Dom

 

St. Pölten, 02.03.2018 (dsp) Rom, Venedig, Leipzig - drei große Zentren der Barockmusik stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Passionskonzertes der Domkantorei St. Pölten unter der Leitung von Otto Kargl.

Domkantorei Sr. Pölten (Foto: Daniela Matejschek)
 

St. Pölten, 26.02.2018 (dsp) Bischof Klaus Küng lädt die Gläubigen zur Teilnahme an der Gebets- und Beichtaktion „24 Stunden für den Herrn“ am 9. und 10. März ein. Der Empfang des Bußsakraments und die eucharistische Anbetung stehen im Mittelpunkt der Aktion, die weltweit auf Initiative von Papst Franziskus in allen Diözesen veranstaltet wird und seit 2014 jährlich jeweils am vierten Freitag und Samstag der Fastenzeit stattfindet.

Bischof Klaus Küng beim Gebet im Dom
 

Altenburg-St. Pölten, 14.12.2017 (dsp) Das Jugendensemble der Dommusik St. Pölten lädt mit seinem alljährlichen Weihnachtsliedersingen am Samstag, den 16. Dezember 2017, um 19:30 Uhr im Dom zu einer besinnlichen Einstimmung auf Weihnachten ein.

 

St. Pölten, 01.12.2017 (dsp) Bischof Klaus Küng hat Domkapellmeister Otto Kargl zu dessen 25-jährigen Jubiläum als Leiter der Dommusik und zum 60. Geburtstag mit dem Hippolytorden in Gold ausgezeichnet. Es gehe Kargl nicht nur um Ästhetik, sondern vor allem um den aller Kirchenmusik zugrunde liegenden Glauben, betonte Bischof Küng bei der Überreichung der höchsten diözesanen Auszeichnung im Bildungshaus St. Hippolyt.

Bischof Klaus Küng, Domkapellmeister Otto Kargl, Maria Kargl
 

St. Pölten, 28.11.2017 (dsp) Die Domkantorei St. Pölten, eines der Ensembles der Dommusik unter der Leitung von Domkapellmeister Otto Kargl, feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass erscheint auch eine neue CD : die Messe in g-moll von Johann Sebastian Bach.

Domkantorei St. Pölten (Foto: Daniela Matejschek)
 

St. Pölten, 23.11.2017 (dsp) Eine Bilanz der archäologischen Grabungen am Domplatz in diesem Jahr zogen Bürgermeister Matthias Stadler und Stadtarchäologe Ronald Risy bei einer Präsentation der Ergebnisse im St. Pöltner Rathaus. Aufgrund der unerwartet hohen Anzahl von Funden war 2017 „das intensivste Jahr“ seit Beginn der Ausgrabungen. Deswegen können die Grabungen auch nicht wie geplant 2018, sondern erst 2019 beendet werden. Nächstes Jahr stehen vor allem die Grabungsfelder direkt vor der Domkirche und vor dem Eingang zum Brunnenhof des Bistumsgebäudes auf dem Plan.

Arschäologische Grabungen Domplatz St. Pölten (Foto: Risy)
 

St. Pölten, 30.10.2017 (dsp) Seit 10 Jahren begeistert die Konzertreihe „Orgel plus“ mit klangvollen Kooperationen unter dem Motto „Erleben mit allen Sinnen – meditieren . bewegen . tanzen . malen . singen . hören“. Am Freitag, den 10. November 2017, musiziert Domorganist Ludwig Lusser an der Metzler-Orgel gemeinsam mit dem Kreisler Trio, einem der herausragenden österreichischen Kammermusik-Ensembles, um 20 Uhr im Dom zu St. Pölten.

Kreisler Trio (Screenshot www.fritzkreislertrio.at)
 

St. Pölten, 19.10.2017 (dsp) Der renommierte Kirchenmusiker Otto Kargl ist seit 25 Jahren St. Pöltner Domkapellmeister. Ein Musik-Pasticcio unterschiedlichster Epochen kürzlich im Sonntagsgottesdienst im Dom St. Pölten im Rahmen des Festivals musica sacra hören. Otto Kargl, der an diesem Tag sein silbernes Dienstjubiläum begann, stellte ins Zentrum die Komposition „Credo“ (2004) von Thomas Daniel Schlee, zu dem er mit Werken der Gregorianik, Renaissance und Romantik einen gekonnten Kontrapunkt setzte, dargeboten vom Domchor und Jugendensemble mit Domorganist Ludwig Lusser an der Orgel.

Domkapellmeister Otto Kargl mit Kirchenmusikreferenten Johann Simon Kreuzpointner
 

St. Pölten, 25.09.2017 (dsp) Jedes Jahr rund um den Weltkindertag wird das Gelände um den St. Pöltner Dom in eine bunte Kinderwelt verwandelt: die Kinderspielstadt. Heuer nahmen 1500 Kinder teil, 300 Personen halfen bei der Organisation, darunter viele aus kirchlichen Organisationen. Das Konzept ist einfach und genial: Arbeiten und Konsumieren.

Foto: Kinderspielstadt
 

St. Pölten, 24.09.2017 (dsp) Die Festmesse im St. Pöltner Dom zum "Sonntag der Völker" unter dem Motto: "Minderjährige Migranten- verletzlich und ohne Stimme" war wieder ein Zeichen gelebter Vielfalt und 'Katholizität' der Kirche vor Ort. Die kroatische Gemeinde St. Pölten, der philippinische Kulturverein NÖ, nigerianische Gläubige und eine ungarischstämmige Band gestalteten gemeinsam mit dem Koordinator der Fremdsprachigenseelsorge Sepp Gruber und Bischofsvikar Gerhard Reitzinger die Festmesse mit verschiedenen Liedern und Tänzen.

Seiten

Subscribe to RSS - Dom