Familie

 

St. Pölten, 29.09.2018 (dsp) Der Katholische Familienverband Österreichs (KFÖ) hat dem emeritierten St. Pöltner Bischof Klaus Küng die Ehrenmitgliedschaft verliehen. "Wir möchten uns damit für seinen großen Einsatz und seine tatkräftige Unterstützung bedanken", teilte Familienverbandspräsident Alfred Trendl mit. Küng war zwischen 1989 und 2018 über knapp drei Jahrzehnte hinweg zuständiger Referatsbischof für Familienfragen in der Österreichischen Bischofskonferenz.

Foto: Ursula Kovar (Vorsitzende Katholischer Familienverband St. Pölten), Altbischof Klaus Küng, KFÖ-Präsident Alfed Trendl
 

St. Pölten, 18.09.2018 (dsp) Zum Weltkindertag ist das St. Pöltner Dom-Areal am Samstag, 22. September von 13.30 bis 17.30 Uhr wieder Kinderspielstadt. Mit über 1000 Kinder wird das Gelände heuer zum 5. Mal fest in Kinderhänden sein. Über 300 Ehrenamtliche haben sich bereit erklärt mitzuarbeiten und der Einritt ist frei. An der Organisation beteiligen sich kirchlicherseits ua. die Dompfarre, der Katholische Familienverband und die diözesane Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie. Außerdem sind die Stadt St. Pölten, die Wirtschaft und der Familienbund stark eingebunden.

St. Pöltner Dom-Gelände wird zur Kinderspielstadt
 

Für die Mehrheit der Österreicher liegt die Definition von Ehe als für Kinder offene Verbindung zwischen Mann und Frau am nächsten. Das geht aus einer neuen IMAS-Studie hervor, die vom Auftraggeber, der parteiunabhängigen "Plattform Christdemokratie" am Donnerstag veröffentlicht wurde.

 
 

Die vom Verfassungsgerichtshof (VfGH) verlangte Öffnung der Ehe auch für homosexuelle Paare, um deren gesetzliche Neuformulierung die Regierung derzeit ringt, darf auf keinen Fall dazu führen, dass der Leihmutterschaft Tür und Tor geöffnet wird. Befürchtungen in diese Richtung hat am Dienstag der Präsident des Katholischen Familienverbandes Österreich (KFÖ), Alfred Trendl geäußert.

 
 

St. Pölten, 30.08.2018 (dsp) Zum Weltkindertag ist das St. Pöltner Dom-Areal am Samstag, 22. September von 13.30 bis 17.30 Uhr wieder Kinderspielstadt. Mit über 1000 Kinder wird das Gelände heuer zum 5. Mal fest in Kinderhänden sein. Über 300 Ehrenamtliche haben sich bereit erklärt mitzuarbeiten und der Einritt ist frei. An der Organisation beteiligen sich kirchlicherseits ua. die Dompfarre, der Katholische Familienverband und die diözesane Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie. Außerdem sind die Stadt St. Pölten, die Wirtschaft und der Familienbund stark eingebunden.

Kinderspielstadt im St. Pöltner Dom-Areal: Konzept präsentiert
 

Papst Franziskus hat Familien als unverzichtbar für Kirche und Gesellschaft gewürdigt. Sie seien "die Hoffnung der Kirche und der Welt", sagte er bei einer Großveranstaltung zum katholischen Welttreffen der Familien am Samstagabend im irischen Dublin. Dabei ermutigte er Eltern nachdrücklich, ihre Kinder so bald wie möglich taufen zu lassen. Die Kirche sei "die Familie der Kinder Gottes"; man müsse jeden "zum Fest einladen".

 
 

Die katholische Kirche hat nach den Worten von Kardinal Christoph Schönborn "zu viel über Sex gesprochen und zu wenig über den Schaden, den Kinder durch Konflikte ihrer Eltern erleiden können".

 
 

St. Pölten, 23.08.2018 (dsp) "Familie muss wieder leistbar werden": Das fordert die Vorsitzende des Katholischen Familienverbands Niederösterreichs, Ursula Kovar. Für Familien sei es zunehmenden schwerer geworden und "in den letzten zehn Jahren ist ein unglaublicher Druck, ein Funktionieren-Müssen reingekommen, viele Familien sind oftmals damit beschäftigt, ihre existentiellen Bedürfnisse befriedigen zu können", sagt Kovar. Familienleistungen müssten deshalb neu evaluiert und wertangepasst werden.

Familienverbands-Vorsitzende Ursula Kovar
 

St. Pölten, 02.08.2018 (dsp) Der Katholische Familienverband der Diözese St. Pölten sucht verlässliche Leihomas. "Die Nachfrage ist sehr groß", betonte die Vorsitzende des Verbands Ursula Kovar. Leihomas kümmern sich in einem individuell definierten Ausmaß um die Kinder und helfen den Familien in ihrem Alltag.

Katholischer Familienverband sucht Verstärkung für Omadienst
 

St. Pölten, 27.7.2018 (dsp) Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Enzyklika Humanae vitae äußert sich der langjährige Familienbischof, Bischof em. Klaus Küng zum Papstschreiben über die Weitergabe des Lebens: „Papst Paul VI hat mit Humanae vitae für große Teile der Kirche ein Erdbeben im Jahr 1968 ausgelöst. Es war und bleibt ein prophetisches Wort, das trotz aller Ablehnung keine Ruhe lässt“, so Küng. 

Bischof em. DDr. Klaus Küng

Seiten

Subscribe to RSS - Familie