Caritas

 

Pyhra, 03.02.2017 (dsp) Als Auftakt zur Osthilfesammlung lud die Caritas St. Pölten und die Flüchtlingshilfe Pyhra zur hochkarätig besetzten Diskussionsrunde nach Pyhra. Gudrun Harrer (Der Standard), Wieland Schneider (Die Presse), Marie Ghia (Caritas Libanon) und Hannes Ziselsberger (Direktor der Caritas St. Pölten) informierten  „über die Situation und Chancen von Kindern aus Kriegsgebieten im Nahen Osten“. Caritas Direktor Ziselsberger: „Die Caritas möchte im Rahmen der Kinderkampagne den Blick auf die Not von Kindern lenken und zeigen, wie sich trotz schwierigster Lebensumstände mit Unterstützung, Perspektiven für das weitere Leben entwickeln können.“

Marie Ghia (Internatsleiterin Kinderheim St. Vinzenz) Caritas Direktor Hannes Ziselsberger, Wieland Schneider (Die Presse), Moderator Bernhard Herzberger und Journalistin Gudrun Harrer (Der Standard), Foto:Caritas
 

St. Pölten, 01.02.2017 (dsp) Die Schule gegen einen Arbeitsplatz in einem Betrieb tauschen und damit Kinder in Not unterstützen: 46 Jugendliche nahmen in der Diözese St. Pölten am youngHeroes Day der youngCaritas teil und arbeiteten in 24 verschiedenen Betrieben mit. Der Lohn dafür war nicht nur die persönliche Erfahrung am Arbeitsplatz, sondern auch die Spende, die die Unternehmen als Gegenleistung an ein Caritas Kinderprojekt weiterleiten.

YoungCaritas: Schüler arbeiteten in Betrieben und helfen damit Kindern in Not
 

St. Pölten, 28.01.2017 (dsp) Am 12. Februar sammeln die Caritas und die Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten in den Pfarren Spenden für die Osthilfe. Damit werden Familien und Kinder in den ärmsten Ländern Osteuropas unterstützt.

Osthilfesammlung am 12. Februar 2017
 

St. Pölten, 21.01.2017 (dsp) Der Mobile Hopizdienst der Caritas St. Pölten startet im März einen neuen Lehrgang für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleiter/innen in St. Pölten. Der 160 Stunden umfassende Lehrgang bereitet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darauf vor, Menschen mit schwersten Erkrankungen ein würdiges Leben bis zuletzt zu ermöglichen, die Angehörigen in der Trauer zu begleiten und Hilfe bei der Organisation von Betreuungsnetzen zu bieten.

Foto: Caritas/Gleiss
 

Pyhra/Purgstall, 12.01.2017 (dsp) Leid und Hoffnung der Menschen angesichts von Krieg und Terror im nahen Osten ist das Thema einer Informations- und Diskussionsveranstaltung der Caritas der Diözese St. Pölten mit hochkarätigen Expertinnen und Experten am Mittwoch, den 1. Februar, um 18.30 Uhr in der Kyrnberghalle in Pyhra.

Plakat "Kinder des Krieges"
 

St. Pölten, 10.01.2017 (dsp) Zahlreiche Personen aus der Diözese St. Pölten studieren Theologie an der Universität Wien oder an der Philosophisch-theologischen Hochschule St. Pölten. Diese Laientheologinnen und -theologen halten intensiven Kontakt mit der Diözese, berichtet Ausbildungsleiter Raimund Triml: „Wir treffen uns regelmäßig während des Studienjahres zur praxisorientierten Weiterbildung oder zur spirituellen Vertiefung. Immer wieder begeben wir uns auch auf Reisen - etwa ins Heilige Land oder nach Rom.“

Laientheologen bei der Caritas
 

St. Pölten, 05.01.2017 (dsp) Die Caritas der Diözese St. Pölten trauert um ihren Geistlichen Assistenten Prälat Franz Schrittwieser. Er ist in der Nacht zum 4. Jänner 2017 im 77. Lebensjahr verstorben. Franz Schrittwieser war in den vergangenen 27 Jahren an der Seite von drei Caritasdirektoren - Werner Scholz, Friedrich Schuhböck und seit 2016 Hannes Ziselsberger - Geistlicher Begleiter der Caritas in der Diözese St. Pölten und hat damit auch wesentlich die spirituelle Ausrichtung der Caritasarbeit geprägt.
Parte

Geistlicher Assistent der Caritas, Bischofsvikar Prälat Mag. Franz Schrittwieser + (Foto: Caritas/Lahmer)
 

St. Pölten, 04.01.2017 (dsp) Bischofsvikar Prälat Kanonikus Msgr. Mag. Franz Schrittwieser ist am Dienstag, den 3. Jänner 2017 nach langer, schwerer Krankheit im 77. Lebensjahr verstorben. Der Dechant des Domkapitels war zuletzt Bischofsvikar für die Kategoriale Seelsorge, Geistlicher Assistent der Caritas der Diözese St. Pölten sowie Obmann des Pressvereins und Herausgeber der Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN).
Parte

Bischofsvikar Prälat Kanonikus Msgr. Mag. Franz Schrittwieser +
 

Mitten in der kalten Jahreszeit hat die Caritas daran erinnert, dass in Österreich 220.000 Menschen zu wenig Geld zum Heizen haben. Dem versucht die kirchliche Hilfsorganisation seit sieben Jahren gemeinsam mit dem Stromversorgungsunternehmen "Verbund" abzuhelfen.

 
 

St. Pölten, 16.12.2016 (dsp) Der mobile Hospizdienst der Caritas der Diözese St. Pölten bietet neben der Begleitung schwer kranker Menschen in ihrer letzten Lebensphase auch zahlreiche Unterstützungsangebote für Angehörige im Umgang mit Trauer an. Dazu wurden kürzlich im Dom von St. Pölten mit der Unterstützung von Dompfarrer Norbert Burmettler „Trauerstationen“ errichtet.

Trauerstation "See der Tränen" des mobilen Hospizdienstes der Caritas

Seiten

Subscribe to RSS - Caritas