Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

Dom

 

St. Pölten, 23.11.2017 (dsp) Eine Bilanz der archäologischen Grabungen am Domplatz in diesem Jahr zogen Bürgermeister Matthias Stadler und Stadtarchäologe Ronald Risy bei einer Präsentation der Ergebnisse im St. Pöltner Rathaus. Aufgrund der unerwartet hohen Anzahl von Funden war 2017 „das intensivste Jahr“ seit Beginn der Ausgrabungen. Deswegen können die Grabungen auch nicht wie geplant 2018, sondern erst 2019 beendet werden. Nächstes Jahr stehen vor allem die Grabungsfelder direkt vor der Domkirche und vor dem Eingang zum Brunnenhof des Bistumsgebäudes auf dem Plan.

Arschäologische Grabungen Domplatz St. Pölten (Foto: Risy)
 

St. Pölten, 30.10.2017 (dsp) Seit 10 Jahren begeistert die Konzertreihe „Orgel plus“ mit klangvollen Kooperationen unter dem Motto „Erleben mit allen Sinnen – meditieren . bewegen . tanzen . malen . singen . hören“. Am Freitag, den 10. November 2017, musiziert Domorganist Ludwig Lusser an der Metzler-Orgel gemeinsam mit dem Kreisler Trio, einem der herausragenden österreichischen Kammermusik-Ensembles, um 20 Uhr im Dom zu St. Pölten.

Kreisler Trio (Screenshot www.fritzkreislertrio.at)
 

St. Pölten, 19.10.2017 (dsp) Der renommierte Kirchenmusiker Otto Kargl ist seit 25 Jahren St. Pöltner Domkapellmeister. Ein Musik-Pasticcio unterschiedlichster Epochen kürzlich im Sonntagsgottesdienst im Dom St. Pölten im Rahmen des Festivals musica sacra hören. Otto Kargl, der an diesem Tag sein silbernes Dienstjubiläum begann, stellte ins Zentrum die Komposition „Credo“ (2004) von Thomas Daniel Schlee, zu dem er mit Werken der Gregorianik, Renaissance und Romantik einen gekonnten Kontrapunkt setzte, dargeboten vom Domchor und Jugendensemble mit Domorganist Ludwig Lusser an der Orgel.

Domkapellmeister Otto Kargl mit Kirchenmusikreferenten Johann Simon Kreuzpointner
 

St. Pölten, 25.09.2017 (dsp) Jedes Jahr rund um den Weltkindertag wird das Gelände um den St. Pöltner Dom in eine bunte Kinderwelt verwandelt: die Kinderspielstadt. Heuer nahmen 1500 Kinder teil, 300 Personen halfen bei der Organisation, darunter viele aus kirchlichen Organisationen. Das Konzept ist einfach und genial: Arbeiten und Konsumieren.

Foto: Kinderspielstadt
 

St. Pölten, 24.09.2017 (dsp) Die Festmesse im St. Pöltner Dom zum "Sonntag der Völker" unter dem Motto: "Minderjährige Migranten- verletzlich und ohne Stimme" war wieder ein Zeichen gelebter Vielfalt und 'Katholizität' der Kirche vor Ort. Die kroatische Gemeinde St. Pölten, der philippinische Kulturverein NÖ, nigerianische Gläubige und eine ungarischstämmige Band gestalteten gemeinsam mit dem Koordinator der Fremdsprachigenseelsorge Sepp Gruber und Bischofsvikar Gerhard Reitzinger die Festmesse mit verschiedenen Liedern und Tänzen.

 

St. Pölten, 18.09.2017 (dsp) Die Kirche macht mit dem „Sonntag der Völker“ auf die Vielfalt der Nationen in der römisch-katholischen Glaubensgemeinschaft aufmerksam. Das Motto heuer lautet „Minderjährige Migranten - verletzlich und ohne Stimme“ und passt gut zur aktuellen Flüchtlingsthematik.

Am Bild: Sie laden zum Sonntag der Völker: Pottenbrunner Pfarrer Sabinus Iweadighi (gebürtiger Nigerianer), Sepp Gruber, Seelsorger der Fremdsprachigen in der Diözese St. Pölten, P. Kroatenseelsorger Ilija Mijatovic OFM, St. Pöltner Dompfarrer Norbert Burmettler. Damen von der Philippinischen Gemeinschaft in Niederösterreich: Maria Sieder, Leonara Sulzer, Deyonne Aichinger.
 

St. Pölten, 23.08.2017 (dsp) Am 23. September – rund um den Weltkindertag - heißt es wieder „Auf die Plätze, Spielen, los!“, wenn die Kinderspielstadt am Gelände des St. Pöltner Doms ihre Tore öffnet. Die Höfe, der Garten und der Dom selbst sind das wunderbare Ambiente. Von 13:30-17:30 Uhr dreht sich alles um die Jüngsten und bietet einen pädagogisch wertvollen Nachmittag. Das Angebot ist kostenlos, 300 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen werden den Kindern einen wunderbaren Nachmittag ermöglichen. Kirchliche Institutionen arbeiten intensiv mit, in den letzten Jahren waren jeweils über Tausend Kinder dabei.

 

St. Pölten-Mank, 27.06.2017 (dsp) Am Sonntag, 2. Juli findet die traditionelle "Manker Wallfahrt" statt. Der Beginn war im Pestjahr 1646 und wird seit damals regelmäßig durchgeführt. Dompfarrer Norbert Burmettler: „Start ist um 4.00 Uhr am Rathausplatz, um 16.30 Uhr feiern wir einen Festgottesdienst in der Manker Wallfahrtskirche – herzliche Einladung dazu.“

 

13.6.2017 (dsp/KAP) Die katholische Kirche feiert am Donnerstag das Hochfest Fronleichnam. In Österreich und mehr als einem Dutzend weiteren Ländern - darunter Portugal, Brasilien, Polen, Kroatien und mehrere deutsche Bundesländer - ist das "Hochfest des Leibes und Blutes Christi" ein gesetzlicher Feiertag. Zu den Festprozessionen in den heimischen Pfarren werden nach Schätzungen wieder bis zu zwei Millionen Gläubige erwartet. Im Dom von St. Pölten steht Diözesanbischof Klaus Küng der Feier des Hochfestes um 9.15 Uhr vor. Im Amnschluss an die Heilige Messe führt die Prozession mit vier Stationen durch die Innenstadt.

Fronleichnamsprozession
 

St. Pölten, 03.06.2017 (dsp) In der Diözese St. Pölten findet am 9. Juni zum 10. Mal die „Lange Nacht der Kirchen“ (LNdK) statt. Der damalige Initiator Dompfarrer Norbert Burmettler im Gespräch mit Markus Michael Riccabona über die Anfänge im Jahr 2008:<--break->

ompfarrer Norbert Burmettler und KA-Generalsekretär Axel Isenbart bei der Presekonferenz zur ersten „Langen Nacht der Kirchen“ in St. Pölten.

Seiten

Subscribe to RSS - Dom