Coronavirus

 

St. Pölten, 14.4.2022 (dsp/KAP/mb) Im Zuge der weitreichenden Lockerungen bei den staatlichen Corona-Vorschriften hat die Österreichische Bischofskonferenz ihre Regeln für öffentliche Gottesdienste an die Erleichterungen angepasst. So gilt ab Karsamstag österreichweit in der Katholischen Kirche, dass bei Gottesdiensten eine FFP2-Maske nur mehr beim Betreten und Verlassen der Kirche verpflichtend ist, ansonsten ist sie empfohlen. Daher kann die Maske am Platz abgenommen werden. Anders als vor einem Jahr ist somit heuer zu Ostern keine Anmeldung zu den Gottesdiensten mehr nötig. Auch gibt es keine Einschränkungen mehr beim Gemeindegesang. Für Chorgesang und Musik gelten die staatlichen Vorgaben. Somit steht einer festlichen musikalischen Gestaltung der Osterliturgie nichts im Wege.

Keine Einschränkungen mehr beim Gottesdienst ab Karsamstag
 

Neue Rahmenordnung der Bischofskonferenz gilt ab 5. März - Mindestabstand und 3G-Regel für liturgische Dienste entfallen - Maske während der Feier empfohlen, aber nicht mehr verpflichtend

Wien, St. Pölten 04.03.2022 (KAP/dsp/mb) Im Zuge der weitreichenden Lockerungen bei den staatlichen Corona-Vorschriften hat die Österreichische Bischofskonferenz am Freitag ihre Regeln für öffentliche Gottesdienste an die Erleichterungen angepasst. So gilt ab Samstag, 5. März, österreichweit in der Katholischen Kirche, dass bei Gottesdiensten kein Mindestabstand mehr einzuhalten ist. Auch die 3G-Regel für liturgische Dienste fällt wieder weg. Die bisher geltende Maskenpflicht entfällt im Freien, für Innenräumen wird sie modifiziert: So ist eine FFP2-Maske nur mehr beim Betreten und Verlassen der Kirche verpflichtend, ansonsten ist sie empfohlen. Daher kann die Maske am Platz abgenommen werden. 

Kein Mindestabstand mehr, die Maske kann am Platz abgenommen werden
 

St. Pölten, 13.12.2021 (dsp/mb) Das Bischöfliche Ordinariat hat bereits gestern alle Pfarren in der Diözese St. Pölten informiert, dass nach dem Ende des allgemeinen Lockdowns die Regeln für öffentliche Gottesdienste von der Österreichischen Bischofskonferenz angepasst wurden. Die wichtigste Änderung ist, dass der einzuhaltende Mindestabstand auf einen Meter reduziert wird. Bei allen öffentlichen Gottesdiensten sowohl in der Kirche als auch im Freien sowie bei religiösen Feiern aus einmaligem Anlass (Taufe, Erstkommunion, Firmung, Trauung) ist eine FFP2-Maske zu tragen. Alle, die einen liturgischen Dienst versehen, müssen einen 3G-Nachweis erbringen. Chorgesang im Gottesdienst sowie Chorproben sind mit 2G-Nachweis wieder möglich. Auch die Weihwasserbecken dürfen wieder gefüllt werden. Eine entsprechende Rahmenordnung der Bischofskonferenz wurde am Samstag veröffentlicht und gilt seit gestern, Sonntag, 12. Dezember.

Abstand und FFP2-Maske beim Gottesdienst
 

St. Pölten, 15.9.2021 (dsp/mb) Das bischöfliche Ordinariat hat die neue Rahmenordnung der Bischofskonzerenz für einmalige religiöse Feiern - wie Taufe, Firmung, Erstkommunion und Trauung - und Gottesdienste an alle Pfarren der Diözese St. Pölten versandt. Mit dieser Rahmenordnung reagieren die Bischöfe Österreichs auf die aktuelle epidemiologische Situation. Ab sofort ist das Tragen einer FFP2-Maske während des gesamten Gottesdienstes verpflichtend. 

 

St. Pölten, 17.5.2021 (KAP/dsp/mb) Das bischöfliche Ordinariat informierte alle Pfarren über die Lockerungsschritte rund um das pfarrliche und liturgische Leben ab dem 19. Mai 2021. Im Vorfeld der Öffnungsschritte durch die Bundesregierung am 19. Mai hat sich Kultusministerin Susanne Raab mit allen Kirchen und Religionsgemeinschaften auch auf eine Anpassung der bestehenden Vereinbarung für die Abhaltung von öffentlichen Gottesdiensten geeinigt. Ebenso gibt es ab 19. Mai Lockerungen bei Taufen und Trauungen und bei Gesängen im Gottesdienst.

Verpflichtendes Tragen von FFP2-Masken, Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Gläubigen und ausreichend Desinfektionsmittel als weitere Maßnahmen für den Gottesdienst
 

St. Pölten, 18.09.2020 (dsp/kb) Die Diözese St. Pölten hat die Präventionsmaßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie verschärft. In einer Aussendung informierte das Bischöfliche Ordinariat die Pfarren über die nun geltenden Regelungen, die ab 21. September in Kraft sind. Die wichtigste Änderung ist, dass ab Montag ein Mund-Nasenschutz während des gesamten öffentlichen Gottesdienstes zu tragen ist. Besonders wird auf die Umsetzung regional notwendiger behördlicher Maßnahmen hingewiesen, die entsprechend einzuhalten sind.

Nicht ohne Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel
 

St. Pölten, 22.7.2020 (dsp/mb) Wie den Verantwortlichen in den Pfarren der Diözese St. Pölten bereits mitgeteilt wurde, musste die seit 20. Juni geltende Rahmenordnung für die Gottesdienste während der COVID-19-Pandemie durch einige Punkte ergänzt und werden.

 

St. Pölten, 16.4.2020 (dsp/mb) Auch nach Ostern bleibt der Besuch von Gottesdiensten untersagt. Deshalb bringt ServusTV die Heilige Messe weiterhin nach Hause ins Wohnzimmer: Die Live-Übertragung am kommenden "Weißen Sonntag", dem ersten Sonntag nach Ostern überträgt ServusTV aus Obergrafendorf.

Innenraum der Pfarrkirche Obergrafendorf Foto: Leopold Kirchner
 

St. Pölten, 15.4.2020 (dsp/mb) Durch die momentanen Umstände war es den Ratschenkindern heuer nicht möglich in gewohnter Weise durch die Orte zu ziehen. Bei den Menschen präsent zu sein und ihre Bedürfnisse aufzugreifen ist Dechant Daniel Kostrzycki immer ein besonderes Anliegen. So hatte er die Idee von Mitarbeitern seines Dekanats aufgegriffen und gemeinsam mit der Ministrantenbetreuerin der Pfarre Neumarkt Barbara Mayr die Aktion „Ratschen in den Patschen“ ins Leben gerufen. Und wir haben diesen Aufruf für die gesamte Diözese St. Pölten übernommen und aufgerufen, Fotos zu senden. 

Marlene mit Ratsche und Patschen
 

Ostergottesdienste zum Mitfeiern und Ostern zuhause gestalten

St. Pölten, 1.4.2020 (dsp/kb) Anders als in gewohnter Form, und trotzdem gemeinsam: Die Osterfeierlichkeiten können heuer aufgrund der Präventionsmaßnahmen rund um Covid-19 nicht im Rahmen gemeinsamer Messen und Gottesdienste stattfinden. Auch die Diözese St. Pölten wird deshalb die Osterfeierlichkeiten aus dem St. Pöltener Dom übertragen: in einer Kooperation mit der Onlineplattform der Niederösterreichischen Nachrichten wird die Liturgie der Kar- und Ostertage ab dem Palmsonntag im Livestream zum Mitfeiern zu sehen sein. Besonderes Highlight: Österreichweit strahlt der Privatsender Servus TV am Ostersonntag die Messe aus dem Dom St. Pölten aus.<--break->

Logo ServusTV

Seiten

Subscribe to RSS - Coronavirus