Ethik

 

Eine Warnung vor Liberalisierung aktiver Sterbehilfe hat die Ethikerin Susanne Kummer ausgesprochen: In Ländern mit erlaubter Euthanasie drohe das "Töten auf Verlangen" merklich in eine "neue Form des Paternalismus" zu kippen, mahnte die Geschäftsführerin des Wiener Instituts für Medizinische Anthropologie und Bioethik (IMABE).

 
 

Wenn am Lebensende der Sterbeprozess nicht mehr verhindert werden kann, sondern nur mehr hinausgezögert oder verlängert würde, dürfen medizinische Maßnahmen abgebrochen werden. Dies sei das Fazit der kirchlichen Experten und des Papstes bei der vor zwei Wochen abgehaltenen Konferenz im Vatikan, wie der Brixener Moraltheologe Pater Martin Lintner in der Zeitung "Dolomiten" erläuterte.

 
 

Seitenstetten, 14.10.2017 (dsp) Österreichs Kirchensportler holten sich bei der Bundeskonferenz der Diözesansportgemeinschaft (DSG) Österreichs im Stift Seitenstetten neuen Schwung. An der Veranstaltung nahmen viele prominente Geistliche wie „Sportbischof“ Alois Schwarz oder Olympiakaplan Pater Johannes Paul Chavanne teil.

Foto: DSG-St. Pölten-Vorsitzender Sepp Eppensteiner, Olympia-Kaplan Pater Johannes Paul Chavanne, Sportbischof Alois Schwarz, Kremser Sportpfarrer Franz Richter
 

Das evangelische Hilfswerk Diakonie hat eine neue Direktorin: Der Diakonische Rat, das Leitungsgremium der Diakonie in Österreich, hat Maria Katharina Moser, Pfarrerin in der Evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Wien-Simmering, in diese Funktion gewählt, berichtete das Hilfswerk.

 
 

Krems, 19.09.2017 (dsp) "Ordnung und Unordnung" lautet das Motto der heuer zum 20. Mal stattfindenden "GLOBART Academy" von 21. bis 23. September in Krems. Als eines der Highlights der Veranstaltung ist ein Gespräch mit Erwin Kräutler angekündigt, dem ehemaligen Bischof der brasilianischen Diözese Xingu; er spricht über "Haltung in haltlosen Zeiten".

Bischof Erwin Kräutler
 

Seitenstetten, 14.09.2017 (dsp) Die Diözesansportgemeinschaft (DSG) St. Pölten thematisiert bei einer Enquete Gewalt und Diskriminierung im Sportverein. Unter dem gleichnamigen Motto lädt die DSG alle interessierten haupt- und ehrenamtlichen Engagierten in Sportvereinen und Jugendgruppen am 14. Oktober ins Stift Seitenstetten. DSG-Vorsitzender Sepp Eppensteiner freut sich, dafür namhafte Experten gefunden zu haben. Auch für Religions- und Sportpädagogen sei das sicherlich wichtig zu besprechen.

Foto: Laden zur DSG-Enquete am 14. Oktober ins Stift Seitenstetten: DSG-Vorsitzender Sepp Eppensteiner, Hauptorganisatorin und DSG-Vize Gerti Zeilinger und DSG-Geistlicher Assistent Franz Richter
 

Kirchberg, 27.08.2017 (dsp) Mit den Kardinal König-Gesprächen sollte das große geistliche Erbe des im Pielachtal geborenen Franz König (1905-2004) weitergeführt werden. Die Organisatoren freuten sich, dass das Interesse an den hochkarätigen Gesprächen bei der Jubiläumsveranstaltung heuer nochmals gesteigert wurde, die große Kirchberghalle in Kirchberg war voll. Man sei mit der Themenauswahl immer am Puls der Zeit gewesen, war der Tenor. Der renommierte Theologe, Gynäkologe, Ethiker und Wissenschaftler Prof. Johannes Huber referierte, Thema war heuer „Mensch und Schöpfung“. Bei der Veranstaltung war die Frage im Zentrum: Dürfen wir alles, was wir können?

10. Kardinal-König-Gespräche in Kircheberg/Pielach
 

Nein zum Menschen- und Organhandel, jedoch Ja zu ethisch vertretbaren Formen der Organspende: So lässt sich die am Donnerstag veröffentlichte Schlusserklärung der Vatikan-Tagung zum Thema Organhandel zusammenfassen.

 
 

Die Plattform "kinderbekommen.at" mahnt vom Gesundheitsministerium und vom Justizministerium Prüfberichte zum besseren Schutz der Interessen von Kindern und Frauen in der Fortpflanzungsmedizin ein. Laut Parlamentsbeschluss, der am 24. Jänner 2015 in Kraft getreten ist, sollten diese Berichte "möglichst innerhalb von zwei Jahren" vorgelegt werden.

 
 

Als eindringliches "Warnbeispiel" bezeichnet die Bioethikerin Susanne Kummer den niederländischen Vorstoß, die Tötung auf Verlangen für gesunde alte Menschen freizugeben.

 

Seiten

Subscribe to RSS - Ethik