Familie

 

Familien verfügen über das meiste Know-How in Familienfragen - was auch die Integration von Flüchtlingen fördern kann: Mit dieser Überzeugung startet der Katholische Familienverband (KFÖ) jetzt das Projekt "Familien für Familien".

 
 

„Amoris Laetitia – über die Liebe in der Familie“ – so lautet der Titel des postsynodalen Schreibens, dass Papst Franziskus im Anschluss an die beiden Bischofssynoden verfasst hat. Der Vatikan wird es am 8. April offiziell im Vatikan vorstellen, wie der Pressesaal an diesem Freitag bekannt gab.

 
 

St. Pölten, 14.03.2016 (dsp) Auf großes Interesse stieß die von diözesanen Organisationen mitveranstaltete Fachtagung „Unsere Kinder: selbstbewusst & stark!“ Mehr als 200 Eltern, Großeltern, Pädagog/innen, Berater/innen, Therapeut/innen und Interessierte verfolgten den Vortrag "Die Werte-Tankstellen des Lebens" von Boglarka Hadinger in der NÖ Landwirtschaftskammer St. Pölten.

Foto (Franz Gleiss): Anna Ruschka (Heilpädagogische Gesellschaft), Matthias Geitzenauer (Caritas – Rat&Hilfe), Angela Riegler-Mandic (Suchtprävention NÖ), Josef Grubner (KFV und Interessensvertretung NÖ Familien), Boglarka Hadinger (Referentin), Markus Mucha (Bereich Ehe-Beziehung-Familie), Eva Maria Mayr (kbw), Heidemarie Svehla (kph), Markus Weissensteiner (Suchtprävention NÖ) und Angela Lahmer-Hackl (kbw).
 

Kurz vor der Veröffentlichung des postsynodalen Schreibens über die Familie hat Papst Franziskus das Thema in einem Video aufgegriffen. "Die Familie ist eines der wertvollsten Güter der Menschheit, aber ist sie nicht auch das verwundbarste?", fragt er bei der Erläuterung seines Gebetsanliegens für den Monat März, das am Donnerstag als Online-Video verbreitet wurde.

 
 

St. Pölten, 05.03.2016 (dsp) Ein Vater-Sohn-Tag des Elternprojekts „Tief verwurzelt“ wird am 19. März 2016 erstmals in der Diözese St. Pölten angeboten. Seit dem Jahr 1995 findet dieser Beziehungstag regelmäßig in Salzburg statt und schöpft so aus einem reichen Erfahrungsschatz. Zielgruppe sind Väter mit Söhnen im Alter von 12 bis 16 Jahren.

Vater und Sohn
 

St. Pölten, 05.03.2016 (dsp) Ob sie nun "Zwergerltreff", "Spielgruppe", "Baby-Runde" oder "Mutter-Vater-Kind-Club" heißen: Die Eltern-Kind-Gruppen der Katholischen Elternbildung versammeln diözesanweit Woche für Woche mindestens 2000 Familien zu spielpädagogischen Angeboten und kompetent geleitetem Austausch.

Foto: Eltern-Kind-Gruppe in Viehofen
 

Seitenstetten, 03.03.2016 (dsp) Down-Syndrom Vereine, Eltern oder die Kirche weisen alljährlich rund um den 21. März mit verschiedenen Aktionen die Öffentlichkeit auf die besondere Lebenssituation von Menschen mit Down-Syndrom hin. Die Tatsache, dass bei Menschen mit Down-Syndrom das 21. Chromosom 3-fach vorhanden ist, lieferte das passende Datum für diesen Tag: 21.3. Bereits am 6. März lädt das Stift Seitenstetten zu einer Benefizmesse mit Abt Petrus Pilsinger und Caritas-Direktor Fritz Schuhböck.

Logo zum Welt-Down-Syndrom-Tag
 

St. Pölten, 29.02.2016 (dsp) Brauchen wir einen gemeinsamen Namen, wenn wir heiraten? Gehört uns ab der Heirat alles gemeinsam? Wie geht das mit der Elternteilzeit? Heiraten ist nicht nur eine schöne Form, als Paar zueinander Ja zu sagen, die Ehe  ist auch ein Rechtsgeschäft. Deshalb ist es gut und wichtig, sich auch über die Vertragsbedingungen, die rechtliche Seite der Ehe, zu informieren. Das bietet eine Veranstaltung des Katholischen Familienverbandes an.

Foto: Stock
 

Der Präsident des Katholischen Familienverbands Österreich (KFÖ), Alfred Trendl, hat am Sonntag eine stärkere Berücksichtigung der nächsten Generation beim bevorstehenden Pensionsgipfel gefordert. Auch wenn von dem Gipfel "nur kleine Änderungen erwartet werden", sollten dennoch Resultate erzielt werden.

 
 

Salzburg, 26.02.2016 (KAP/dsp) Als Grundlage und unersetzliche Ressource für die Gesellschaft hat der St. Pöltner Bischof Klaus Küng die Familie bezeichnet. Zugleich zeigte er sich bei einem Vortrag des Bildungszentrums Juvavum in Salzburg sehr besorgt über aktuelle Entwicklungen. "Die Familie ist eine unersetzliche Ressource der Gesellschaft. Wir brauchen aber gerade heute einen langen Atem, um dafür zu kämpfen - in Europa, in den einzelnen Staaten, in den kleinen Einheiten", sagte Küng, der in der Österreichischen Bischofskonferenz u.a. für Familienfragen zuständig ist.

Foto: Stock

Seiten

Subscribe to RSS - Familie