Firmung

Das Wort Firmung heißt Stärkung (lat. confirmare = bestärken). Ein Nachfolger der Apostel ruft den Heiligen Geist auf bereits Getaufte herab, damit diese ihr Christsein ernst nehmen und kraftvoller leben können.

Neben den nachstehenden Dekanatsfirmungen werden heuer auch zahlreiche Pfarrfirmungen angeboten. Nähere Informationen dazu erfragen Sie bitte in Ihrer Heimatpfarre.

Um eine möglichst sichere Durchführung im Hinblick auf die Covid-19 Pandemie gewährleisten zu können, finden Sie neben den Firmungsterminen die max. Anzahl der möglichen Begleitpersonen. Bei den Anmeldungen in der Pfarre bitten wir Sie, direkt vor Ort nachzufragen.

HIER sind die Firmungstermine vom Juli 2022

Als Voraussetzung für den Empfang des Firmsakramentes ist die Firmkarte zur Firmung mitzubringen. Wer die entsprechende Vorbereitung durch die Firmkarte nicht vorweisen kann, kann zur heiligen Firmung nicht zugelassen werden.

Die Firmpaten müssen katholisch, mindestens 16 Jahre alt, selbst gefirmt sein und ein Leben führen, das dem Glauben und dem zu übernehmenden Amt entspricht. Vater und Mutter können nicht Pate sein.

Anmeldung: Neben dem Datum und den Firmorten finden Sie die Information, ob sich der Firmling über unser Anmeldetool (inkl. der Information wie viele Personen mit Firmling und Paten mitfeiern dürfen) bzw. direkt über die Pfarre anmelden kann.

Online-Anmeldetool: http://anmeldung.dsp.at

 

St. Pölten, 05.09.2016 (dsp) Zu einem offenen Firmstudientag lädt die Katholische Jugend Österreich am Mittwoch, den 28. September, von 9 bis 16 Uhr in das Bildungshaus St. Hippolyt. Unter dem Motto „Was glaubst denn du?“ geht es um die Fragen, wie ich – besonders zu jungen Menschen – über meinen eigenen Glauben sprechen kann und wie ich andere befähigen kann, über ihren Glauben zu sprechen, wie Ilse Kappelmüller, Referentin für Firmpastoral in den Pastoralen Diensten, erklärt: „Wie finde ich die richtigen Worte?"

Firmstudientag "Was glaubst denn du?"
 

St. Pölten, 07.05.2016 (dsp) In der Diözese St. Pölten werden über 5000 Jugendliche gefirmt - die meisten in den nächsten Tagen und Wochen rund um Pfingsten. Die Katholische Jugend ist maßgeblich daran beteiligt, die vielfach ehrenamtlichen Firmbegleiter in den Pfarren zu schulen und zu unterstützen. Diese bereiten die Firmkandidaten darauf vor, als mündige Kirchenmitglieder mit der Kraft des Heiligen Geistes gestärkt zu werden - so das christliche Verständnis dieses Sakramentes der Initiation. "Sich firmen zu lassen, ist für Jugendliche eine wegweisende Entscheidung. Denn die Firmung ist ein bewusstes 'Ja' zum Glauben", betont Ilse Kappelmüller, Firmverantwortliche der Katholischen Jugend in der Diözese St. Pölten.

Spendung des Sakraments der Firmung durch Propst Maximilian Fürnsinn
 

Altenburg-Göttweig-Seitenstetten, 10.04.2016 (dsp) Über 1000 junge Christen aus vielen Wald- und Mostviertler Pfarren nahmen am Firmlingsevent „Nacht des Feuers“ in den Stiften Göttweig und Seitenstetten der Katholischen Jugend teil. Am nächsten Wochenende folgt noch eine Veranstaltung im Stift Altenburg.

"Nacht des Feuers" im Stift Seitenstetten
 

Altenburg-Göttweig-Seitenstetten, 29.02.2016 (dsp) In der Diözese St. Pölten werden heuer über 5000 Jugendliche gefirmt – 1.080 junge Christ/innen sind bereits für die „Nacht des Feuers“ angemeldet. Dieses diözesane Angebot zur Vorbereitung auf die Firmung gibt es heuer in den Stiften Altenburg, Göttweig und Seitenstetten. Die Basis bilden inhaltliche Workshops und kreative Angebote sowie ein spiritueller Rahmen.

"Nacht des Feuers" 2015 in Seitenstetten
 

St. Pölten, 22.05.2015 (dsp) In der Diözese St. Pölten werden über 5000 Jugendliche gefirmt - die meisten rund um Pfingsten. Die Katholische Jugend ist maßgeblich daran beteiligt, die vielfach ehrenamtlichen Firmbegleiter in den Pfarren zu schulen und zu unterstützen. Diese bereiten die Firmkandidaten darauf vor, als mündige Kirchenmitglieder mit der Kraft des Heiligen Geistes gestärkt zu werden - so das christliche Verständnis dieses Sakramentes der Initiation.

 

Göttweig, 05.05.2015 (dsp) Über 200 Jugendliche und ihre Begleiter/innen aus Pfarren der Diözese St. Pölten kamen zum traditionellen Firmlings-Event „spirit.come“ ins Stift Göttweig. Insgesamt empfangen rund um Pfingsten 5.000 Jugendliche aus der Diözese das kirchliche Sakrament. „Hausherr“ Abt Columban Luser spendete bei der Liturgischen Feier den Segen. Organisiert wurde „spirit.come“ vom diözesanen Firmteam und dem Jugendhaus Stift Göttweig.

Firmlingsevent mit über 200 Jugendlichen im Stift Göttweig
 

Seitenstetten, 19.04.2015 (dsp) 443 Firmlinge und viele meist jugendliche Begleiter/innen kamen am Freitag zur „Nacht des Feuers“ ins Benediktinerstift Seitenstetten. Der angebliche Wetterverantwortlicher Petrus sorgte für viel Regen, weshalb die Jugendlichen scherzhaft meinten: „Na ja, sind wir halt nicht bei der ‚Nacht des Feuers, sondern bei der ‚Nacht des Wassers‘“. Ein anderer Petrus empfing die vielen Jugendlichen: nämlich „Hausherr“ Abt Petrus Pilsinger. Der viele Regen konnte den Hunderten jungen Mostviertlern die gute Stimmung nicht vermiesen, dafür wurde zu viel geboten: Workshops, Jausen, religiöse Impulse und ein stimmungsvoller Gottesdienst mit Abt Petrus.

 

Göttweig-Seitenstetten, 12.04.2015 (dsp) 5000 Jugendliche aus dem Wald- und Mostviertel empfangen heuer rund um Pfingsten wieder das Sakrament der Firmung. Zur Vorbereitung werden die jungen Katholiken von der Diözese noch zu zwei Riesenevents geladen: zur Nacht des Feuers im Stift Seitenstetten (leider schon ausgebucht) und am 2. Mai ins Stift Göttweig, wo Hunderte Jugendliche erwartet werden.

 

St. Pölten, 28.11.2014 (dsp) Die gefirmten Gläubigen seien „verpflichtet, die Welt durch eine andere, eine christliche Lebensart zu verändern“. Das betonte der emeritierte Wiener Weihbischof Helmut Krätzl bei einer Katechese über das Sakrament der Firmung in der Franziskanerkirche in St. Pölten. Das Konzilsdokument „Lumen gentium“ beschreibe die Taufe als Eingliederung in das gemeinsame Priestertum; die Firmung verbinde demnach „vollkommener mit der Kirche“ und „verpflichtet nachdrücklich zum Apostolat und der eigenen Berufung“.

em. Weihbischof DDr. Helmut Krätzl
 

St. Pölten, 18.11.2014 (dsp) Der emeritierte Wiener Weihbischof Helmut Krätzl hält den dritten Vortrag der neuen Katechesenreihe über die Sakramente am Freitag, den 21. November, um 18.00 Uhr in der Franziskanerkirche am Rathausplatz in St. Pölten. Die Katechese über die Firmung trägt den Titel „Mein eigenes Ja zu Gott und der Kirche“.

em. Weihbischof DDr. Helmut Krätzl

Seiten

Subscribe to RSS - Firmung