Firmung

Das Wort Firmung heißt Stärkung (lat. confirmare = bestärken). Ein Nachfolger der Apostel ruft den Heiligen Geist auf bereits Getaufte herab, damit diese ihr Christsein ernst nehmen und kraftvoller leben können.

Neben den nachstehenden Dekanatsfirmungen werden heuer auch zahlreiche Pfarrfirmungen angeboten. Nähere Informationen dazu erfragen Sie bitte in Ihrer Heimatpfarre.

Um eine möglichst sichere Durchführung im Hinblick auf die Covid-19 Pandemie gewährleisten zu können, finden Sie neben den Firmungsterminen die max. Anzahl der möglichen Begleitpersonen. Bei den Anmeldungen in der Pfarre bitten wir Sie, direkt vor Ort nachzufragen.

HIER sind die Firmungstermine vom Juli 2022

Als Voraussetzung für den Empfang des Firmsakramentes ist die Firmkarte zur Firmung mitzubringen. Wer die entsprechende Vorbereitung durch die Firmkarte nicht vorweisen kann, kann zur heiligen Firmung nicht zugelassen werden.

Die Firmpaten müssen katholisch, mindestens 16 Jahre alt, selbst gefirmt sein und ein Leben führen, das dem Glauben und dem zu übernehmenden Amt entspricht. Vater und Mutter können nicht Pate sein.

Anmeldung: Neben dem Datum und den Firmorten finden Sie die Information, ob sich der Firmling über unser Anmeldetool (inkl. der Information wie viele Personen mit Firmling und Paten mitfeiern dürfen) bzw. direkt über die Pfarre anmelden kann.

Online-Anmeldetool: http://anmeldung.dsp.at

 
 
 

Bei den Firmgottesdiensten am Vortag des Pfingstfestes haben Bischof DDr. Klaus Küng und Weihbischof Dr. Anton Leichtfried im Dom zu St. Pölten zahlreiche Buben und Mädchen gefirmt.

 

400 Feuerzungen, aus rotem und gelbem Papier gerissen, schwebten in der Abendsonne über dem Eingang zur Stiftskirche Göttweig.

 

"Burschen brauchen Männer als Begleitung nicht nur am Tag der Firmung", sagt Heinz Spindler, Erlebnispädagoge und Referent der Katholischen Männerbewegung (KMB).

 

Nicht die schulmäßige Wissensverwittlung oder die Unterweisung im Glauben ist vorrangig, sondern die Begegnung der Firmkandidaten mit glaubwürdigen Menschen.

 

Die erlebnisorientierte Firmvorbereitung als Methode, Jugendlichen den Zugang zum Firmsakrament zu erleichtern, stand für über 80 pfarrliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Firmvorbereitung

 

Eine Nacht mit Feuershow, Workshops und abschließendem Gottesdienst brachte vielen Firmkandidaten den Sinn der Firmung näher.

 

Ein Ausspruch des Hl. Augustinus stand im Stift Herzogenburg als Motto über einem Nachmittag für Jugendliche, die sich auf die Firmung vorbereiten.

 

Über 60 Firmbegleiterinnen und Firmbegleiter nahmen Ende Jänner im Stift Göttweig am Tag für FirmbegleiterInnen statt, der von der diözesanen Jugend- und Firmpastoral angeboten wurde.

Seiten

Subscribe to RSS - Firmung