Emmaus

 

St. Pölten, 23.6.2020 ( dsp/mb) Die Notschlafstelle „Auffangnetz“ der Emmausgemeinschaft in St. Pölten bietet das ganze Jahr über Schlafplätze für 18 Männer. Das Gebäude ist mittlerweile in die Jahre gekommen, sodass nun neue Böden und eine neue Heizung nötig wurden. Einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung leisten die dm-Kundinnen und Kunden, die an den Filialkassen spendeten.

Foto: Emmausgemeinschaft Mag. Christian Veith / Der Leiter der Männernotschlafstelle "Auffangnetz" Werner Stöß (li.) und Emmaus-Geschäftsführer Karl Langer mit dem dm-Scheck vor dem Eingang der Notschlafstelle.
 

St. Pölten, 9.6.2020 (dsp/mb) - Gutes tun konnten EVN Kunden in den vergangenen Monaten für die Emmausgemeinschaft St. Pölten. Möglich wurde das durch eine Spende von EVN Bonuspunkten, die nun in Betreuungsminuten für psychisch kranke Menschen umgewandelt wurden.

Fotocredits: © EVN / Moser
 

Sankt Pölten, 25.02.2019 (dsp) Die Kunstausstellung „Ars Meditativa“ mit Werken des Sankt Pöltner Künstlers und Professors Friedrich Martin Seitz wurde vergangenen Donnerstag im Rahmen eines kleinen Festaktes im Bildungshaus St. Hippolyt eröffnet.

Foto (@Diözese Sankt Pölten): Ars Meditativa
 

St. Pölten, 01.12.2016 (dsp) Bei seiner Pensionierungsfeier vor zwei Jahren wurde Karl Rottenschlager „unser Heiliger“ genannt, viele Menschen verdanken ihm ein neues Leben. Der Gründer der St. Pöltner Emmaus-Gemeinschaft feiert am 2. Dezember seinen 70. Geburtstag. „Wir sind die Lobby derer, die keine Lobby haben“ und „Es gibt keinen hoffnungslosen Fall“ waren nicht nur Motto, sondern Lebenseinstellung und Auftrag für den bescheidenen Jubilar.

Karl Rottenschlager
 

St. Pölten, 08.03.2016 (dsp) Kürzlich traf sich das Kuratorium des Diözesanen Arbeitslosenfonds in der Cityfarm der Emmausgemeinschaft in St. Pölten. Das Kuratorium kommt zweimal jährlich zusammen, um über die eingegangenen Ansuchen zu beraten. Im Jahr 2015 konnten Projekte für Arbeit suchende Menschen mit insgesamt € 25 718,51 gefördert werden.

Das Kuratorium des Arbeitslosenfonds konnte sich gemeinsam mit der Leitung der Emmausgemeinschaft und CityFarm von der sinnvollen Investition überzeugen.
 

Hofstetten-Grünau, 18.2.2016 (dsp/KAP) Im Pielachtal entsteht ein neues Zentrum für Menschen mit psychischer Erkrankung. Im Beisein von Soziallandesrätin Barbara Schwarz erfolgte in der Gemeinde Hofstetten-Grünau der Spatenstich und die Grundsteinlegung. Den Grundstein für den Neubau segnete Papst Franziskus persönlich. Pfarrer P. Leonhard Obex ist einer jener 1.000 „Missionare der Barmherzigkeit“, die der Papst am Aschermittwoch mit einer besonderen Beichtbefugnis ausgestattet in die Diözesen ausgesendet hatte. Obex nutzte das Treffen und bat den Papst, den Grundstein zu segnen.

Foto: Antlas
 

Die Emmausgesellschaft St. Pölten lädt am 24. Dezember Menschen, die den Abend sonst alleine und auf der Straße feiern müssten, zum Weihnachtsfest in der Gemeinschaft ein. Betroffene können das Fest im Tageszentrum Kalvarienberg feiern.

 
 

Seitenstetten, 05.01.2015 (dsp) „Haben auch Sie manchmal Sehnsucht, einfach mal aufzubrechen? Es muss ja nicht gleich der Jakobsweg sein, vielleicht genügt es, sich auf den Weg zu machen, sich einzulassen und gemeinsam einen Weg zu gehen - einen Glaubens-Weg in der Fastenzeit 2015!“, so Michaela Lugmaier, Regionalbegleiterin für die Region Mostviertel West.

Unterwegs nach Emmaus - ein Glaubensweg für Gruppen und Pfarrgemeinden
 

St. Pölten, 18.12.2014 (dsp) Die Emmausgemeinschaft St. Pölten bietet am 24. Dezember all denen, die den Abend auf der Straße oder einsam verbringen müssten, die Gelegenheit das Weihnachtsfest in Gemeinschaft zu feiern.

Emmaus bietet Gelegenheit, Weihnachten in Gemeinschaft zu verbringen
 

St. Pölten, 15.11.2014 (dsp) Ein Erfolgsprojekt feierte im St. Pöltner Cinema Paradiso mit einem Festakt das 10-Jahr-Jubiläum: Vor 10 Jahren wurde SAM NÖ (Sozialer Arbeitsmarkt Niederösterreich BeschäftigungsGmbH) gegründet, der Trägerverein der SOMA-Sozialmärkte. Verwirklicht wurde es von engagierten Christen wie Karl Rottenschlager oder Walter Feninger in Kooperation mit dem Land Niederösterreich und dem AMS. Ziele der SOMA-Märkte sind es, wertvolle Nahrungsmittel vor der Vernichtung zu bewahren und Menschen mit geringem Einkommen zu unterstützen; weiters sollte Beschäftigung für Menschen geschaffen werden, die schon lange ohne fixes Dienstverhältnis sind. Und letztlich sollen die Sozialmärkte Orte der Kommunikation, der Integration und des Austausches sein. 

10 Jahre SOMA-Sozialmärkte: Christen stehen hinter Erfolgsprojekt

Seiten

Subscribe to RSS - Emmaus