Familie

 

St. Pölten, 23.02.2016 (dsp) Wie wir Kinder und Jugendliche auf die Herausforderungen des Lebens vorbereiten können, erläutert Boglarka Hadinger in ihrem öffentlichen Vortrag anlässlich der vom Katholischen Bildungswerk der Diözese St. Pölten, des Katholischen Familienverbandes und von der Fachstelle für Suchtprävention NÖ organisierten Fachtagung „Unsere Kinder: selbstbewusst & stark!“ Ort ist die NÖ-Landwirtschaftskammer St. Pölten am Freitag, 11. März.

@ Jonathan Wein
 

St. Pölten, 04.02.2016 (dsp) Alle, die sich die Frage stellen: „Welche Erde wollen wir unseren Kindern und Enkelkindern hinterlassen?“ sind eingeladen, beim Projekt „Gutes Leben“ mitzumachen. „Wir bringen Nachhaltigkeit in die Familien“, bringt es Josef Grubner, Vorsitzender des niederösterreichischen Katholischen Familienverbandes, auf den Punkt.

Foto: Markus Mucha, Vize-Familienverbands-Vorsitzender, Eva Lasslesberger, Verbands-Geschäftsführerin, Bischof Klaus Küng, Josef Grubner, Vorsitzender des Katholischen Familienverbandes mit Enkerl
 

Salzburg, 01.02.2016 (eds/dsp) Im Bildungshaus Salzburg St. Virgil feierten neun Familien aus Salzburg, Oberösterreich und Bayern den Abschluss der zweijährigen Akademie für Ehe und Familie. Mehr als 250 Erwachsene und Kinder waren der Einladung gefolgt. Familienbischof Klaus Küng überreichte die Zertifikate zu „Familienassistenten“. Abschließend feierte er mit Weihbischof Dr. Andreas Laun, mehreren Priestern und 300 Gläubigen eine Eucharistiefeier.

Die neun Ehepaare mit Familienbischof DDr. Klaus Küng und Akademieleiter Mag. Kurt und Gattin Dr. Heidi Reinbacher (links). (Foto: Familienreferat der Erzdiözese Salzburg)
 

St. Pölten, 29.01.2016 (dsp) „Der bewusste Verzicht in der Fastenzeit auf Alkohol, Süßigkeiten und Konsumgüter, aber auch auf Gewohnheiten bietet die Möglichkeit, gewohnte Verhaltensmuster aufzubrechen und neue Sichtweisen für sich zu entdecken“, ermuntert NÖ-Familienverbands-Vorsitzender Josef Grubner, an der „Aktion Verzicht“ des Katholischen Familienverbandes teilzunehmen.<--break->

AktiovFoto: Aktion Verzicht des Katholischen Familienverbandes - auch die Familie von Verbands-Vizevorsitzendem Markus Mucha beteiligt sich
 

Die Apostolische Exhortation von Papst Franziskus über die vorjährige Weltbischofssynode zur Familie wird im März veröffentlicht. Das sagte der Präsident des Päpstlichen Rates für die Familie, Erzbischof Vicenzo Paglia, bei einer Tagung in Lissabon.

 
 

St. Pölten, 13.01.2016 (dsp) Die „Familie Solitude Myriam“, eine Gemeinschaft „von Betroffenen für Betroffene in Trennung, Scheidung, Wiederverheiratung und Witwenschaft“, beginnt im Februar mit regelmäßigen Treffen in der Diözese St. Pölten. Interessierte sind eingeladen, sich mit Mitgliedern der Gemeinschaft zu treffen, die das Leid und die Not mit all den Schwierigkeiten aus eigener Erfahrung kennen, um in der Gruppe Hilfe und Verständnis zu erfahren – durch Austausch, Gebet und das Wort Gottes.

Foto: www.shutterstock.com
 

St. Pölten, 17.12.2015 (dsp) Der Vorsitzende des Katholischen Familienverbandes der Diözese St. Pölten, Josef Grubner, wurde als Präsident der Interessenvertretung der NÖ-Familien wieder bestätigt. Die Interessenvertretung, kurz IV-Familie, besteht aus Vertretern des Katholischen Familienverbandes der Diözese St. Pölten und der Erzdiözese Wien, des NÖ Familienbundes, der Kinderfreunde NÖ sowie des Freiheitlichen Familienverbandes NÖ.

Josef Grubner
 

St. Pölten-Wien, 22.11.2015 (dsp) „Ab 2018 gibt es 920 Millionen Euro weniger für die Familien. Die Einnahmen für den Familienlastenausgleichsfonds (FLAF) werden ohne Vorschläge für eine Gegenfinanzierung gekürzt“, kritisiert Josef Grubner, Vorsitzender des Katholischen Familienverbandes Niederösterreichs, scharf. Das beschließt der Nationalrat am kommenden Dienstag, 24.11.2015. Grubner weiter: Symbolisch liefern wir unsere ‚Kohle‘ am Montag, 23.11.2015 um 15 Uhr vor dem Parlament in Wien ab und laden Familie ein, daran teilzunehmen.

Familienverbands-Vorsitzender Josef Grubner
 

Heiliges Land-Niederösterreich, 13.11.2015 (dsp) Spätestens seit Massen von Flüchtlingen nach Europa drängen, ist das Thema Gastfreundschaft wieder aktuell geworden. Auch Pfarrgemeinden und kirchliche Einrichtungen haben ihre Platzresourcen geprüft und für Flüchtlingsfamilien geöffnet. Es ist ein Dienst der Nächstenliebe, Fremden eine Herberge zu geben. Trotzdem herrscht Unsicherheit, weil das Engagement von manchen Seiten verdächtigt und angefeindet wird. Ein Blick in die biblischen Schriften soll helfen, den eigenen Standpunkt zu bewerten.

Bibel-Ausgaben
 

In Österreich gibt es nach wie vor enormen Aufholbedarf bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Das war der Tenor des 19. Hildegard Burjan-Gesprächs in Wien. "Wir brauchen Arbeitsbedingungen, die Kinder bejahen", brachte der Familien- und Sozialrechtsexperte Prof. Wolfgang Mazal die Forderungen auf den Punkt. Reproduktion werde in der Gesellschaft aber vornehmlich als Problem gesehen.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Familie