGOs werben in einer großen Infokampagne für die Rechte minderjähriger Flüchtlinge. Unter dem Motto "Keine halben Kinder" wird via TV, Social Media und Plakate auf deren Benachteiligung aufmerksam gemacht. "Junge Flüchtlinge erhalten nur halb so viel Betreuung, Fürsorge und Bildung wie andere Kinder", mahnte die Initiatorin Eva Kern vom Don Bosco Flüchtlingswerk bei der Präsentation in Wien.

 
 

"Das Sterben im Mittelmeer muss ein Ende haben!": Mit diesem Appell hat sich Caritas-Präsident Michael Landau an die Bundesregierung gewandt. Angesichts von Meldungen, wonach in der vergangenen Woche 880 Flüchtlinge bei Schiffsunglücken im Mittelmeer ertranken, sei es an der Zeit, endlich gemeinsame europäische Lösungen zu entwickeln.

 
 

Familien helfen Flüchtlingsfamilien bei ihrer Integration in Österreich: Das ist das Konzept des Patenschaftsprojekts "Familien für Familien", das der Katholische Familienverband (KFÖ) im Sommer in Wien startet.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Flüchtlinge