Caritas

 

St. Pölten, 08.08.2016 (dsp) Der Countdown läuft: Noch 72 Tage sind es bis zum Start von Österreichs größter Jugendsozialaktion "72 Stunden ohne Kompromiss". Bei der achten Auflage der Jugendinitiative werden sich von 19. bis 22. Oktober bis zu 5.000 Jugendliche in österreichweit 400 Einzelprojekten für soziale Belange einsetzen und 72 Stunden lang gemeinnützige Aufgaben lösen. Die von der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit "youngCaritas" und "Hitradio Ö3" organisierten "72 Stunden ohne Kompromiss" stehen heuer unter dem Aktionsmotto "Schalt dich ein!". 

72 Tage bis zur Jugendsozialaktion "72 Stunden ohne Kompromiss"
 

St. Pölten, 03.08.2016 (dsp) „Helfen ist unser Auftrag“ - „Barmherzigkeit leben“ - „Gutes Zusammenspiel“. Das sind einige der Grundaussagen, denen die Caritas auch 2015 gefolgt ist. Egal ob es um Kundinnen und Kunden, die zuhause betreut und gepflegt wurden, Menschen mit Behinderung, die einen neuen Arbeitsplatz erhielten oder Katastrophen im Ausland, wo dringend Hilfe benötigt wurde, ging: die Caritas der Diözese St. Pölten war da, um zu helfen.

Caritas & Du
 

Bethlehem-Nöchling, 28.07.2016 (dsp) Schönes Zeichen der Solidarität mit den Christen sowie Frauen in Bethlehem: Im Rahmen eines Aufenthaltes im Heiligen Land brachte der Nöchlinger Kaplan Martin Hochedlinger eine Geldspende dem Caritas Baby Hospital in Bethlehem. Die 1900 Euro entstammen von privaten Vorträgen Hochedlingers sowie aus der Fastensuppenaktion der Pfarre Nöchling.

Kaplan Martin Hochedlinger mit einer Vertreterin des Caritas Baby Hospitals in Bethlehem
 

22.07.07.2016 (dsp/KAP) Im Rahmen einer österreichweiten "Gurkenglas-Aktion" ruft die Caritas Österreicherinnen und Österreicher dazu auf, Kleingeld in leeren Gurkengläsern zu sammeln und damit einen kleinen Beitrag zur Rettung von Menschenleben zu leisten.  Der Erlös fließt in Hilfsmaßnahmen in Äthiopien und im Nahen Osten.

Saure Gurken-Zeiten: Cornelia Gattringer, Saure Gurke, St Pöltens Caritas-Direktor Friedrich Schuhböck, Caritas-Kolde-Direktor Joseph Faye
 

St. Pölten, 30.06.2016 (dsp) Tagtäglich sterben 8.000 Kinder aufgrund von Hunger und Unterernährung. Kinder, die mit viel zu geringem Gewicht auf die Welt gekommen sind oder die das erste Fieber nicht überlebt haben. Kinder, deren Familien vor den Kämpfen in ihrer Heimat flüchten mussten oder ihre Felder nicht bestellen konnten. In den am stärksten betroffenen Ländern der Welt unterstützen Caritas Helfer mit der wichtigen Hilfe aus Spenden Menschen im Kampf gegen den Hunger.

Caritasdirektor Friedrich Schuhböck, Hannes Bartmann (Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra), Direktor Franz Fidler (Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra) mit den Schülern Elias Müllner und Alexander Riesenberger, Abbe Bertin Sagna (Caritasdirektor Tambacounda Senegal), Constance Mbaya (langjährige Partnerin der Caritas St. Pölten im Senegal), Lukas Steinwendtner und Annamaria Bokor von der Caritas Auslandshilfe.
 

Äthiopien steht vor einer der schlimmsten Dürre- und Hungerkatastrophen seit 30 Jahren. "Die Menschen stehen hier buchstäblich vor dem Nichts. Ohne Hilfe werden sie es nicht überleben", warnte Caritaspräsident Michael Landau, der vergangene Woche das ostafrikanische Land besuchte und sich einen Überblick über die dramatische Situation verschaffte.

 
 

St. Pölten, 20.06.2016 (dsp) „Die Liebe ist konkret, Christsein ist konkret“, zitierte Caritaspräsident Michael Landau bei seinem Vortrag über die ersten vier Werke der leiblichen Barmherzigkeit in der St. Pöltner Franziskanerkirche Papst Franziskus. „Wenn diese Konkretheit fehlt, dann lebt man ein vorgetäuschtes Christentum, denn man versteht dann nicht, wo die christliche Botschaft da zu finden ist.“ Die dritte Katechese in der Reihe zum „Jahr der Barmherzigkeit“ hatte „Hungrige-Durstige-Fremde-Nackte? Nächstenliebe konkret!“ zum Thema.

 

St. Pölten, 08.06.2016 (dsp) Die Caritas der Diözese St. Pölten such dringend Tagesmütter und Tagesväter. „Die gegenwärtige Nachfrage an Kinderbetreuung ist enorm hoch, wir haben kaum noch Betreuungsplätze“, sagt Ulrike Hofstetter, die Leiterin der Caritas Tagesmütter in der Diözese St. Pölten. „Speziell für den Raum St. Pölten, Krems und Amstetten suchen wir Tagesmütter“, sagt Hofstetter.

Foto: Caritas/Franz Gleiss
 

St. Pölten, 05.06.2016 (dsp) Mehr als 3.000 schwerkranke Menschen haben die mobilen Hospizteams der Caritas St. Pölten in den vergangenen zwei Jahrzehnten begleitet. Und zwar dort, wo viele ihren letzten Lebensweg verbringen möchten: daheim, im Kreis der Familie. Das 20-jährige Bestehen des Mobilen Hospizdienstes wurde am Freitag im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt im Beisein von Caritasdirektor Friedrich Schuhböck, der niederösterreichischen Soziallandesrätin Barbara Schwarz und Bürgermeister Matthias Stadler gefeiert.

Foto: St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler und Landesrätin Barbara Schwarz gratulierten Caritas Direktor Friedrich Schuhböck und Hospizdienstleiterin Elisabeth Haas zum 20-jährigen Jubiläum des Mobilen Hospizdienstes der Caritas St. Pölten.
 

St. Pölten, 04.06.2016 (dsp) Den offiziellen Start für die Caritas Haussammlung 2016 setzten im Stift Herzogenburg Caritasdirektor Friedrich Schuhböck und sein designierter Nachfolger Direktor Hannes Ziselsberger. 6000 Haussammlerinnen und Haussammler klopfen im Juni an mehr als 100.000 Türen in der Diözese St. Pölten.

Foto (Caritas): Caritas Haussammlung

Seiten

Subscribe to RSS - Caritas