Emmaus

 

St. Pölten, 12.8.2021 (dsp/mb) Sozialminister Wolfgang Mückstein stattete dem Frauenwohnheim „Brot und Rosen“ der Emmausgemeinschaft St. Pölten einen Besuch ab. Gemeinsam mit Landessprecherin Helga Krismer, Sozialsprecherin Silvia Moser sowie St. Pöltens Stadträtin und Parteisprecherin Christina Engel-Unterberger besichtigte Sozialminister Wolfgang Mückstein das liebevoll geführte Haus.

Foto: (c) Jennifer Vacha
 

St. Pölten, 5.4.2021 (dsp/mb) Der Emmausgang ist ein christlicher Brauch, der an den österlichen Gang der Jünger zur Osterzeit nach Emmaus erinnern soll. Emmaus bedeutet übersetzt so viel wie „warme Quelle“ und ist eine Stadt nahe Jerusalem.

 

St. Pölten, 15.3.2021 (dsp/mb) Die Katholische Jugend lädt mit einem Impulspaket zu einem inspirierenden Emmaus-Spaziergang. Ob zu zweit oder mit der Familie – beim gemeinsamen Gehen und dem dabei sich entwickelnden Gespräch wird Jesus offenbar, so wie bei den Jüngern damals am Weg nach Emmaus.

Auf den Spuren der Emmausjünger mit der KJ
 

Neues Buch von Emmaus-Gründer Karl Rottenschlager lädt mit "Mutmachergeschichten" zum Wagnis einer Weggemeinschaft mit Ausgegrenzten ein

St. Pölten, 26.02.2021 (dsp/mb) "Menschen, die niemand mehr braucht, brauchen Orte, die ihnen Heimat geben": Das unterstreicht beim Interview mit der "Kirche bunt" Emmausgemeinschaft-Gründer Karl Rottenschlager (74). Ziel der von ihm gegründete Obdachlosen-Einrichtung sei es, ein "Willkommen" zu vermitteln, denn: "Der Hunger nach Liebe ist groß, doch Gesellschaft und Wirtschaft sind gnadenlos", so der Sozialarbeiter und Autor des heute Freitag erschienenen Buches "Hassen oder vergeben? Bausteine für eine geeinte Welt".

Neues Buch von Karl Rottenschlager lädt mit "Mutmachergeschichten" zum Wagnis einer Weggemeinschaft mit Ausgegrenzten ein © Diözese St. Pölten
 

St. Pölten, 30.10.2020 (dsp/mb) Die Emmausgemeinschaft St. Pölten freut sich, dass ihr neues Haus in der Austinstraße 10 in St. Pölten fertiggestellt und eröffnet werden konnte. Leider ohne große Eröffnungsfeierlichkeiten, wie es ohne die Corona-Pandemie natürlich geplant gewesen wäre, aber mit großer Freude über die tollen, freundlichen und sehr einladenden neuen Räumlichkeiten.

Karl Langer, Geschäftsführer der Emmaus St. Pölten, im neuen Shop
 

St. Pölten, 23.6.2020 ( dsp/mb) Die Notschlafstelle „Auffangnetz“ der Emmausgemeinschaft in St. Pölten bietet das ganze Jahr über Schlafplätze für 18 Männer. Das Gebäude ist mittlerweile in die Jahre gekommen, sodass nun neue Böden und eine neue Heizung nötig wurden. Einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung leisten die dm-Kundinnen und Kunden, die an den Filialkassen spendeten.

Foto: Emmausgemeinschaft Mag. Christian Veith / Der Leiter der Männernotschlafstelle "Auffangnetz" Werner Stöß (li.) und Emmaus-Geschäftsführer Karl Langer mit dem dm-Scheck vor dem Eingang der Notschlafstelle.
 

St. Pölten, 9.6.2020 (dsp/mb) - Gutes tun konnten EVN Kunden in den vergangenen Monaten für die Emmausgemeinschaft St. Pölten. Möglich wurde das durch eine Spende von EVN Bonuspunkten, die nun in Betreuungsminuten für psychisch kranke Menschen umgewandelt wurden.

Fotocredits: © EVN / Moser
 

Sankt Pölten, 25.02.2019 (dsp) Die Kunstausstellung „Ars Meditativa“ mit Werken des Sankt Pöltner Künstlers und Professors Friedrich Martin Seitz wurde vergangenen Donnerstag im Rahmen eines kleinen Festaktes im Bildungshaus St. Hippolyt eröffnet.

Foto (@Diözese Sankt Pölten): Ars Meditativa
 

St. Pölten, 01.12.2016 (dsp) Bei seiner Pensionierungsfeier vor zwei Jahren wurde Karl Rottenschlager „unser Heiliger“ genannt, viele Menschen verdanken ihm ein neues Leben. Der Gründer der St. Pöltner Emmaus-Gemeinschaft feiert am 2. Dezember seinen 70. Geburtstag. „Wir sind die Lobby derer, die keine Lobby haben“ und „Es gibt keinen hoffnungslosen Fall“ waren nicht nur Motto, sondern Lebenseinstellung und Auftrag für den bescheidenen Jubilar.

Karl Rottenschlager
 

St. Pölten, 08.03.2016 (dsp) Kürzlich traf sich das Kuratorium des Diözesanen Arbeitslosenfonds in der Cityfarm der Emmausgemeinschaft in St. Pölten. Das Kuratorium kommt zweimal jährlich zusammen, um über die eingegangenen Ansuchen zu beraten. Im Jahr 2015 konnten Projekte für Arbeit suchende Menschen mit insgesamt € 25 718,51 gefördert werden.

Das Kuratorium des Arbeitslosenfonds konnte sich gemeinsam mit der Leitung der Emmausgemeinschaft und CityFarm von der sinnvollen Investition überzeugen.

Seiten

Subscribe to RSS - Emmaus