Familie

 

In Österreich gibt es nach wie vor enormen Aufholbedarf bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das war der Tenor des 19. Hildegard Burjan-Gesprächs in Wien. "Wir brauchen Arbeitsbedingungen, die Kinder bejahen", brachte der Familien- und Sozialrechtsexperte Prof. Wolfgang Mazal die Forderungen auf den Punkt. Reproduktion werde in der Gesellschaft aber vornehmlich als Problem gesehen.

 
 

St. Pölten, 04.11.2015 (dsp) „Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der Kernthemen der Interessenvertretung der NÖ Familien“, betont Josef Grubner, der Präsident der IV-Familien und gleichzeitig Vorsitzende des Katholischen Familienverbandes der Diözese St. Pölten. Deshalb habe man die familienfreundlichsten Betriebe des Landes gesucht und bei einem Festakt im St. Pöltner Landhaus vor den Vorhang geholt.

Josef Grubner wird gewürdigt
 

Papst Franziskus dürfte nach Aussage von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin in "relativ kurzer Zeit" sein Schreiben zur Bischofssynode über Ehe und Familie veröffentlichen. Eine Stellungnahme des Papstes müsste bald kommen, sonst verliere sie "etwas an Kraft, an Eindruck", sagte Parolin am Rande eines Kongresses in Rom.

 
 

St. Pölten, 27.10.2015 (dsp) Schörl – wer ist das? Schörl-Pädagogik? Nie gehört! Margarete Schörl (1912-1991) hat ein typisch österreichisches Schicksal: im Ausland gefeiert – in der Heimat vergessen. Vieles, was in der heutigen Kindergartenpädagogik selbstverständlich ist oder gerade wieder entdeckt wird, geht auf die niederösterreichische Pionierin der offenen Kindergartenpädagogik zurück. Doris Kloimstein vom Bereich Familie ist in der Elternbildung tätig und erzählt im Frauensalon, am Dienstag, 27. Oktober um 18.00 Uhr im Café Pusch über Leben, Wirken und Aktualität von M. M. Schörl, die übrigens in St. Pölten begraben ist.

Foto: Margarete Schörl
 

Vatikanstadt, 25.10.2015 (dsp/KAP) Die Weltbischofssynode endet mit einem 94 Abschnitte umfassendem Text als Ergebnis, der Franziskus übergeben wurde. Die Teilnehmer verbanden dies mit der Bitte, daraus ein Dokument über die Familie zu erstellen.

www.shutterstock.com
 

Der Entwurf für das Schlussdokument der Bischofssynode zu Ehe und Familie ist am Donnerstagvormittag fertiggestellt und den Teilnehmern am Donnerstagnachmittag zu einer ersten Diskussion vorgestellt worden. Nach Angaben des indischen Kardinals Oswald Gracias, Mitglied der vom Papst ernannten zehnköpfigen Redaktionskommission, hat der Text weniger als 100 Abschnitte.

 
 

St. Pölten, 23.10.2015 (dsp) Die Diözese St. Pölten lädt am Samstag, 7. November, von 9 bis 17:30 Uhr zum Studientag für Kinder-, Jugend- und Familiengottesdienste ins St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. Das Hauptreferat am Vormittag der Grazer Theologin Maria Elisabeth Aigner beschäftigt sich mit der „Bedeutung kreativer Bibelarbeit in pastoralen Handlungsfeldern“ und lädt im Anschluss zur Diskussion.

Liturgiestudientag am 7.11. in St. Pölten
 

Die Erwartungen an die im Vatikan tagende Familiensynode sind ungebrochen hoch, jedoch nach wie vor sehr unterschiedlich. Dieser Befund ist nicht nur aus den täglichen Informationen aus der Synode selbst ableitbar, er zeigte sich auch in einer Diskussion in der ORF-Sendung "kreuz und quer" am Dienstagabend.

 
 

Die Transferleistungen der öffentlichen Hand für die Familien wirken unbestreitbar armutsvermeidend.

 
 

St. Pölten, 12.10.2015 (dsp) Bei der 62. Jahreshauptversammlung des niederösterreichischen Katholischen Familienverbandes betonte Vorsitzender Josef Grubner: „Die Familie ist Eckstein des Landes.“ Daher müsse sich die Politik genau überlegen, wie die Gelder ausgegeben werden und empfahl dringend, nicht bei Familie zu kürzen, denn „diese sind die Zukunft unseres Landes“. Grubner: „Aufgabe des Familienverbandes ist es, der Politik zu sagen, dass Familie finanziell und materiell lebbar sein muss und dass diese aufgrund des Kindersegens nicht in die Armut abrutschen darf.“

Foto: Astrid Ebenberger (Vizepräsidentin des Katholischen Familienverbandes Österreichs), Gemeinderätin Regina Endl, Familienverbands-Geschäftsführerin Eva Lasslesberger, Landesrat Karl Wilfing, Familienverbands-Vorsitzender Josef Grubner, Familienverbands-Vorsitz-Stv. Markus Mucha, Interessenvertretung der NÖ-Familien-Geschäftsstellenleiterin Sybille Pöck, Familienverbands-Präsidiumsmitglied Christof Planitzer, St. Pöltner Stadtrat Werner Edelbacher

Seiten

Subscribe to RSS - Familie